Baunach

Herzlich willkommen bei der Frauen-Union Baunach.

Hier informieren wir Sie über unsere Aktivitäten vor Ort. Anregungen und Idee, die Ihnen am Herzen liegen, sind uns wichtig und jederzeit willkommen. Gerne begrüßen wir Sie demnächst bei einer unserer Veranstaltungen. 

Wenn Sie an ein Netzwerk politisch interessierter und engagierter Frauen anknüpfen wollen, wenn Sie Kontakt zu politisch engagierten Frauen suchen, wenn Sie sich selber politisch einbringen wollen - dann sind Sie bei der Frauen-Union genau richtig. 

Als Arbeitsgemeinschaft der CSU verstehen wir Politik und Gesellschaft aus einem christlich-sozialen Verständnis heraus. Politik geht uns alle an - Männer wie Frauen! Unser Ziel ist es, den Einfluss von Frauen auf die Politik zu stärken. Aus unserer vielfältigen Lebenserfahrung heraus wollen wir die "weibliche Sicht der Dinge" in die Politik einbringen! Machen Sie mit bei uns!

Kontakt aufnehmen können Sie 

  • per Telefon mit unserer Ortsvorsitzenden Sabine Saam (09544-985271)
  • per Email mit unserer Ortsvorsitzenden Sabine Saam sabine.saam@gmx.de
  • oder sprechen Sie uns einfach an, wenn Sie uns treffen!

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Surfen!

Facebookseite Frauen-Union Baunach

Facebookseite Frauen-Union Bamberg Land

Facebookseite CSU Baunach

Mitglied werden

Sabine Saam

Ortsvorsitzende

 

HINWEIS: Mit der Teilnahme an der Veranstaltung geben Sie der Frauen-Union Baunach Ihr Einverständnis zur Nutzung bzw. Weiterverwendung von Bild-/Tonaufnahmen Ihrer Person, die im Zusammenhang mit der Veranstaltung entstehen. Dieses Einverständnis gilt für die interne Nutzung, in Veröffentlichungen von Frauen-Union Baunach und für Presseartikel zur Veranstaltung.

 

 

  Unser Ortsvorstand

Ortsvorsitzende Sabine Saam

Tel. 0171-8893579

sabine.saam@gmx.de

stellvertretende Ortsvorsitzende Gabi Hahn

jugahu@web.de

Schatzmeisterin Andrea Weigler

andrea.weigler@csu-baunach.de

Schriftführerin Regina Knauer

erweiterter Vorstand-Beisitzerinnen

Stefanie Meyer, Felicitas Gehring, Theresia Schilling, Anna Schmitt, Alma Jäger

Delegierte zu Kreisvertreterversammlung

Ingrid Alenikow, Regina Knauer, Andrea Weigler, Anneliese Saam

Ersatzdelegierte zur Kreisvertreterversammlung

Christl Schmitt, Gabi Hahn, Anna Schmitt, Alma Jäger

Ehrenvorsitzende Anneliese Hümmer (rechts im Bild) und Ehrenvorsitzende Anneliese Saam (links) umrahmt von MdB Emmi Zeulner und Landrat Johann Kalb.

  Unsere Aktivitäten

Anfang Mai fanden Neuwahlen im Kreisverband der Frauen-Union Bamberg Land statt. Unsere Delegierten ingrid Alenikow, Anneliese Saam, Anna Schmitt, Andrea Weigler und Sabine Saam waren vollzählig vor Ort im Schützenhaus Burgebrach dabei. Andrea Weigler wurde wieder in die erweiterte Kreisvorstandschaft als Beisitzerin gewählt, Sabine Saam vertritt uns als Delegierte in der Bezirksversammlung am 13.7.2019 in Schnabelwaid. Auch der Kreisverband der CSU-Bamberg Land hat turnusmäßig neu gewählt. Wir gratulieren Andrea Weigler zur stellvertretenden Kreisvorsitzenden und Anna Schmitt zur Wahl in den erweiterten Kreisvorstand als Beisitzerin.

 

Starke Frauen – Wir feiern 100 Jahre Frauenwahlrecht!

 

Beitrag von Anna Schmitt

 

Unter diesem Thema stand die Veranstaltung der Frauen-Union Baunach, die am 16. April 2019 stattfand. Als am 19. Januar 1919 die Frauen zum ersten Mal in der deutschen Geschichte sowohl wählen als auch gewählt werden durften, lag die Wahlbeteiligung bei den Frauen bei 80%. Angesichts dieser Zahl war es kein Wunder, dass sich ein „Meer von Hüten“ –sehr viele gut angezogene Damen, die wunderschöne Hüte trugen - auf den Straßen der deutschen Städte in Richtung der Wahllokale bewegte. Doch es war ein langer und harter Weg gewesen, den sie bis dorthin bestreiten mussten. Noch Mitte des 19. Jahrhunderts waren die Frauen in sozialer und ökonomischer Hinsicht von ihren Vätern und Ehemännern völlig abhängig: Sie durften sich weder bilden, noch politisch betätigen. Die Frauenrechtlerinnen, die schon früh erkannten, dass Bildung ein erster Schritt in Richtung Eigenständigkeit darstellte, ließen sich von den Verboten nicht abschrecken. Schon im Jahr 1873 hielt Hedwig Dohm fest: „Die Menschenrechte haben kein Geschlecht.“ Im 20. Jahrhundert schlossen sich die Bewegungen aus der bürgerlichen Mitte und der Arbeiterschicht zusammen und kämpften von nun an gemeinsam für ein Ziel: die Einführung des Frauenstimmrechtes. Letztendlich schlug die große Stunde des Frauenwahlrechtes im November 1918: In der Weimarer Verfassung wurde verankert, dass Frauen und Männer grundsätzlich die gleichen staatsbürgerlichen Rechte und Pflichten besitzen.

Nach diesem Streifzug durch die Geschichte des Frauenwahlrechtes in Deutschland, der von Anna Schmitt gestaltet wurde, wurden zwei weitere Frauen exemplarisch für die vielen Frauenrechtlerinnen vorgestellt: Die Ortsvorsitzende Sabine Saam hatte sich die Geschichte von Emmeline Pankhurst ausgesucht und Anna Schmitt stellte Olympe de Gouges vor, die bereits im 18. Jahrhundert um eine Gleichberechtigung der Frau kämpfte. Auch wurden an diesem Abend die engagierten Frauen aus der Frauen-Union Baunach nicht vergessen: In Anwesenheit einer hochkarätigen politischen Besetzung aus landes- und bundespolitischer Ebene (MdB Emmi Zeulner, MdB Dr. Silke Launert, MdL Barbara Becker) wurden verschiedene Damen aus dem Ortsverband für ihr außerordentliches Engagement geehrt. Im Anschluss daran berichteten die anwesenden Politikerinnen von ihrem Werdegang und von ihren Erfahrungen, sich als Frau in der Politik zu behaupten. Neben der guten Stimmung und dem interessierten Austausch blieb als bleibendes Fazit des Abends, dass die Geschichte nicht nur von Männern gemacht wird, sondern dass es stets mutiger und entschlossener Frauen bedurfte, die den Stein erst ins Rollen brachten. Auch heute noch werden Mädchen und Frauen, ob im In- oder Ausland, in vielen Bereichen benachteiligt. Es muss also im Jahr 2019 immer noch viel getan werden, um eine vollständige Gleichberechtigung von Männern und Frauen zu erreichen.

