Neuried

 

   Wir freuen uns, dass Sie sich über unsere Arbeit und unsere Aktivitäten informieren möchten!

Auf diesen Seiten finden Sie Informationen über uns, unseren Ortsverband, unsere Termine und Wichtiges und Interessantes rund ums Thema "was Frauen wirklich bewegt".
Die Frauen-Union ist eine Arbeitsgemeinschaft der CSU und engagiert sich für alle Themen, die uns Frauen betrifft, ob alt oder jung, Single oder verheiratet, Frauen im Berufsleben oder Nicht-Erwerbstätige, Mütter, Alleinerziehende, ...
In der Frauen-Union Neuried finden Sie viele Anregungen, interessante Veranstaltungen und Damen, die sich für Politik interessieren und aktiv unser Leben in unserer Gemeinde mit gestalten wollen.
Denn: auf allen politischen Ebenen ist eine starke Vertretung durch engagierte Frauen ausgesprochen wichtig! Wenn Sie Fragen oder Anregungen haben, rufen Sie mich einfach an!
Viele Grüße und auf Wiedersehen, vielleicht bei unserem monatlichen Stammtisch (jeden 4. Donnerstag im Monat, um 19 Uhr) im Wirtshaus Lorber in Neuried!
Gerne stehe ich Ihnen auch telefonisch unter 752348 oder per Mail gabi.schoenwaelder@csu-neuried.dezur Verfügung.
Ihre
Gabi Schönwälder
Ortsvorsitzende

Quelle: https://www.facebook.com/Frauen.Union.Neuried/?ref=hl

 

Themen und Ziele

Wir freuen uns, dass Sie bei der Frauen-Union Neuried mitmachen möchten.

Einfach den Mitgliedschaftsantrag als PDF-Datei herunterladen, ausfüllen und mailen an: gabi.schoenwaelder@csu-neuried.de.


Politik von Frauen, für Frauen und mit Frauen

Unser Anliegen

Wir vertreten die Anliegen der Frauen in der CSU und auf der Grundlage des Grundsatzprogramms der CSU in der Öffentlichkeit. Wir nehmen zu allen wichtigen Problemen der Zeit Stellung und setzen uns insbesondere für die Belange der Frauen und Familien ein. Wir pflegen enge Kontakte zu anderen Frauenorganisationen und vertreten deren Interessen und Anliegen.

Für alle Frauen

Wir sprechen bewusst alle Altersgruppen an, denn wir sind überzeugt: Jung und Alt können voneinander profitieren. Wir sprechen Frauen in ihren unterschiedlichsten Biographien an, Frauen die sich ausschließlich der Familie widmen, Frauen die Familie und Erwerbstätigkeit vereinbaren wollen und auch Frauen, die sich ausschließlich für Beruf und Karriere entscheiden und genauso wie Frauen, die sich im verdienten Ruhestand befinden.

Frauen in Führungspositionen

Politik, Gesellschaft und Wirtschaft können es sich heute nicht leisten, auf die Erfahrungen von Frauen zu verzichten. Wir betrachten es daher als eine unserer vordringlichsten Aufgaben, Frauen noch stärker als bisher auf zukünftige Führungspositionen in Politik und Wirtschaft vorzubereiten. Dazu gehört, dass wir junge Frauen gezielt durch Mentoring-Projekte schulen und an politische Mandate heranführen. Frauen müssen die Möglichkeit erhalten, ihre Potentiale in die politischen Entscheidungsprozesse einzubringen.

Frauennetzwerk

Ein wichtiger Aspekt ist auch Ausbau und die Pflege unserer Frauennetzwerke. Wir suchen den regionalen und nationalen Dialog mit Frauen aus allen Bereichen - aus Politik, Medien, Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur. Uns ist wichtig, dass diese Netzwerke nicht nur auf dem Papier stehen, sondern aktiv gelebt und genutzt werden.

Unsere Themen

Wir verstehen Frauenpolitik als Querschnittaufgabe, die sich in allen Politikfeldern abspielen muss: In der Familien- und Sozialpolitik ebenso wie in der Wirtschaftspolitik, Umweltpolitik bis hin zur Europa- und Außenpolitik. Daher wenden wir uns innerhalb der Verbände und Projektgruppen auch einem breiten Spektrum an Themen zu, wobei die Vereinbarkeit von Familie und Erwerbstätigkeit in der Frauen-Union immer ein zentrales Thema darstellt.

Termine

- FU Stammtisch -

     jeden 4. Donnerstag im Monat, um 19 Uhr

               im Wirtshaus Lorber in Neuried
     Schauen Sie vorbei, wir freuen uns auf Sie.

25.04.2019

Wir sagen ja zu Europa!

Themenstammtisch mit Isabella Ritter - Stellvertretende Vorsitzende der deutschen Sektion der Europäischen Frauen-Union, Europakandidatin

Beginn: 19 Uhr

im Wirtshaus Lorber, Gautinger Str 12, 82061 Neuried

Aktuelles

Gabi Schönwälder als Vorsitzende bestätigt

Mit einem breiten Themenspektrum an Veranstaltungen startet die Frauen-Union Neuried in die kommenden Monate, kündigte die wiedergewählte Ortsvorsitzende Gabi Schönwälder an. Bei der Jahreshauptversammlung des Ortsverbands wurde der gesamte Vorstand in den zu vergebenden Ämtern bestätigt. Langjährige Mitglieder wurden im Rahmen der Veranstaltung geehrt.