Der Abend war allen starken Frauen der Vergangenheit, aber auch der Gegenwart gewidmet! Schön, dass so viele Gäste aus Nah und Fern auf die Errungenschaft des Frauenwahlrechtes vor 100 Jahren mitangestoßen haben!

 

Daten und Zitate aus:

www.frauen-macht-politik.de/fileadmin/Dokumente/100_Jahre_Frauenwahlrecht_Stationen_180308.pdf.

 

 

„Jede, die sich für das Gemeinwohl einsetzt, hat ein Recht darauf, dies auch gewürdigt zu wissen. Das ist eigentlich eine Selbstverständlichkeit, die Frauen oftmals als Eitelkeit missverstehen. Das sehe ich nicht so! Doch in dieser Welt gilt das Motto: Tu Gutes und rede darüber – damit möglichst viele deine guten Taten nachahmen.“ sagte Elfriede Schießleder vom Katholischen Deutschen Frauenbund im Jahr 2014.

Diese Aussage ist zeitlos und es war uns eine Ehre, Damen auszuzeichnen für ihren Einsatz und ihre Treue zur Frauen-Union.

Wir ehrten 3 Mitglieder für 10, 20 und 40 Jahre Mitgliedschaft in unserer Arbeitsgemeinschaft.

Stefanie Meyer (seit 10 Jahren dabei) ist unsere „Miss Ferienprogramm“, sie unterstützt uns hier sehr tatkräftig und mit viel Ideen und Eigeninitiative. Außerdem arbeitet sie im Vorstand als Beisitzerin mit.

Rita Wirth kommt uns sofort in den Sinn wenn es um Köstlichkeiten aus dem Backofen geht, verlässlich unterstützt sie uns mit Kuchenspenden und hilft mit, wenn sie gebraucht wird und kommt in ihren 20 Mitgliedsjahren auch gern zu unseren Veranstaltungen.

Anneliese Saam, unsere Ehrenvorsitzende – wer sie nicht kennt, hat was verpennt! Sie ist seit 40 Jahren dabei, davon 24 Jahre als Ortsvorsitzende und hat die Frauen-Union Baunach wesentlich geprägt und auch auf Kreis- und Bezirksebene stark vertreten.

Langjährige Mitglieder tragen und prägen uns. Sie geben uns vor Ort ein Gesicht und eine Stimme. Sie sind unsere Werbeträgerinnen! Zwar nicht so gut bezahlt wie die Werbeikonen im Fernsehen, aber ihr seid nahbar und immer einsatzbereit. Jede einzelne von euch hat die lebendige Gemeinschaft der Frauen-Union bereichert: durch ihr Dabei- Sein, durch so manche Mithilfe und nicht zuletzt durch ihre ganz eigene Art des Redens, des Lachens, des Auftretens.

Es ist heute keineswegs selbstverständlich, dass jemand ein Vorstandsamt in einem Verein übernimmt. Es gehört Mut dazu und ein paar Zeitfenster im Terminkalender müssen natürlich auch da sein. Und es ist auch nicht selbstverständlich, dass man das Amt an eine Jüngere abgibt. Umso mehr verdient es Respekt und Anerkennung, dass Margot Wild über viele Jahre das Amt der Beisitzerin ausübte und es bei der letzten Wahl zur Verfügung stellte. Dafür sagen wir im Namen der Frauen-Union ein herzliches Vergelt`s Gott.

Equal pay day 2019 - Auch 2019 werden Frauen bis zum 18. März wieder umsonst arbeiten. Damit liegt die Lohnlücke in Deutschland bei 21 Prozent. Der Equal Pay Day markiert symbolisch die geschlechtsspezifische Lohnlücke. Umgerechnet ergeben sich daraus 77 Tage, die Frauen 2019 umsonst arbeiten, und das Datum des nächsten Equal Pay Day am 18. März 2019.

Zeigt Gesicht mit einer Fotoaktion! Mit eurem persönlichen Statement „Wir brauchen den Equal Pay Day, weil …“ könnt ihr euch fotografieren (lassen) und das Foto in Sozialen Medien mit dem Verweis auf den Hashtag #EPD2019 #genderpaygap #lohnlückeschliessen #wertsachearbeit posten. Unsere Vorsitzende Sabine Saam und ihr Statement seht ihr im Bild, weitere Statements der Frauen-Union Baunach:

Wir brauchen den Equal pay day, weil

… Lohndiskriminierung der Volkswirtschaft schadet. Unsere Wirtschaft ist aufgrund der demografischen Entwicklung auf das Arbeitskräftepotential der Frauen angewiesen. Unfaire Bezahlung führt dazu, dass sich viele Frauen ganz oder teilweise aus dem Erwerbsleben zurückziehen. Für unsere Wirtschaft wäre es cleverer, die Frauen im Erwerbsleben zu halten, gerecht entlohnt.

…der Markt sich trotz Entgelttransparenzgesetz nicht von selber reguliert.

…gleiche Kompetenzen auch gleiche Karrierechancen bedeuten muss. Es gibt immer noch zu wenig Frauen in Führungspositionen und zu wenig Frauen in der Politik. Diesen Teufelskreis müssen wir bald durchbrechen. Frauen werden oft aufgrund bereits erworbener Kompetenzen eingestellt, Männer oft aufgrund des Potenzials, das man in ihnen sieht.

…ein kleiner Entgelt-Unterschied heute beim Eintritt in das Rentenalter verheerend sein wird.

…Du Deiner Tochter doch auch nicht weniger Taschengeld gibst, als Deinem Sohn, oder?  

 

 

Frauen-Union Baunach hat gewählt – Vorsitzende Sabine Saam im Amt bestätigt

Die Damen der Frauen-Union Baunach trafen sich zur Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen im Gasthof Sippel in Baunach. Die Ortsvorsitzende Sabine Saam eröffnete den Abend mit einem Zitat: „Normalerweise denken die Leute, wenn man Spaß hat, kann man nicht ernsthaft arbeiten. Das Gegenteil ist der Fall“, sagte Paul McGhee, ein amerikanischer Humorforscher. Das sieht man in jedem Verein und natürlich auch bei der Frauen-Union Baunach. Die Damen und ab und zu auch Herren haben Spaß an den angebotenen Unternehmungen und die Ortsvorsitzende mit dem gesamten Vorstandsteam haben Spaß und Freude bei der Ausführung ihres Amtes.

Den Arbeits- und Rechenschaftsbericht visualisierte Sabine Saam mit vielen Bildern zu den Aktivitäten. Einen Ausblick auf Termine und Veranstaltungen im Jahr 2019 gab es auch, alles wird im Mitteilungsblatt der VG Baunach, auf der Facebook-Seite der Frauen-Union Baunach und auf der Internetseite der Frauen-Union Baunach rechtzeitig veröffentlicht. Im Jahr 2019 wird es unter anderem eine Veranstaltung zu 100 Jahre Frauenwahlrecht geben, eine Beteiligung am Ferienprogramm der Stadt Baunach und einen Abend zur Digitalisierung mit der Bloggerin Nadine Luck. Der Ortsverband zählt aktuell 40 Mitglieder. Die durchschnittliche Dauer der Mitgliedschaft beträgt 19,65 Jahre. Das zeugt von einer hohen Verbundenheit zur Arbeitsgemeinschaft. Die Schatzmeisterin Andrea Weigler kann solide und geordnete Finanzen vorweisen. Die Kassenprüferinnen Karin Horn und Frieda Kaim bestätigten eine ordentliche Buchführung und auf Antrag der Schriftführerin Regina Knauer wurde die Vorstandschaft auch entlastet.

Die Neuwahlen wurden geleitet von der Ehrenvorsitzenden Anneliese Saam, assistiert von Gabi Hahn, Regina Knauer und Anna Schmitt und brachten folgendes Ergebnis:

Ortsvorsitzende Sabine Saam

stellvertretende Ortsvorsitzende Gabi Hahn

Schatzmeisterin Andrea Weigler

Schriftführerin Regina Knauer

Beisitzerinnen

Stefanie Meyer, Felicitas Gehring, Theresia Schilling, Anna Schmitt, Alma Jäger

Delegierte zu Kreisvertreterversammlung

Ingrid Alenikow, Regina Knauer, Andrea Weigler, Anneliese Saam

Ersatzdelegierte zur Kreisvertreterversammlung

Christl Schmitt, Gabi Hahn, Anna Schmitt, Alma Jäger

Kassenprüferinnen Frieda Kaim und Karin Horn

Ein herzliches Dankeschön für viele Jahre Mitarbeit in der erweiterten Vorstandschef als Beisitzerin geht an Margot Wild. Sie stellte sich nicht mehr zur Wahl, es rückte unser jüngstes Mitglied Anna Schmitt als Beisitzerin nach.

 

 

Neujahrsempfang der CSU-Kreisverbände Bamberg Stadt und Land 2019 - Die Kreisvorsitzenden Dr.Christian Lange und Thomas Silberhorn luden in den Hegelsaal der Konzerthalle Bamberg ein, Ehrengast war Landtagspräsidentin a.D. Barbara Stamm. Aus unserem Ortsverband waren Ehrenvorsitzende Anneliese Saam, Schatzmeisterin Andrea Weigler, Ortsvorsitzende Sabine Saam und unsere Mitglieder Anna Schmitt und Gabriele Göring dabei. Die Festrede von Frau Stamm ging unter die Haut, appellierte an unsere christlichen und sozialen Werte. Sie brannte ein Feuerwerk ab mit ihren Gedanken zu einer christlichen Politik. Die Zuhörer folgten ihr mucksmäuschenstill. Wir brauchen mehr Politiker wie sie, dann muss keiner sich sorgen um menschliche Wärme, kombiniert mit Sachverstand in unserem schönen Bayernland. Die Politik darf nicht fragen „was kostet uns der Mensch?“ sondern „was ist der Mensch uns als Gesellschaft wert?“, dann sind wir auf dem richtigen Weg. Danke, liebe Barbara Stamm für diese wichtigen Worte, mögen sie vielen anwesenden Politikern lange im Gedächtnis bleiben.  

Neujahrsempfang 2019 - Der Neujahrsempfang der FU-Baunach stand 2019 ganz im Zeichen der Europawahl. Zu Gast war die Kandidatin für die CSU-Europaliste, Dr. Nicole Kaiser (im Bild 2.von rechts). Sie kandidiert auf Platz 17 und nutzte den Abend, um sich vorzustellen und klar zu machen, warum wir ein vereintes Europa mit einer starken bayrischen CSU-Vertretung brauchen. Die EU garantiert schließlich seit über 70 Jahren Frieden. Es war ein schöner Abend unter Frauen im bis auf den letzten Platz gefüllten Obleyhof. Ganz besonders hat uns die Anwesenheit unserer beiden Ehrenvorsitzenden, Anneliese Hümmer und Anneliese Saam.

Hier noch interessante Links zur EU:

60 gute Gründe für die EU:

https://ec.europa.eu/germany/sites/germany/files/60gruende_a4_web_fr9.pdf

Das tut die EU für mich:

https://what-europe-does-for-me.eu/de/portal

Auch in Baunach wurden Fördergelder der EU verarbeitet zum Beispiel beim 7-Flüsse-Wanderweg oder beim Bürgerhaus Lechner Bräu.

100 Jahre Frauenwahlrecht - Am 30. November 1918 trat in Deutschland das allgemeine aktive und passive Wahlrecht für Frauen in Kraft. Ein demokratischer Meilenstein, ein historisches Jubiläum. Am 19. Januar 1919 konnten Frauen in Deutschland erstmals wählen und gewählt werden. Diese Rechte nutzten die Frauen 1919 rege – rund 90 Prozent der Frauen beteiligten sich als Wählerinnen an der historischen Wahl, 300 Frauen kandidierten als Abgeordnete. Seither haben Frauen in Deutschland viel erreicht! Die CDU/CSU-Bundestagsfraktion nahm dieses Ereignis der Einführung des Frauenwahlrechts vor 100 Jahren zum Anlass, Bilanz zu ziehen und die Zukunft in den Blick zu nehmen: Wie steht es heute um die Gleichstellung in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft? Wie gelingt es, weitere Fortschritte bei der Teilhabe von Frauen zu erzielen? Dazu gab es eine kurzweilige Festveranstaltung auf der Fraktionsebene im Reichstag zu Berlin mit Gästen aus ganz Deutschland. Ehrenvorsitzende Anneliese Saam war zu Gast und kam beeindruckt aus Berlin zurück. Yvonne Magwas, Vorsitzende der Gruppe der Frauen eröffnete die Veranstaltung. Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel und der Vorsitzende der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag waren ebenso vor Ort wie MdB Emmi Zeulner. Eine spannende Podiumsdiskussion mit Bundestagspräsidentin a.D. Prof. Dr. Rita Süssmuth sowie Deutschlands jüngster Aufsichtsrätin Fränzi Kühne und der Schauspielerin Sophia Thomalla rundeten den Abend ab. 