Bei der diesjährigen Hauptversammlung der Frauen-Union Neuried standen die Neuwahlen des Vorstands im Mittelpunkt. Einleitend blickte Gabi Schönwälder in ihrem Rechenschaftsbericht auf zahlreiche Veranstaltungen und Aktivitäten zurück. Bei den Wahlen wurde Gabi Schönwälder dann einstimmig als Vorsitzende für die nächsten beiden Jahre wiedergewählt. Ebenso konnten sich die stellvertretende Ortsvorsitzende Inge Potthast, Schriftführerin Waltraud Neisberger, Schatzmeisterin Claudia Lechner, Beisitzerin Anja Mihm sowie die beiden Kassenprüferinnen Marianne Bräumer und Therese Pistner über die Anerkennung ihrer bisherigen Arbeit durch eine einstimmige Bestätigung ihrer Positionen durch die Mitgliederversammlung freuen.
Für ihre langjährige Mitgliedschaft wurden Hannelore Federl für 30 Jahre, Gisela Meyer und Waltraud Neisberger für 25 Jahre, Heide Bornemann für 15 Jahre und Marianne Hellhuber, CSU Ortsvorsitzende für 10 Jahre geehrt.
Eine Terminvorschau für das Jahr gab Gabi Schönwälder als Ausblick auf die kommenden Aktivitäten der CSU-Arbeitsgemeinschaft. „Beginnen werden wir mit einem Themenstammtisch am 25. April mit der Europakandidatin Isabella Ritter aus Kiefersfelden. Ein weiterer Polizeivortrag, eine Sommerlounge sowie der Besuch der Bayerischen Landesausstellung in Regensburg sind in Planung“, berichtet die Ortsvorsitzende. „Die Termine werden rechtzeitig auf unserer Homepage und auf Facebook bekannt gegeben. Jeden vierten Donnerstag im Monat findet außerdem der traditionelle Stammtisch der Frauen-Union um 19 Uhr im Wirtshaus Lorber statt. Jeder ist bei unserem Gedankenaustausch herzlich Willkommen, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.“

"Neurieder Dorffest"

Auch heuer waren wir zusammen mit der Senioren-Union Neuried auf dem traditionellen Neurieder Dorffest mit einem Stand vertreten.
Herzlichen Dank für Ihren Besuch!

"Lounge in the City"

Am 3. Juli lud der FU Kreisverband München-Land Staatsministerin Kerstin Schreyer und Bezirksrätin Ilse Weiß nach Neuried ein. Die Gäste hatten nach einem Interview die Möglichkeit, bei Prosecco und entspannter Atmosphäre mit den Politikerinnen ins Gespräch zu kommen.

Betrug am Telefon

Polizeivortrag zu Themen wie Enkeltrick, falsche Polizisten oder Handwerker sowie Abo-Fallen.

Am 27.06.2018 fand wieder eine interessante Veranstaltung der Frauen-Union Neuried in Zusammenarbeit mit der Polizei statt. Dieses Mal standen Telefonbetrug, Enkeltrick und andere Straftaten im Focus.
Ausführlicher Bericht

Wir über uns

Vorsitzende

Gabi Schönwälder

 Lebenslauf

  • Mitglied in der CSU/FU seit 2008
  • FU Mentoringprogramm 2009
  • Beisitzerin FU-Vorstand von 2009-2011
  • FU-Ortsvorsitzende seit 2011
  • Beisitzerin FU-Kreisvorstand von 2013-2015
  • stellv. FU-Kreisvorsitzende seit 2015
  • Schriftführerin MU-Kreisvorstand seit 2015
  • Gemeinderätin seit 2016
  • verheiratet
  • zwei erwachsene Kinder

stellv. Vorsitzende

Inge Potthast

 Lebenslauf

  • Mitglied in der CDU/CSU seit 1972
  • Mitglied der FU seit 2002
  • bereits seit vielen Jahren Beisitzerin im Vorstand der FU Neuried
  • verheiratet
  • einen Sohn

Schatzmeisterin

Claudia Lechner

 Lebenslauf

  • Mitglied FU seit 2011
  • Schatzmeisterin der FU seit 2013
  • verheiratet
  • drei erwachsene Kinder

Schriftführerin

Waltraud Neisberger

 Lebenslauf

  • FU Mitglied seit 1994
  • CSU Mitglied seit 2001
  • Schriftführerin der FU seit 1999
  • Schriftführerin der CSU seit 2009
  • verheiratet
  • zwei erwachsene Kinder

Beisitzerin

Anja Mihm

 Lebenslauf

  • Mitglied der FU seit 2012
  • Mitglied in der CSU seit 2012
  • verheiratet
  • zwei Kinder

Mandatsträger

Marianne Hellhuber

Gemeinderätin

Gabi Schönwälder

Gemeinderätin

Ilse Weiß

Bezirksrätin, Kreisrätin

Links

  CSU Neuried

Besuchen Sie die CSU Neuried

www.csu-neuried.de

  Frauen-Union Kreisverband München-Land

  Kerstin Schreyer, MdL für den Stimmkreis München-Land Süd

Kerstin Schreyer, Staatsministerin für Familie, Arbeit und Soziales ist unsere Landtagsabgeordnete für den Stimmkreis München Land Süd. Die Diplom-Sozialpädagogin (FH) und systemische Therapeutin (DGSF) wohnt in Unterhaching und hat eine Tochter. Von 1994 bis 2002 war sie stellvertretende JU-Kreisvorsitzende und von 2004 bis 2010 Kreisvorsitzende der FU. Seit 1996 ist Kerstin Schreyer, MdL, Kreisrätin. Von 1996 bis 2006 war sie zusätzlich Gemeinderätin in Unterhaching. Nachdem sie von 2003 bis 2008 Bezirksrätin war, wurde sie 2008 erstmals als direkt gewählte Abgeordnete in den bayerischen Landtag gewählt und 2013 wiedergewählt. In der Landtagsfraktion bekleidet sie seit 2013 das Amt der stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden. Des weiteren leitet Sie gemeinsam mit Gudrun Brendel-Fischer, MdL, die Projektgruppe Ganztagsschule der CSU-Fraktion. Seit 2011 ist sie Vorsitzende der CSU Familienkommission. 

Kerstin Schreyer, MdL ist neue Integrationsbeauftragte der Staatsregierung
www.kerstin-schreyer.de

  Florian Hahn, MdB für den Wahlkreis München-Land und Gauting

Florian Hahn, Mitglied des Deutschen Bundestages, stellvertretender Generalsekretär, Sprecher der CSU-Landesgruppe für Auswärtiges, Verteidigung, Angelegenheiten der Europäischen Union, wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Menschenrechte und Humanitäre Hilfe Kreisvorsitzender CSU Kreisverband München-LandLandesvorsitzender des Arbeitskreis Außen- und Sicherheitspolitik (ASP) der CSU

Für mehr Informationen zu Florian Hahn klicken Sie bitte hier!