Krippeneröffnung 2018 - wie jedes Jahr haben unsere Mitglieder Leckereien gebacken und erstmals auch Schmalzbrot angeboten. Alles war 1a Hausfrauenqualität und fand bei den Besuchern am Marktplatz rund um die CSU-eigene Krippe gut Anklang. CSU-Ortsvorsitzende Andrea Weigler eröffnete die Krippe mit Informationen rund um das Thema Krippenbau, die adventliche Abordnung des Musikvereins Baunach unterhielt mit stimmungsvoller Musik. Eine gelungene Einstimmung auf den Advent, wir waren gerne dabei. 

Heuer erstmals trafen wir uns zum gemeinsamen Karpfenessen im Gasthaus Obleyhof in Baunach. Eine gesellige Runde kam der Einladung nach und erfuhr Interessantes rund um den Karpfen und eine Nachlese der Landtagswahl 2018. Das Karpfenessen soll zum festen Bestandteil im Jahreskreislauf unserer Veranstaltungen werden, so der Tenor der Anwesenden.

Landtagswahl 2018 - Eine besondere Perspektive am Wahlabend zur Landtagswahl 2018 hatten unsere Ortsvorsitzende Sabine Saam, Anna Schmitt und Anneliese Saam. Auf Einladung von Holger Dremel verfolgten sie die Stimmenauszählung im Büro von Landrat Johann Kalb im Landratsamt Bamberg. Annette Schreiber (rechts im Bild) vom Fränkischen Tag war auch vor Ort, um Stimmungen und Meinungen für ihren Bericht für die Montagsausgabe live aufzuschreiben. Die Frauen-Union Baunach gratuliert Holger Dremel zu seinem sehr guten Ergebnis und dem Einzug in den Bayerischen Landtag und freut sich auf eine gute Zusammenarbeit! 

Ortshauptversammlung 2018 - die Hälfte unserer Mitglieder war zu Gast am 24.9.2019 im Gasthaus Sippel. Holger Dremel, CSU-Direktkandidat in unserem Stimmkreis und Alexander Hummel, CSU-Listenkandidat in unserem Stimmkreis stellten sich und ihre Ziele für die Landtagswahl am 14.10.2019 vor. Für Hummel war eine Jahreshauptversammlung der Frauen-Union neues Terrain, es war seine erste Teilnahme. Die Vorsitzende Sabine Saam stellte ihren reich bebilderten Jahresbericht vor, die Schatzmeisterin Andrea Weigler berichtet von geordneten Finanzen. 

Politik trifft Wirtschaft - unter diesem Motto stand der Betriebsbesuch bei Messingschlager GmbH & Co. KG gemeinsam mit dem Direktkandidaten zur Landtagswahl Holger Dremel, dem Listenkandidaten zur Landtagswahl Alexander Hummel und dem Direktkandidaten für die Bezirkswahl Johann Kalb. Gerne sind wir FU-Damen der Einladung des CSU-Ortsverbandes gefolgt und haben von Benno Messingschlager eine beeindruckende Firmenpräsentation und Unternehmensführung bekommen. Im Familienunternehmen, das momentan noch in der 3. Generation von Benno Messingschlager geführt wird, kam gerade die 4. Generation mit Toni Messingschlager an Bord. Die Firma beschäftigt 150 Mitarbeiter, liefert in 70 Länder, hat 4.500 Teile in ihrem Katalog und verschickt jährlich 14.000 Paletten. Toll, ein solch innovatives Unternehmen in Baunach zu haben.

Ferienprogramm 2018 - Eine gut gelaunte Kinderschar begrüßten wir bei unserem kreativen Nachmittag im Jugendheim in Baunach. Windlichter basteln mit Serviettentechnik, das machte den Mädchen und Jungs Spaß, alle waren kreativ, tobten sich mit Pinsel, Kleber und Schere aus und konnten ihre selbstgemachten Schätze stolz mit nach Hause nehmen. Herzlichen Dank sagt die FU Baunach Herrn Bürgermeister Hojer für die Gastfreundschaft im Jugendheim und den kreativen Frauen Gabi Hahn, Stefanie Meyer und Regina Knauer für die Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung des Nachmittags.

Im Rahmen ihrer Deutschlandreise machte Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner auf Einladung von Staatsministerin Melanie Huml Station in Bamberg. Mit einem Besuch auf dem Hof von Obstbau Gräb in Lisberg begann der Tag, der unter dem Motto "Gesunde Ernährung" stand. Auf dem Hof von Gräb entwickelte sich eine hitzige Diskussion mit den Landwirten, die Ministerin wich keiner Frage aus und diskutierte gerne und auch kontrovers. In der Hofstadt-Gärtnerei von Carmen Dechant in Bamberg trafen sich dann über 100 Frauen zur Sommerlounge. Die Damen zeigten sich begeistert von einer eloquenten, sympathischen und sehr diskussionsfreudigen Julia Klöckner, die fast 1 Stunde länger als geplant blieb und sich sichtlich begeistert von den Ausführungen Frau Dechants gezeigt hat, die mit ihrem Mann Michael Dechant und fleißigen Mitarbeitern für leckeres Gemüse, Blumen und Stauden mitten in der Stadt sorgen. Unsere Ortsvorsitzende und Bienenpatin Sabine Saam nutzte die Gelegenheit, und übergab der "Bienenministerin" Klöckner ein Glas regionalen Honig und Informationen der Initiative "Bienen leben in Bamberg". 

 

 

 

Auf Einladung unseres CSU-Landtagskandidaten Holger Dremel besuchte die Staatsministerin für Familie, Arbeit und Soziales, Kerstin Schreyer, den Wahlkreis. Im Möbelhaus XXXLutz in Hirschaid tauschte sie sich zu Beginn des neuen Ausbildungsjahres mit den Auszubildenden aus. Im Anschluß gab es einen öffentlichen Infoabend zum Thema "Familie und Beruf". Bei bestem Biergartenwetter kamen doch zahlreiche Interessierte. Wir haben Frau Ministerin einiges an Denkanstößen mit nach München gegeben. Unsere Ortsvorsitzende Sabine Saam, auch aktiv im "Forum Menschen mit Behinderung in der CSU" bat Frau Schreyer, das Thema Gehörlosengeld (oder wie auch immer es genannt werden soll) im Kabinett und in ihrem Verantwortungsbereich voranzutreiben und bald eine zufrieden stellende Lösung für die rund 15 000 Gehörlosen im Freistaat Bayern zu finden.

Frauen-Union unterwegs: Der Kreisverband der Frauen Union Bamberg-Land organisiert in diesem Jahr eine Veranstaltungsreihe, in der die regionalen Kommunalparlamente näher in Augenschein genommen werden. Ziel dieser Veranstaltungen ist ein besseres Kennenlernen der örtlichen Entscheidungsgremien und deren Ansprechpartner. Am 20.6. wurden wir im Rathaus der Stadt Bamberg von Bürgermeister Dr. Christian Lange empfangen. Er lieferte viele Fakten über die Stadt Bamberg: in unterschiedlichen Bereichen der Stadtverwaltung sind ca. 1200 Mitarbeiter beschäftigt, Bamberg hat ca.76 000 Einwohner. Auch aktuelle Themen wie die Kontroverse um den Hauptsmoorwald, der ICE- Ausbau, die Schulsituation und die Investition in Sanierungen und Bildung allgemein und die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum standen auf der Agenda. Frau Riedelbauer führte uns durch das Rathaus und die historischen Räume des ehemaligen Priesterseminars am Maxplatz. Am 11. Juli 2018 machten wir uns auf in das Bamberger Landratsamt. Unser Landrat Johann Kalb empfing uns im prall gefüllten Sitzungssaal des Kreistages und stellte das Landratsamt mit all seinen Institutionen und die Aufgaben des Kreistages vor. Auch hier gab es viele Fakten, z.B. hat der Landkreis 147 000 Einwohner, Tendenz: steigend. Es gibt 2400 Handwerksbetriebe und 5200 Industrie- und Handelsbetriebe mit 52 000 Erwerbstätigen. Arbeitslosenquote 1,9%, in den kommenden Jahren werden 100 Millionen € in Bildung investiert (z.B. Sanierung Realschule Scheßlitz und Hirschaid, Sanierung Gymnasien Bamberg). Beide Abende ließen wir entspannt ausklingen auf den Bierkellern.

Lounge in the City - 11.Netzwerkabend von Staatsministerin Melanie Huml

"Frauen sollte man einfach auch mal machen lassen.", erklärte beim diesjährigen Lounge in the City-Netzwerkabend Staatsministerin Melanie Huml. Ein kurzweiliger Abend, bei dem die IHK-Präsidentin für Oberfranken Sonja Weigand bekräftigte, dass es auch mit einer Ausbildung tolle berufliche Chancen gebe und nicht nur mit Hochschulstudium. Aus Baunach waren Anna Schmitt, Regina Knauer und Ehrenvorsitzende Anneliese Saam im Geschehen dabei und konnten interessante Gespräche führen.

 

 

 

Politischer Nachmittag bei der FU Burgebrach - Gerne sind wir der Einladung aus Burgebrach gefolgt und haben gemeinsam mit 50 Gästen im dortigen Kulturraum einen informativen Nachmittag bei köstlichem Tortenbuffett verbracht. Ortsvorsitzende Irma Schmitt begrüßte Holger Dremel (Landtagskandidat) und Johann Kalb (Bezirkstagskandidat). Beide stellten sich kurz vor und zum Ausklang des Nachmittags wurde ein Film über die Pfarrkirche St.Vitus gezeigt.

Im voll besetzten Nebenzimmer im Gasthaus Obleyhof begrüßten die Damen der Frauen-Union Baunach gemeinsam mit Holger Dremel aus Scheßlitz das neue Jahr. Dremel ist der CSU-Kandidat, der bei der Landtagswahl im Herbst 2018 für ein Direktmandat zum Einzug in den Bayrischen Landtag kandidiert. Seit 2014 ist er 2.Bürgermeister der Stadt Scheßlitz und als Polizeihauptkommissar in Bamberg tätig. Er will Ansprechpartner für alle Bürgerinnen und Bürger, Kommunen und Bürgermeister/innen sein und eine starke Stimme in München - für unsere Region. Seine kurze Vorstellung schloß er mit den Worten, dass es sich lohne in unserer Region zu leben und er alles dafür tun werde, dass dies von den politisch und gesellschaftlich beeinflußbaren Rahmenbedingungen auch so bleibe.

Mit dem 40.Geburtstag einer Frau verglich Ortsvorsitzende Sabine Saam das Jubiläum der Frauen-Union Baunach. Frau merkt, dass die Zeit nicht spurlos an ihr vorüber geht. Im Vereinsleben hat das Alter eine andere Bedeutung, steht für Zusammengehörigkeit, Stabilität, Verwurzelung. Im Gasthaus Sippel begrüßte Sabine Saam über 40 geladene Gäste aus Baunach und dem Landkreis. Die Frauen-Union Baunach blickt auf 40 leistungsstarke Jahre zurück und hat die Frauen im politischen Ehrenamt der Stadt mit den Stadträtinnen Andrea Weigler und Sabine Saam momentan gut platziert.

Grußworte zum Jubiläum wurden überbracht vom 2.Bürgermeister der Stadt Baunach, Peter Großkopf. Er plädierte für eine Quote, um mehr Frauen in Führung zu bringen in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft, denn die männlichen Platzhirsche verzichten freiwillig schlecht auf ihre Vormachtstellung.

Vom Bezirksverband Oberfranken überbrachte Elke Eberl Glückwünsche und ein Geschenk, ging aber auch auf den schlechten Frauenanteil im 19.Deutschen Bundestag ein. Sie lobte Anneliese Hümmer als Gründungsmotor und langjährige Vorsitzende, Anneliese Saam als langjährige Stadträtin, Andrea Weigler als amtierende Kreis- und Stadträtin und Sabine Saam als amtierende Stadträtin und Helene-Weber-Preisträgerin als politische Vorbilder und Mutmacherinnen und hofft auf viele Nachahmerinnen im ganzen Landkreis. Denn - Wunder muss Frau selber machen.

Angelika Saffer, Kreisvorsitzende der Frauen-Union Bamberg Land, drückte ihre Bewunderung und Dankbarkeit für das seit 1977 geleistete Engagement der Frauen-Union Baunach aus und überreichte ein Geschenk.

Rüdiger Gerst würdigte im Auftrag der CSU Bamberg Land das Wirken der Frauen-Union Baunach um Anneliese Hümmer, Anneliese Saam und Sabine Saam.

Landrat Johann Kalb bescheinigte den Damen, dass die Frauen-Union notwendig sei, um eine andere, weibliche Sichtweise auf die Dinge im politischen Leben und Wirken zu bringen.

MdB Emmi Zeulner ernannte Anneliese Saam auf Wunsch der Vorstandschaft nach einstimmigem Beschluss zur Ehrenvorsitzenden der Frauen-Union Baunach. Anneliese Saam ist nicht nur Mutter zweier Töchter, sondern auch Mutter der Frauen-Union in Baunach, im Kreisverband und auch im Bezirksverband Oberfranken, so Zeulner in ihrer Laudatio. Sie würdigte ihr langjähriges Wirken als Stadträtin, Ortsvorsitzende, stellvertretende Kreis- und Bezirksvorsitzende und übergab ein Geschenk. Eine sichtlich gerührte frisch gebackene Ehrenvorsitzende Anneliese Saam gab den Gästen ein Zitat von Rita Süßmuth für die nächsten 40 Jahre mit auf den Weg „ Es braucht Mut, Leidenschaft und Durchhaltevermögen, um Dinge zu verändern.“ .