Archiv

  2018 - CSU Neujahrsempfang:

CSU Neujahresempfang 2018: Von der Kommunalpolitik bis zu den aktuellen Koalitionsverhandlungen in Berlin spannte sich der Themenbogen beim diesjährigen Neujahrsempfang der CSU Neuried. Festredner war Staatsminister a.D. Erwin Huber, der eine bundes- und landespolitische Bestandsaufnahme vornahm und forderte: „Deutschland braucht eine stabile Bundesregierung, die die bisherige erfolgreiche Politik fortsetzt.“

  18.01.2018 - Frauen-Union Neuried feiert 25-jähriges Jubiläum

Am 18.01.1993 wurde der Ortsverband Neuried der Frauen-Union (FU) gegründet. Diesen Geburtstag feierte die heutige FU-Vorsitzende Gabi Schönwälder gemeinsam mit den Mitgliedern. Unter den Gästen waren auch die Gründungs-Vorsitzende Gisela Rellecke, die Gründungsmitglieder Hannelore Federl, langjährige Schatzmeisterin, Ilse Weiß, Bezirksrätin und Gertraud Lardschneider. Ebenso nahmen Marianne Hellhuber, CSU Vorsitzende, die amtierende FU-Kreisvorsitzende Gerlinde Koch-Dörringer und die FU-Ehrenvorsitzende Kerstin Schreyer, MdL, an der kleinen Feier im Restaurant Noiridiamo teil. Bei einem hervorragenden Menü wurde angeregt diskutiert, vor allem über die vergangenen zweieinhalb Jahrzehnte. „Der Ortsverband Neuried hat auch für die Zukunft viele Pläne. Wir wirken beim Dorffest mit und wie in jedem Jahr organisieren wir Vorträge zu verschiedenen Themen, die für die Neuriederinnen und Neurieder interessant sind.“ fasst Gabi Schönwälder zusammen. „Die nächsten 25 Jahre können also getrost kommen, wir sind vorbereitet.“

  12.10.2017 - Ohne Gefahr selbstsicher helfen!

Die Frauen-Union Neuried hat 12.10.2017 wieder eine interessante Veranstaltung durchführen können. In Zusammenarbeit mit der Polizei gab es einen Workshop zum Thema „Zivilcourage“. Im Verlauf des Abends wurde den Teilnehmern aufgezeigt, wie man sich in Ernstfall verhalten kann und soll. Nach einer theoretischen Einführung wurde dann der Ernstfall mit praktischen Übungen geübt, wobei man sich dabei manchmal richtig überwinden musste. Auch wurden die von der FU zur Wiesn verteilten Trillerpfeifen als höchst nützlich bewertet. Auf Grund der großen Resonanz plant die FU Neuried in loser Reihenfolge weitere Veranstaltungen zu aktuellen Themen mit der Polizei. Die Termine werden dann zeitnah mitgeteilt.

  21.09.2017 - "Frieden braucht Sicherheit"

Bei der Veranstaltung „Freiheit braucht Sicherheit“ der Frauen Union Neuried wurde das Thema Sicherheit von zwei Seiten betrachtet: die äußere Sicherheit von Bundeswehr-Einsätzen bis Cyber-Attacken wurde vom MdB Florian Hahn beleuchtet. Die innere Sicherheit im Bund und vor allem in Bayern betrachtete MdL Dr. Florian Herrmann, der Innenpolitische Sprecher der CSU Landtagsfraktion. Mit vielen Daten belegte Dr. Herrmann, dass in Bayern der niedrigsten Häufigkeitszahl von Verbrechen die höchste Aufklärungsquote unter allen Bundesländern gegenüberstehe. Begründet sei die Sicherheitslage durch die konsequente, langfristige Politik der CSU mit klaren sicherheitspolitischen Zielen. Das Fazit des Freisinger Landtagsabgeordneten: „In Bayern leben heißt sicherer leben.“ Nach den Referaten der beiden Abgeordneten gab es noch eine lange und intensive Aussprache, in der es um die Ausbildung der Polizisten, die bessere Ausstattung der Bundeswehr und – unvermeidlich – um die Bundestagswahlen am 24.9. und die zu erwartenden Ergebnisse ging.

  23.03.2017 - Neuwahlen bei der FU Neuried

Am 23.3.2017 fand die Jahreshauptversammlung der FU Neuried statt. Als Gast und Vorsitzende des Wahlausschusses konnten wir die Vorsitzende der Kreis-FU Gerlinde Koch-Dörringer begrüßen. Unsere Vorsitzende Gabi Schönwälder wurde einstimmig in ihrem Amt bestätigt. Unterstützt wird sie zukünftig von ihren beiden Stellvertreterinnen Inge Potthast und Beate Liessem-Zeiler. Aus Zeitgründen gab unsere CSU-Vorsitzende Marianne Hellhuber leider das Amt der Stellvertreterin auf. Sie möchte diese Zeit ihren anderen Ehrenämtern widmen. Ebenso wie die Schatzmeisterin Claudia Lechner wurden auch die Schriftführerin Waltraud Neisberger und Anja Mihm als Beisitzerin ohne Gegenstimmen in ihrem Amt bestätigt. Iris Kettner wurde als Beisitzerin neu in den Vorstand berufen. Die konstituierende Sitzung wird am 29.3.2017 stattfinden.

  24.08.2017 - Besuch Karl-Valentin-Haus in Planegg

Im August empfing uns die Urenkelin des Komikers und Volkssängers Karl Valentin. Rosemarie Scheitler-Vielhuber führte uns durch ihr wunderschönes, historisches und denkmalgeschütztes Haus, das sie mit ihrer Familie bewohnt. In der gemütlichen Stube zeigte sie uns alte Bilder, Instrumente und private Stücke ihres Urgroßvaters sowie einen seiner Kurzfilme. In der kleinen Werkstatt Karl Valentins, die mittlerweile zu einem Schmuckstück umgebaut ist, unterhielten wir uns bei einem Gläschen Wein und Gebäck. Frau Scheitler-Vielhuber las Geschichten und Gedichte vor und plauderte ein wenig aus dem privaten Nähkästchen. Herzlichen Dank für den netten Empfang im Haus von Karl Valentin.