Ortsvorsitzende Sabine Saam zeichnete langjährige Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft aus. Sie verglich diese Treue und Beständigkeit mit dem ältesten Baum Deutschlands, der in Bad Blumau steht. Dieser Baum hat viel erlebt, im Lauf seines Lebens an Umfang zugelegt, ist seinem Standort treu geblieben und ihn haut so leicht nichts um. Diese Eigenschaften zeichnen auch die Jubilarinnen aus. Geehrt wurden Lizi Gehring (15 Jahre), Christa Kriebel, Gabi Mausolf, Agnes Jäger, Gerlinde Drütschel, Margot Wild (für je 20 Jahre) und Alma Jäger für 40 Jahre Mitgliedschaft in der Frauen-Union Baunach. Besonders erwähnenswert ist, dass Lizi Gehring, Margot Wild und Alma Jäger immer noch im Vorstand der Frauen-Union Baunach aktiv mitarbeiten. 

Eine fulminante Gesangseinlage von Johanna Neser (Frauen-Union Burgebrach) mit einem für die FU Baunach gedichteten Lied sorgte für Begeisterung und tosenden Applaus. Zum Abschluss kam der Baunacher Nachtwächter zu Besuch und las den Damen und Herren die Leviten und blies mit seinem Horn zur guten Nacht.

 Landesversammlung mit Neuwahlen 2017 in Ingolstadt - Anneliese Saam nahm als Delegierte teil und arbeitete an den zwei Tagen über 50 Anträge aus den unterschiedlichsten Bereichen mit durch. Diel Landesversammlung stand unter dem Motto "Jede Stimme zählt - warum gerade wir Frauen uns in die Politik einmischen müssen.". Die Bundestagswahl liegt hinter uns, im Bayernplan und im gemeinsamen CDU-CSU-Wahlprogramm wurden viele Themen aufgegriffen, die uns Frauen am Herzen liegen: starke Unterstützung der Familie und die Mütterrente II sind nur beispielhaft herausgegriffen. Nach der Wahl ist vor der Wahl. Im nächsten Jahr findet die Landtagswahl in Bayern statt, hier warten Herausforderungen beim Ausbau der Kinderbetreuung in Bayern und die kontinuierliche Verbesserung der Bildungspolitik auf den weiblichen Sachverstand. Im Rahmen der Tagung wurde auch das 70.Juiläum der FU Bayern gefeiert, 70 Jahre Erfolgsgeschichte. Beim Festabend waren ehemalige Landesvorsitzende und viele Wegbegleiterinnen anwesend, die die FU wesentlich geprägt haben.

Die Frauen-Union Bamberg-Land hat sich bei bestem Spätsommerwetter im voll besetzten Bus auf den Weg nach Coburg gemacht. Jährlich wird eine Sommerreise, möglichst zur Landesausstellung, geplant. Besonders schön ist es immer wieder, bei dieser Gelegenheit mit anderen ins Gespräch zu kommen und sich über die verschiedensten Themen, nicht ausschließlich aus der Politik, auszutauschen. Diese Zeit nutzen alle Teilnehmer sehr gerne. Die Frauen-Union Baunach war mit 7 Teilnehmern gut vertreten.

Es war ein super vorbereiteter Ausflug mit dem Busunternehmen Seeber, bei dem in diesem Jahr zuerst der Besuch der Ausstellung "Ritter, Bauern, Lutheraner" auf der Veste Coburg auf dem Programm stand. Wir konnten auf dem Rundgang viele Exponate über die Gesellschaft und das Leben vor 500 Jahren sehen, konnten nachvollziehen, wie sich die Reformation langsam in Gang setzte und die damalige Welt durcheinander brachte. Sehr spannend war, zu erfahren, wie andere „Große“ dieser Zeit agiert haben. So wurde auch die Rolle von Albrecht Dürer, den Fuggers oder Johannes Calvin aufgezeigt. Nach so vielen Eindrücken konnte jede und jeder (ja, es haben sich erfreulicherweise auch einige Männer zu uns gesellt) die herrliche Veste genießen. Am Nachmittag ging es weiter in den Wildpark "Schloss Tambach". Nach der Fütterung der Wölfe und Luchse haben wir uns die kurzweilige Greifvogel-Flugshow angesehen. Danach empfing uns Annette Gräfin zu Ortenburg im Wildpark mit einem Gläschen Sekt und erzählte uns so manch spannende und lustige Geschichte über den Park. Schön zu sehen, wie begeistert sie davon ist und welche Visionen sie hat. Eine echte Powerfrau.

Politisches Frühstück mit MdB Emmi Zeulner im Bike Cafe Messingschlager Baunach - Der Einladung des Kreisverbandes Bamberg Land der Frauen-Union sind über 50 interessierte Damen und Herren gefolgt. MdB Emmi Zeulner informierte über ihre aktuellen Standpunkte zu Familie, Rente, Heimat, Zuwanderung, Sicherheit, Europa und Steuern. Sie argumentierte ehrlich, sachlich, verständlich, kurz und knapp und keine Frage blieb unbeantwortet. Zeulner machte aber auch deutlich, dass Sie nicht -wie andere Politiker- das Blaue vom Himmel versprechen kann. Sie tut alles im Rahmen ihrer Möglichkeiten, aber jedem wird man es nicht recht machen können.

Im Lauf der Veranstaltung rief sie mehrmals dazu auf, Erst- und Zweitstimme am 24.9.2017 der CSU zu geben. Die Frauen-Union Baunach als Kooperationspartner vor Ort bedankt sich noch mal recht herzlich bei MdB Emmi Zeulner für den kurzweiligen Vormittag und bei den vielen Teilnehmern fürs Kommen.

Klartext auf dem Jura mit dem CSU-Spitzenkandidaten und Innenminister Joachim Herrmann - Über 200 Gäste begrüßte MdB EMmi Zeulner im barrierefreien Musikerheim Stadelhofen zu einer Kundgebung. Gerne sind auch eine Handvoll Damen der Baunacher Frauen-Union ihrer Einladung gefolgt und genossen feine Bratwürste, gutes Bier und leidenschaftliche politische Reden. "Ich mag den Joachim, weil er eben Probleme löst und - er ist bodenständig. Natürlich will ich, dass er Bundesinnenminister wird. Er ist der richtige Mann für die innere Sicherheit und die Polizei und die anderen Länder sehnen sich nach einem Mann wie ihm, der die Sache fest im Griff hat" so begrüßte sie den CSU-Spitzenkandidaten. Dieser gab das Lob sofort an Zeulner zurück und charakterisierte sie als fleißige, bürgernahe und engagierte Abgeordnete, die in ihrer ersten Legislaturperiode in Berlin herausragend viel für ihren Wahlkreis erreicht hat. "Wir brauchen mehr Bayern in Berlin, wir brauchen eine starke CSU in Berlin." so Herrmann und er rief dazu auf, am 24.9.17 beide Stimmen für die CSU zu geben. 