  01.06.2017 - Das Magnetfeld der Erde – unser Schutzschild

Ein weiterer Vortrag, zu dem die FU Neuried einlud, fand am 1. Juni statt. Professor Dr. Heinrich Soffel hielt einen hochinteressanten Vortrag zum Thema Erdmagnetismus. Das Magnetfeld schützt unsere Erde vor Strahlen aus dem All. Nach einer auch für Laien verständlichen Erklärung, was Erdmagnetismus ist, gab er einen Überblick über die Entwicklung des Kompasses.
Seit der Antike ist bekannt, dass natürliche Magnete wie z.B. Magnetit anziehende Kräfte aufeinander ausüben. Der erste bekannte Kompass wurde 1088 in China gebaut, die erste Erwähnung dieses Instrument in Europa war im Jahre 1187.
Ab dem 15. Jahrhundert wurde der Kompass auch in Europa zu einem für die Navigation unentbehrlichen Instrument und man erstellte immer genauere Karten für die Ausrichtung der Kompassnadel im Vergleich zur geographischen Nordrichtung. Im 17. Jahrhundert erkannte man, dass die Erde selber ein riesiger Magnet ist und man entdeckte, dass sich das Magnetfeld verändert. Karl F. Gauß und Alexander v. Humboldt legten den Grundstein für globale Beobachtungsstationen, zu den ältesten gehört das Observatorium in München. Eine mögliche Feldumkehr dauert immer einige hundert Jahre. Die jetzige Polarität ist seit ca. 780.000 Jahren stabil. Seit einigen Jahrzehnten weiß man, dass das Magnetfeld schwächer wird, was aber nicht unbedingt auf eine Feldumkehr hinweist.
1989 setzte ein äußerst starker Magnetstrom, der von der Sonne kam, die Raketen-Frühwarnsysteme der USA und Russlands außer Kraft.
Das Magnetfeld ist ein wichtiger Schutz für das „System Erde“ und bewahrt uns zumindest teilweise vor gefährlichen Strahlen aus dem Weltall.

  16.02.2017 - Gesünder leben, aber wie?

Im Wirtshaus Lober fand wieder eine Veranstaltung der Frauen Union Neuried statt. Wer hat nicht zum Beginn eines neuen Jahres gute Vorsätze, die man eigentlich gerne umsetzen möchte – doch die Realität zeigt, dass diese Vorsätze sehr schnell wieder vergessen oder "weggeschoben" werden. Auf diese Problematik ging der Impulsvortrag "Gesünder leben, aber wie" von Frau Barbara Buchholz, Gesundheitsexpertin und Coach mit Schwerpunkt Gesundheit, ein. Anhand der Hauptrisikofaktoren, Rauchen, Alkohol, ungesunder Ernährung, Stress und körperlicher Inaktivität, zeigt sie auf, dass der Einfluss von Lebensstil und Lebensgewohnheiten eine sehr große Rolle in Fragen der Gesundheit spielt.
Schon im 19. Jahrhundert stellte Sebastian Kneipp fest "Gesundheit bekommt man nicht im Handel, sondern durch den Lebenswandel". Sie beschrieb anschaulich, dass Routine und Gewohnheit mit einer gut ausgebauten Autobahn vergleichbar sind, die man nur ungerne verlässt. "Eine Angewohnheit kann man nicht aus dem Fenster werfen, man muss sie die Treppe runterprügeln, Stufe für Stufe" - dieser Ausspruch von Mark Twain gibt sehr genau wieder, wie schwer es ist, diese gewohnten Abläufe zu ändern. Um auf neue Wege zu gelangen, ist es notwendig, zuerst Trampelpfade anzulegen. Je öfter man diese benutzt, umso breiter und besser begehbar werden sie. Letztendlich erhalten sie die Größe der bisherigen Autobahn. Doch die Zeit um vom Trampelpfad zur Autobahn zu gelangen, kann bis zu 2 Jahre dauern. Dann hat sich die neue Routine im Kopf festgesetzt. Die Hirnforschung hat festgestellt, dass unbewusste Routinen wenig Energie verbrauchen - Veränderungen hingegen sehr viel. Belohnungen zwischendurch sind erwünscht und sogar notwendig, sowohl materielle (etwa ein neues Kleid) oder auch Lob und Anerkennung. Wenn diese Belohnungen stimmen, sind die Erfolgsaussichten groß. Ziele sind sehr wichtig, wobei diese realistisch, zeitlich terminierbar und messbar sein müssen.
Wer kann helfen, die gesetzten Ziele zu erreichen? Es gibt Gruppentreffen (z.B. Weight Watchers), Coaching oder auch ein Genusstraining (z.B. Slow Food - sich beim Essen Zeit nehmen und die Mahlzeiten genießen, nicht nebenher Fernsehen u.ä.)
Im Anschluss an des sehr interessanten Referates stand Frau Buchholz noch für Fragen der Zuhörerinnen zur Verfügung.

  27.01.2017 - CSU Neujahresempfang

Am traditionellen Neujahesempfang der CSU Neuried, begrüßte Ortsvorsitzende Marianne Hellhuber den diesjährigen Festredner Dr. Marcel Huber, Chef der bayerischen Staatskanzlei.
Einen ausführlichen Bericht finden Sie hier: www.csu-neuried.de/aktuelles/neujahrsempfang-2017-der-csu-neuried-mit-staatsminister-dr.-marcel-huber/

  26.01.2017 - CSU Neujahresempfang Gräfelfing

Wir folgten auch in diesem Jahr wieder der Einladung zum Neujahresempfang der CSU Gräfelfing. Diesjährige Gastrednerin war Landtagspräsidentin Barbara Stamm, MdL.

  01.12.2016: Adventstammtisch

Traditionell fand auch heuer wieder der Adventstammtisch im Wirtshaus Lorber statt.

  26.11.2016: Besuch der Frauen Union Neuried in der Kaffeewerkstatt

Kaffee von Lifestyle bis medizinischen Mythen

Alles, was man über Kaffee wissen kann, erfuhr die Frauen Union Neuried bei ihrem Besuch in der Kaffeewerkstatt. Wissenschaftlich wurden Geschichte, Herstellung und wirtschaftliche Bedeutung beleuchtet, dazu gab es detaillierte Informationen zur pharmakologischen Wirkung des Heißgetränks. Direkt erleben und auch probetrinken konnten die Besucher des Ladens im Herzen Neurieds, wie Kaffee so geröstet wird, dass seine Aromen am besten zur Geltung kommen. Gabi Schönwälder, Vorsitzende der Frauen Union Neuried, begrüßte im Geschäft neben vielen Interessierten Professor Dr. Paolo Brenner als Referenten zum Thema Kaffee.
Auf der Basis seiner umfangreichen Recherchen erläuterte Prof. Brenner, wie der Kaffee seinen Weg nach Europa gefunden hat und welchen kulturellen Aspekt über die Jahrhunderte mit dem Kaffeegenuss verbunden waren. Heute sei der Kaffee mit einem vielfältigen Angebot an Sorten und Aufbereitungen ein im Trend liegendes Lifestyle-Getränk. Nach der Vorstellung der wirtschaftlichen Bedeutung als eines der global wichtigsten Wirtschaftsgüter, widmete Prof. Brenner viele Ausführungen den pharmakologischen Aspekten des Kaffees, um durch Referenz auf wissenschaftliche Untersuchungen darzustellen, welche bestätigten Auswirkungen des Kaffees auf den menschlichen Organismus es gibt und welche Annahmen nicht bestätigt werden können. Gesteigerte Aufmerksamkeit und gesenktes Diabetesrisiko, gebremster Alterungsprozess und Schutz vor Demenz nannte der Herzchirurg als bewiesene Wirkungen des Kaffees.
Zum Abschluss fasste Dr. Paolo Brenner die wichtigsten Wirkungen des Kaffees zusammen, um nachgewiesene Effekte von nicht berechtigten Mythen rund um die Kaffeebohne zu trennen. Wie aromatischer Kaffee in der Praxis entsteht, konnten die Besucher in der Kaffeewerkstatt beim Röstern einer Trommel Rohkaffee live erleben.
Während die zunächst grünen Bohnen gut sichtbar in der Trommel zu röstbrauner Farbe wechselten, erklärten Kurt Glatz und Herr Weidler, welche technischen Komponenten dafür sorgen, dass der Kaffee möglichst gleichmäßig zum besten Aroma geröstet und dann mit viel Luft wieder abgekühlt wird, bevor er nach einigen Tagen Ruhezeit in der Kaffeewerkstatt zum Verkauf kommt.
Wie sich die Besucher selbst überzeugten, gibt es nicht nur von Kaffee vom Jemen bis Costa Rica, sondern auch jede Aufbereitung vom Espresso bis zum Cappuccino im Geschäft an der Planegger Straße, dazu umfassendes Wissen und technische Beratung zu allen Fragen des Kaffeeaufbereitens.

  26.10.2016: Lohnt es sich noch zu sparen?

Vortrag der Frauen Union Ortsverbände Gauting, Gräfelfing, Planegg , Neuried
Referent: Georg Fahrenschon, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands am 26.10.2016 im Bürgerhaus Gräfelfing am Frauenoktober 2016
Zusammenfassung des Vortrages durch Michaela Erdmann, Vorsitzende der Frauen Union Planegg:
Altersvorsorge, Geldanlage und Kredite sind für Bankkunden entscheidend. War vor 10 Jahren die Lebensversicherung das liebste Kind, ist es heute die eigengenutzte Immobilie. Was das Sparen betrifft, bewegen wir uns in Deutschland im Vergleich zu anderen Ländern im oberen Drittel. 36 % der Deutschen sparen nicht. Die Jugend - die Hälfte der 19- bis 24-jährigen - legt nichts zurück, erwartet aber ein nicht haltbares Niveau. Wir sind in der Negativzinsphase angekommen. Im nächsten Jahr soll die Inflationsrate anziehen, während die Null-Zinspolitik der Europäischen Zentralbank anhält. Die Folge sind reale Verluste für die Sparer. Bei hohem Sicherheitsgefühl macht sich in Deutschland Resignation breit. Frauen sind konservativer und daher in Geld- und Aktienanlagen risikoärmer. Sie geben nur wenig aus. 50- bis 70-jährige Frauen sind nur zu 48 % zufrieden. Sparen ist aber heute vor allem auch für die Jugend noch wichtiger als früher, denn die Sozialkassen weisen Lücken auf. Mit dem Weltspartag wollte man Kindern das Sparen vermitteln. Fazit: Sparen trotz weniger Zinsen und früh anfangen, damit die Basis nicht fehlt!

  14.09.2016: Trillerpfeifen zum Wiesn-Auftakt

Für ein friedliches und sicheres Miteinander

Zum Beginn der diesjährigen Wiesn verteilen etliche Ortsverbände der Frauen Union im Landkreis München an öffentlichen Plätzen und S-Bahnstationen Trillerpfeifen. „Die 5 cm großen Pfeifen sollen Mädchen und Frauen mehr Sicherheit geben. Sie können als Schlüsselanhänger benutzt oder um den Hals getragen werden“, so die Kreisvorsitzende Gerlinde Koch-Dörringer.
Wer sich bedroht fühlt oder anderen Menschen helfen möchte, kann mit einer Trillerpfeife schnell auf sich aufmerksam machen. Sie dient zur Abschreckung und gleichzeitig als Hilferuf. Damit ist sie eine sinnvolle Ergänzung zu anderen Maßnahmen, wie beispielsweise dem laut ausgesprochenen "Nein!".
Mit dieser Aktion unterstützt der Kreisverband München-Land die Kampagne "Selbstverständlich - kann ich hier frei und selbstbestimmt leben" der Frauen Union Bayern.
Auch wir beteiligten uns an dieser Aktion und verteilten am Neurieder Marktplatz Trillerpfeifen an Mädchen und Frauen, die es für eine super Idee hielten.

  26.07.2016: Gabi Schönwälder rückt in Gemeinderat nach

  15.07.2016: FU Neuried besucht ein Münchner Juwel - die Borstei

Bei Sonnenschein und angenehmen Temperaturen organisierte die FU Neuried eine Führung durch die Borstei. Nach dem Kauf des rund 80.000 qm großen Grundstück. 1923 an der Dachauer Straße begann Bernhard Borst ein Jahr später mit dem Bau der der ersten Häuser mit 33 Wohnungen, denen schnell weitere folgten. Im Jahre 1926 entschied sich der Bauherr alle Wohnhäuser um Gärten herum zu bauen, so wurden nur 25% der Fläche bebaut. Es entstanden wunderschöne Gärten zum Verweilen, die bis heute ein beliebter Treffpunkt sind, nicht nur für die Bewohner der Borstei. „Der Grundgedanke für die Borstei war die Entlastung der Hausfrau.“ So Bernhard Borst im Mai 1929. Nicht verwunderlich, dass die Borstei den Müttern gewidmet ist. Er wollte das Schöne eines Einfamilienhauses mit dem Praktischen der Etagenwohnung verbinden. Zu dieser Zeit waren Zentralheizung, Wäscheservice, Staubsauger- und Dienstbotenverleih, Einkaufsservice, Telefonzentrale, geheizte Garagen mit Waschgelegenheit, Einstellräume für Kinderwagen und Fahrräder, voll ausgestattete Bäder (inkl. Bidet) und Küchen, nur um einige Beispiele  zu nennen, nicht alltäglich. Nach der rund 2stündigen Führung waren die Teilnehmer einig, dass die Borstei ein vielen Menschen unbekanntes Schmuckstück oder Juwel in der Stadt München ist.