Bundestagswahl 2017 - Bundeskanzlerin Angela Merkel hat ihre Deutschlandtour in Bayreuth am 24.August fortgesetzt und sprach vor rund 4000 Zuhörern im Ehrenhof. Auch die Bundestagsabgeordneten Dr. Silke Launert, Emmi Zeulner, Thomas Silberhorn, Hans-Peter Friedrich sowie die Europaabgeordnete Monika Hohlmeier waren unter den Gästen. Aus unserem Ortsverband waren Sabine und Anneliese Saam mittendrin und dabei. „Man kann mit Fug und Recht behaupten: Nach 12 Jahren Angela Merkel in Deutschland geht es unserer Bundesrepublik Deutschland hervorragend - so gut wie nie zuvor.“ so Seehofer in seiner Begrüßung. „Vergessen Sie nicht: Im Kern geht es um Sie.“ so forderte Angela Merkel die Anwesenden auf, am 24.9. vom Wahlrecht auch Gebrauch zu machen.

 

Ferienprogramm 2017 - Mit 27 Kindern verbrachte unser Ferienprogramm-Team (Gabi Hahn, Steffi Meyer, Regina Knauer) einen zauberhaften Nachmittag im Jugendheim. Trotz sengender Hitze war der Saal gut gefüllt und Kinderzauberer Markus begeisterte mit seinem Mitmachprogramm und modellierte noch Luftballontiere zum Abschluss. Versüßt wurde der Nachmittag mit vitaminreichen Zaubersnacks und die Bastelfee hat auch noch kurz vorbei geschaut. Herzlichen Dank an die Stadtverwaltung, dass wir das Jugendheim benutzen durften.

Politischer Sommer 2017 - Bundesministerin der Verteidigung, Dr.Ursula von der Leyen, zu Gast im Festzelt Drosendorf. MdB Emmi Zeulner hat die Ministerin in ihren Wahlkreis eingeladen. Eine kleine Abordnung der Frauen-Union Baunach lauschte den klaren Worten der Ministerin zu einem bunten Themenstrauß wie Bundeswehr, Sicherheit, Familie, Werte. Ihre klare Botschaft war: Übernimm Verantwortung! Ändern in Deinem Leben kannst nur Du selbst etwas! Geh wählen im September.

Emmi Zeulner schreibt zu diesem Termin auf ihrer Facebook-Seite: "Wir können stolz auf unsere Soldatinnen und Soldaten sein und wir werden die Bundeswehr unterstützen, die Herausforderungen der Zukunft zu bewältigen. Bundesverteidigungsministerin Dr. Ursula von der Leyen, die am Montagabend der Einladung in meinen Wahlkreis gefolgt ist, fand in ihrer mitreißenden Rede klare Worte zur inneren Sicherheit in Deutschland. Sie stellte klar, dass es die Unionsregierung geschafft hat, für eine Trendwende in Deutschland zu sorgen: Keine neuen Schulden, keine Steuererhöhungen, ein ausgeglichener Haushalt - das ist gelebte Generationengerechtigkeit. Da kann ich Frau Dr. von der Leyen nur beipflichten und wie Sie nur alle Bürgerinnen und Bürger aufrufen: Gehen Sie am 24. September zur Bundestagswahl. Ich danke unserer Bundesverteidigungsministerin ganz herzlich für ihren engagierten Vortrag. Mein Dank gilt weiterhin dem RSV Drosendorf und der CSU Memmelsdorf, die die Veranstaltung so toll ausgerichtet haben, der Polizei, der Feuerwehr, den Johannitern und dem Musikverein Memmelsdorf für Ihre Unterstützung."

Lounge in the City - zum zehnten Mal lud Staatsministerin Melanie Huml zum Netzwerken in das E.T.A. Hoffmann Theater. Über 200 Anmeldungen gab es. Gäste des Abends waren CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer und parl. Staatssekretär Thomas Silberhorn. Trotz Ausfall der Klimaanlage funktionierte der interdisziplinäre Austausch -wie immer- sehr gut.

An einem lauen Sommerabend vor der herrlichen Kulisse von Schloss Seehof traf sich der Kreisverband der Frauen-Union Bamberg-Land zum „Ladies Dinner“ mit Ehrungen. Kreisvorsitzende Angelika Saffer konnte auch Thomas Silberhorn begrüßen, den Parlamentarischen Staatssekretär im Bundesentwicklungsministerium und CSU-Kreisvorsitzenden. Dieser zeigte sich in seinem Grußwort begeistert von dem Ambiente, das die Damen für ihren Ehrungsabend gewählt hatten. Es sei auch das Verdienst der früheren FU-Ortsvorsitzenden von Memmelsdorf, Friedel Düthorn, dass Schloss Seehof und sein Park nach langem Kampf für diese gastronomische Nutzung geöffnet worden seien. Die Kreisvorsitzende nahm „die Ehrungen in Würdigung langjähriger und herausragender Verdienste um die Frauen Union“ vor, die der Kreisvorstand in seiner Sitzung vom 15. März beschlossen hatte. Zwei Damen wurde die Ehrenmitgliedschaft der Frauen Union im Landkreis Bamberg verliehen: Monika Baier aus Burgebrach und Uschi Schmid vom Ortverband Strullendorf. Eine Ehrenurkunde in Würdigung herausragender Leistungen erhielten Elfriede Steigerwald und Anneliese Saam. Anneliese Saam aus Baunach war 24 Jahre lang bis zu diesem Frühjahr FU- Ortsvorsitzende, ferner viele Jahre stellvertretende Kreisvorsitzende Bamberg-Land und stellvertretende Bezirksvorsitzende von Oberfranken. Als Stadträtin übte sie zudem ein kommunales Mandat aus. „In diesen unterschiedlichen Positionen hat Anneliese Saam Verantwortung übernommen, sie hat Menschen motiviert, Veranstaltungen durchgeführt, war Ansprechpartnerin für individuelle Anliegen“, charakterisierte die Kreisvorsitzende die zu Ehrende, die schon seit zehn Jahren Ehrenmitglied des FU-Kreisverbandes ist. Mit einer großen Abordnung aus dem Ortsverband Baunach feierten wir gemeinsam mit über 70 Damen.

Ein herzliches Dankeschön an alle Damen von der FU, die die CSU im Grillwagen beim Altstadtfest 2017 unterstützt haben. Ihr habt eine tolle Arbeit geleistet!