  09.07.2016: Neurieder Dorffest

Auch heuer war die FU Neuried zusammen mit der SEN mit einem Stand am Neurieder Dorffest vertreten. Zu Erfrischungsgetränken wurden frisch zubereitete Popcorn angeboten. Interessiert konnten vor allem die kleinen Besucher sehen, wie aus Maiskörnern leckeres Popcorn wurde. Egal ob süß oder salzig - Popcorn nach Wunsch. Daneben bot die CSU Neuried traditionsgemäß Donuts an, auch hier war die Nachfrage sehr groß und es musste stets neuer Teig angerührt werden. Vielen Dank an alle Besucher(innen).

  28.04.2016: Autorenlesung am FU-Stammtisch

Der Stammtisch der Frauen-Union Neuried hatte am 28. April ein besonderes Highlight zu bieten – ein Abend mit der Gräfelfinger Autorin Babs Tenge-Wehn, die eine Kurzgeschichte aus ihrem ersten Buch „Wie ich uns durch Afrika häkelte“, erschienen 2011, und zwei Erzählungen aus ihrem aktuellen Buch „Kaleidoskop – Erlebtes und Erdachtes“ vorlas. Passend zur Jahreszeit begann die sympathische Autorin mit der Spargelgeschichte. Vor einigen Jahren hatte sie Mitmenschen eingeladen, um im Austausch gegen Spargelschälen Geschichten aus deren Leben zu erfahren. Einzelne dieser Episoden wurden dann schriftstellerisch verarbeitet, manche nachdenklich und andere eher lustig und amüsant. Eine weitere, diesmal autobiographische Erzählung handelte von ihren spannenden Erlebnissen 1964-67 im Süd-Sudan an der Grenze zum damaligen Belgisch-Kongo (heute Demokratische Republik Kongo). Zum Abschluss las Frau Tenge-Wehn dann noch eine leise, fast philosophisch zu nennende Kurzgeschichte über einen verlorenen gegangenen Liebesbrief. Für die Stammtischbesucher(innen) war dieser Lese-Abend eine gelungene, kurzweilige Veranstaltung, die sicherlich noch einmal angeboten wird.

  18.03.2016: Ausflug der FU Ortsverbände im Würmtal

Am 18.03. luden die Würmtal FU-Ortsverbände (Gauting/Krailling, Gräfelfing, Neuried und Planegg) zu ihrem zweiten Ausflug, dieses Mal nach Landshut ein. Bei herrlichem Frühlingswetter ging es zuerst ins Schlosshotel Neufahrn in Niederbayern, in dem sich wiederholt Mitglieder der CSU (G. Fahrenschon bis KT. Guttenberg u.a.) getroffen haben. Nach einem reichlichen Weißwurstfrühstück in herrlich ritterlichem Ambiente und einer privaten Führung durch das Schloss, ging es weiter zur Burg Trausnitz. Dort wartete bereits ein weiteres Highlight auf die Ausflügler/innen. Mit großem Interesse konnten die Räumlichkeiten, die nach einem verheerenden Brand im Jahr 1961 weitestgehend nach den historischen Vorlagen wieder aufgebaut wurden, besichtigt werden. Auf der Terrasse der Burgschänke gab es noch bei strahlendem Sonnenschein eine kleine Stärkung vorm Abstieg. Der abenteuerliche Weg von der Burg in die Altstadt, über das sogenannte Ochsenklavier, endet unweit der Martinskirche dem Wahrzeichen Landshut's, mit dem höchsten Backsteinturm der Welt. Eine kleine erbauliche Führung rundete dort unseren gelungen Ausflug ab und begeisterte rund 50 Teilnehmer/innen. Allen hat es wieder so gut gefallen, dass noch auf dem Nachhauseweg die Vorsitzenden der Würmtal FU-Ortsverbände die Fortsetzung der „Würmtal-FU Ausfahrten“ beschlossen haben. Ideen wo es nächstes Mal im März hingehen sollte, gibt es schon. Mehr wird aber nicht verraten.

  24.11.2015: Vorweihnachtlicher Stammtisch

Auch dieses Jahr fand der traditionelle Adventstammtisch statt. In großer Runde wurde diskutiert, geplaudert und gefeiert.

  29.10.2015: "Wenn Computer und Handy süchtig machen"

Ein weiterer Vortrag unserer Reihe fand statt. Die betroffenen Eltern Christine und Christoph Hirte von „rollenspielsucht.de“ berichten unter dem Titel „Wenn Computer und Handy süchtig machen“ von ihrer leidvollen, persönlichen Erfahrung mit ihrem Sohn. Sie erklären, warum speziell Rollenspiele und andere Internet-Aktivitäten süchtig machen können und schilderten schonungslos offen ihre Erkenntnisse aus der täglichen Praxis ihrer Selbsthilfegruppe. Die Industrie der Spieleentwickler setzt auch bei angeblich gefahrlosen Browserspielen auf süchtig machende Kniffe, die schon Kinder und Jugendliche in Abhängigkeit führen kann. Diese Abhängigkeit von gewissen Spielen wirke wie „Heroin aus der Steckdose“ – Jugendliche ziehen sich zurück, werden aggressiv, vernachlässigen die Schule und verlieren oft den Bezug zur Realität und halten virtuelle Freunde für echte Freunde. An Stelle eines virtuellen Helden, kann man den Jugendlichen vielleicht eine Mitgliedschaft im Sportverein, bei der Feuerwehr oder auch den Pfadfindern schmackhaft machen, denn hier können reale Erlebnisse mit in einer realen „Community“ erlebt werden. FSK-Freigaben für Spiele werden meist von der Industrie vorgegeben und ohne Prüfung anerkannt. Herr und Frau Hirte stehen unter www.rollenspielsucht.de für Fragen und Hilfe jederzeit zur Verfügung. Auch Vorträge in Schulen stehen Hirtes werden angeboten.Auch 2016 möchte wir diese Informationsreihe fortsetzen, denn Themen gibt es leider genügend. Gerne nimmt unsere Vorsitzende Gabi Schönwälder auch Ihre Themenvorschläge auf.

  20.10.2015: Asylpolitik in Bayern.

Im Rahmen des Gräfelfinger Frauenoktobers fand eine Gemeinschaftsveranstaltung der Ortsverbände der FU im Würmtal (Planegg, Krailling, Gräfelfing und Neuried) statt. Zum topaktuellen Thema "Asylpolitik in Bayern" war es gelungen, die zuständige Staatsministerin Emilia Müller und unseren Landrat Christoph Göbel als Referenten zu gewinnen. Frau Müller ging in ihrem Vortrag sehr genau auf die momentane Lage der Helfer und der Flüchtlinge ein, betonte aber gleichzeitig auch, dass der Zustrom an Flüchtlingen begrenzt werden müsse.

  23.07.2015: Arbeit - Vom richtigen Umgang mit der Dosis.

von Burnout bis Workaholismus

Was versteckt sich hinter diesem Krankheitsbild und warum tritt es in den letzten Jahren immer häufiger auf? Diese Frage wurde am 23.07.2015 in einem höchst interessanten Vortrag, zu dem die Frauen-Union Neuried ins Gasthaus Lorber eingeladen hatte, durch Frau Dr. Barbara Krautz, Leiterin des BurnOut Zentrums München, beantwortet.
Psychische Erkrankungen – und Burnout ist eine anerkannte psychische Erkrankung – sind nach einer Studie der Krankenkassen mittlerweile die dritt häufigste Ursache für Krankschreibungen und können bis zur völligen Arbeitsunfähigkeit führen. In grauer Vorzeit hatte der Mensch ein gesundes Angst- und Fluchtverhalten, indem der Körper sich auf erhöhten Stress entsprechend mit Muskelanspannungen, erhöhtem Adrenalinausstoß und Fokussierung auf die Gefahr einstellte. Nach Abklingen der Gefahrensituation hatte der Mensch genügend Zeit, um wieder völlig zur Ruhe zu kommen und zu entspannen. Leider stellt sich die Situation heute oft anders dar.
Erhöhte Anforderungen durch Beruf und Privatleben lassen oft nicht mehr zu, dass sich unser Körper regenerieren kann. Auf eine Stresssituation folgt die nächste, was anfangs oft als nicht problematisch gesehen wird, aber im Laufe der Zeit wird aus normalem Stress ein „krank machender Stress“ und, wenn diese Spirale nicht unterbrochen wird, oft eine psychische Erkrankung. Arbeitssucht und/oder eigener übersteigerter Perfektionismus im Privat- und Berufsleben können ebenfalls zu psychischen Problemen bis hin zur Arbeitsunfähigkeit führen. Folgen dieses permanenten Stresses sind zunehmende Herz-Kreislauf-Probleme, verstärkt auftretende Kopf-/Rücken- und oder Magenschmerzen und Ohrengeräusche/Tinnitus. Es ist daher immer wichtiger, dass das Umfeld einen Freund oder Kollegen anspricht, wenn über einen längeren Zeitraum  vermehrt Anzeichen wie zum Beispiel nachlassende Konzentrationsfähigkeit, unerklärliche Stimmungsschwankungen und/oder Aggressivität,  Rückzug von sozialen Events und permanente Müdigkeit/Erschöpfung und Schlafstörungen bemerkt werden. Doch sollte dieser Kollege oder Freund sich niemals als eine Art Therapeut verstehen, er soll nur aufmerksam machen, dass scheinbar etwas nicht mehr ganz in Ordnung zu sein scheint. Die Diagnose kann und darf nur ein Facharzt stellen, Viele Firmen haben dieses Problem mittlerweile erkannt und  ein Umdenken hat begonnen. 
Durch entsprechende Vorträge und Schulungen werden Vorgesetzten auf die Problematik aufmerksam gemacht und Lösungsmöglichkeiten werden angeboten. Bei großen Firmen  sind oft die firmeneigenen Sozialberatung sehr gute Anlaufstellen. Neben dem BurnOut Zentrum, das Betroffenen beratend zur Seite stehen kann, gibt es mittlerweile mehrere Selbsthilfegruppen, u.a. die „Anonymen Arbeitssüchtigen (AAS)“ bei denen Beratung stattfindet. Der Vortrag endete mit vielen Fragen an Frau Dr. Krautz, die diese alle ausführlich und sehr kompetent beantwortete.

  07.05.2015: FU-Frühstück

Auch dieses Mal trafen sich die FU-Damen bei Sonnenschein zum Frühstücken, um angeregt zu diskutieren und plauschen.

  18.03.2015: Ausflug der FU-Ortsverbände im Würmtal

Zu einer "ganz besonderen" Kaffeefahrt, garantiert ohne Heizdeckenverkauf und verpflichtendem Beitritt, begrüßte Maria Lex-Fischer (Gräfelfing) bei strahlendem Frühlingswetter 40 Ausflügler im Bus auf dem Weg zumIrschenberg. Sie hatte diese Fahrt gemeinsam mit Gabi Schönwälder (Neuried), Michaela Erdmann (Planegg) und Katja Görtler(Gauting-Krailling), den Vorsitzenden der Frauen-Union imWürmtal, organisiert. Herrliches Frühlingswetter unterstrichdie gute Stimmung bei allen Teilnehmenden. Erster Anlaufpunkt war die Kaffeerösterei Dinzler amIrschenberg. Umwoben von köstlichem Kaffeeduft erfuhr man in einem Film Interessantes über denWerdegang der braunen Bohne vom Kaffeestrauch in den Herkunftsländern bis zurlangsamen und sorgfältigen Röstung im Hause. Auch die Geschichte des Familienbetriebssowie der modernen Anlage, die seit 2011 täglich zahlreiche Interessierte und Liebhaberkulinarischer Genüsse in Restaurant und Konditorei anlockt, konnte beeindrucken. So auch das soziale Engagement der Familie Richter, die 1997 begann, aus dem Zwei-Mann Betrieb Dinzler in Bischofswiesen im Berchtesgadener Land die Firma zur heutigen Größe mit ca. 200 Mitarbeitern auszubauen. Selbstverständlich gehört zur Philosophie des Betriebes, dass nur fair gehandelter Kaffee und hochwertige Produkte verarbeitet wierden. Vom hochkonzentrierten Arbeiten des Kaffeerösters konnte man sich beim anschließenden Rundgangüberzeugen. Weiter ging die Fahrt nach Fischbachau zur pittoresken Wallfahrtskirche Birkenstein. Nachder Besichtigung wanderte ein Teil der Gruppe auf idyllischen Pfaden, umgeben vom herrlichen Alpenpanorama, zum Café Winklstüberl, das für seine köstlichen, überdimensionalen Torten bekannt ist. Angespornt durch so viel positives Feedback der Teilnehmer sind weitere gemeinsame Freizeitaktivitäten der Würmtal-Frauen (FU-Ortsverbände im Würmtal) in Planung.

  26.02.2015: Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen

Am 26. Februar 2015 fand die diesjährige Hauptversammlung der Frauen-Union Neuried statt. Nach den Berichten der Vorsitzenden und der Schatzmeisterin sowie den Kassenprüferinnen wurde der Vorstand erwartungsgemäß entlastet. In der anschließenden Wahl wurde Gabi Schönwälder mit großer Mehrheit in ihrem Amt für die nächsten beiden Jahre bestätigt. Ebenso deren Stellvertreterin Marianne Hellhuber. Die bisherige Stellvertreterin, Brigitte Hohmann stand nicht mehr zur Wahl, so dass Beate Liessem zur weiteren Stellvertreterin gewählt wurde. Auch die Schriftführerin Waltraud Neisberger, die Schatzmeisterin Claudia Lechner sowie die beiden Kassenprüferinnen Marianne Bräumer und Therese Pistner wurden in ihren Ämtern bestätigt. Inge Potthast und Anja Lorenz-Petzi vervollständigen als Beisitzerinnen den neuen Vorstand der Neurieder Frauen-Union. In ihrem Rechenschaftsbericht blickte Gabi Schönwälder auf eine Vielzahl von Veranstaltungen und Terminen zurück. Die in 2014 begonnene Veranstaltungsreihe "Neue Süchte" wird auch in 2015 fortgesetzt. Den Anfang der Reihe machte der gutbesuchte Vortrag mit Gemeinderätin Monika Metzger zum Thema "Arzneimittelmissbrauch". In diesem Jahr werden zwei weitere Vorträge organisiert. "Weitere Informationen rund um die Frauen-Union und ihre Aktivitäten werden baldmöglichst auf unserer Homepage und auf Facebook veröffentlicht", berichtet Gabi Schönwälder. Jeden vierten Donnerstag im Monat findet außerdem der traditionelle Stammtisch um 19 Uhr im Wirtshaus Lorber statt. Jeder ist sehr herzlich Willkommen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

  22.01.2015: Arzneimittelmissbrauch

Missbrauch und Abhängigkeit

Im Rahmen der Themenreihe "Neue Süchte" fand der 1. Vortrag im Gasthof Lorber statt.
Unsere Referentin Frau Monika Metzger, approbierte Apothekerin, sprach über "Missbrauch und Abhängigkeit von Arzneimitteln". Diese Problematik wird heute noch sehr oft unterschätzt, denn die Dunkelziffer ist sehr hoch und oft merken auch die Betroffenen selber nicht, dass sie bereits von gewissen Medikamenten abhängig sind. Ein oft unterschätzter Effekt ist auch eine Alkoholabhängigkeit durch flüssige Arzneimittel, in denen versteckter Alkohol enthalten ist (z.B. Hustensäfte, Kräftigungsmittel etc…). Hierbei kommt es häufig zusätzlich noch zu Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten.
Crystal Meth – eine neue synthetische Droge. Dieses Pulver macht oft schon nach der ersten Einnahme süchtig. Da sie sehr preiswert herzustellen ist, verbreitet sich Crystel Meth rasant in der Jugend- und Partyszene. Zuletzt ging Frau Metzger noch auf das Medikamente aus dem Internet ein. Hier besteht sehr oft die Gefahr, dass gefälschte Medikamente in Umlauf gebracht werden. Bei Online-Apotheken sollte man nur bei bekannten Anbietern bestellen, das DIMDI-Gütesiegel prüfen – seriöse Online-Händler sollten auch keine rezeptpflichtigen Arzneimittel ohne das entsprechende Rezept versenden.

  27.11.2014: Adventstammtisch

Vorweihnachtlicher Stammtisch der FU Neuried

Traditionsgemäß trafen sich die Damen der Frauen-Union Neuried Ende November zumletzten FU-Stammtisch, dem Advent-Stammtisch, in diesem Jahr. In netter Runde wurdegeplaudert, gelacht und diskutiert. Gabi Schönwälder bedankt sich bei allen Mitgliedern fürdie Unterstützung über das Jahr.

  30.09.2014: "Happy Hour" in Planegg

Die FU-Ortsverbände im Würmtal treffen sich zum Get-Together

Wir, die Ortsverbände der Frauen-Union im Würmtal,Gauting-Krailling, Gräfelfing, Neuried und Planegg, planenin Zukunft mehr gemeinsame Veranstaltungen. Zumgegenseitigem Kennenlernen treffen sich die Mitglieder undverbringen unterhaltsame Stunden beim Happy Hour im Cross Countries in Planegg.Zu Gast war Gerlinde Koch-Dörringer, FU-Kreisvorsitzende München-Land

  18.07.2014: Besuch Donaugartenschau Deggendorf

Bei herrlichem Sonnenschein besuchte die Frauen-Union Neuried die Landesgartenschau in Deggendorf. Nach einer Stärkung im Biergarten konnten die Damen und Herren bei der anschließenden Führung über das Gelände, die eindrucksvoll angelegten Gärten, die Blumenarrangements sowie die Glasbläserarbeiten aus den Glashütten des Bayerischen Waldes, bewundern.

Trotz hohen Themperaturen war es ein wunderschöner Tag für die Teilnehmer.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.