Frauen-Union unterwegs - zu Gast bei Tiefbau Pfister

Der Hausherr Georg Pfister persönlich und seine Tochter und Kirchenpflegerin Andrea Hummel begrüßte die Gruppe interessierter Damen und Herren bei strahlendem Sonnenschein an der Kapelle auf dem Betriebsgelände von Tiefbau Pfister in Hohengüßbach. Die Kapelle mit einer Grundfläche von 4x6 Metern war bis auf den letzten Platz gefüllt, als Pfister anfing zu erzählen. Er hat die Kapelle aus Dankbarkeit gebaut, zum einen für eine geheilte Krebserkrankung vor 31 Jahren und zum anderen weil ihm so viel Gutes im Leben widerfahren ist – samt seiner Ehefrau, 5 Kindern, 9 Enkeln und 3 Urenkeln. Spatenstich war am 5.10.2014. Das Gebäude ist aus Beton gegossen, das Gebälk aus Eichenholz aus dem Steigerwald, die Turmspitze vergoldet, die Statuen im Innern aus Lourdes, Medjugorje. Teuerstes Gewerk waren die Fenster, handgefertigt und bemalt von der Künstlerin Doris Hofmann aus Bad Staffelstein. Die Kirche ist aus wettertechnischen Gründen nicht geostet, sie ist nicht beheizt und wird über den Glockenturm und die Kirchentür aus dem Jahr 1715 belüftet. Nach Fertigstellung der Kapelle bekam Pfister Post vom Erzbischof, der ihm mitteilte, dass die Kapelle nach Kirchenrecht nicht geweiht werden kann. Es gelang Pfister allerdings, Domkapitular Wich am 27.9.2015 zur Segnung der Kapelle zu gewinnen. Im Anschluss feierten wir noch eine Dankandacht zu Ehren der Gottesmutter Maria, gestaltet von Theresia Schilling. Seelisch gestärkt machten wir uns auf den Weg zur körperlichen Stärkung ins Brauhaus Binkert und rundeten den schönen Abend bei Bier und Brotzeit ab. Wer nun Lust hat, die Kapelle auf eigene Faust zu besuchen, sie ist von Montag bis Freitag von 6 bis 18 Uhr offen.

Frauen-Union unterwegs -  Zu Gast bei der VISIT-GruppeEinen interessanten Abend verbrachten wir zum Thema Pflege. Sebastian Krüger, Leiter Tagespflege, stellte uns die Unternehmensgruppe vor und führte uns durch das Firmengebäude an der Würzburger Straße in Bamberg. Dort angesiedelt sind Büroarbeitsplätze für die Verwaltung, eine Tagespflege mit 16 Plätzen zur Ganztagesbetreuung von Senioren und ein Service-Wohnen mit 5 Plätzen für schwerstpflegebedürftige Menschen. Insgesamt rund 350 Arbeitsplätze gibt es in der Gruppe, viele davon familienfreundlich. Bei der Ausgestaltung der Arbeitszeit wird die Vereinbarkeit von Familie und Beruf extrem berücksichtigt. Dies wurde mit dem "Great place to work Preis 2017" honoriert, der an Bayerns 50 beste Arbeitgeber jährlich verliehen wird. Bei unserem Besuch wurde klar, dass alt werden in den eigenen vier Wänden mit Unterstützung von ambulantem Pflegedienst, Haushaltshilfe und Alltagsassistenz durchaus möglich und auch finanzierbar ist. Visit steht beratend zur Seite nach dem Motto Pflegen - Betreuen - Fördern - Unterstützen.

Frauen-Union unterwegs Auf Einladung der CSU Hirschaid bot sich am 31.März die Gelegenheit um Besuch des Heimatministeriums in Nürnberg. Der Hausherr, Staatsminister Dr.Markus Söder, war leider nicht im Haus, wir genossen aber eine aufschlussreiche Führung und erfuhren hautnah, wie ein Ministerium arbeitet. 

Der internationale Frauentag wird seit 1911 jedes Jahr am 8.März begangen. Frauentag sollte aber jeden Tag sein. Denn - "Frauen tragen die eine Hälfte des Himmels", sagt ein chinesisches Sprichwort. Und noch immer werden die Leistungen der Frauen nicht entsprechend gewürdigt. Damals ging es vor allem um das Frauenwahlrecht, heute kämpfen Frauen an vielen Orten der Welt für Gleichstellung in ALLEN Lebensbereichen (Beispiele: Bildung, körperliche Unversehrtheit – Genitalverstümmelung, häusliche Gewalt, Sexismus – Werbung)

Rein Rechtlich sind Mann und Frau bei uns zwar gleichgestellt, es gibt aber immer noch viele Ungerechtigkeiten.

Gehaltsunterscheide zum Beispiel, denn gleicher Lohn für gleiche Arbeit ist auch bei uns nicht zu 100 Prozent umgesetzt. Deshalb ist es auch wichtig, dass wir Frauen solidarisch für unsere Rechte eintreten und uns Gehör verschaffen und Veränderungen erzielen.

Auch in Politik und Wirtschaft sind Frauen noch nicht gleichgestellt. Nur etwa 23 Prozent aller Parlamentarier der Welt sind Frauen; nur wenige Frauen bekleiden das Amt einer Staats- oder Regierungschefin. Und wenn wir in die Kommunalparlamente schauen, ergibt sich auch ein nicht gerade positives Bild. In Baunach sind von 16 Stadtratsmitgliedern gerade mal 4 weiblich. Da ist noch Luft nach oben!

Am 18.März 2017 ist auch noch ein wichtiger Termin für uns Frauen, der Tag für gleiche Bezahlung. Dieser Tag markiert symbolisch den geschlechtsspezifischen Entgeltunterschied, der laut Statistischem Bundesamt aktuell 21 Prozent in Deutschland beträgt. Umgerechnet ergeben sich daraus 77 Tage und heuer der 18. März 2017. Angenommen Männer und Frauen bekommen den gleichen Stundenlohn: Dann steht der 18.März 2017 für den Tag, bis zu dem Frauen umsonst arbeiten, während Männer schon seit dem 1. Januar für ihre Arbeit bezahlt werden.

Und Simone de Beauvoir sagte vor gar nicht allzu langer Zeit „Frauen, die nichts fordern, werden beim Wort genommen. Sie bekommen nichts.“

Wir haben mit der Frauen-Union schon einiges gefordert, und auch bekommen. Beispielhaft nenne ich hier die Mütterrente, die geschlossenen oder offenen Ganztagesschulen, das Betreuungsgeld, mehr Schutz für Opfer von Menschenhandel und Zwangsprostitution und besserer Schutz von Stalkingopfern. Und auch bei der gleichen Bezahlung bleiben wir dran!

 

 

Im Jubiläumsjahr 2017 trafen sich die Damen der Frauen-Union Baunach am internationalen Frauentag zur Jahreshauptversammlung. Die Frauen-Union Baunach feiert heuer ihr 40-jähriges Bestehen. Anneliese Saam eröffnete die Versammlung pünktlich und dankte den Damen für ihre Teilnahme. Zum Totengedenken besonders an Sieglinde Raab und Maria Schorr erhoben sie sich in stiller Erinnerung von ihren Plätzen. In ihrem Rechenschaftsbericht ließ Anneliese Saam noch einmal die Veranstaltungen des letzten Jahres Revue passieren. Sehr gut angekommen war die Fahrt zu Lebkuchen Schmidt nach Nürnberg im Rahmen der Reihe „Frauen-Union unterwegs“. Die Betriebsbesichtigung bei Lagerado GmbH in Bamberg unter dem Motto „Starke Frauen-starke Konzepte“ fand ebenso guten Anklang und war sehr informativ. Die Veranstaltungsreihe wird 2017 mit einem Besuch bei der Unternehmensgruppe VISIT fortgesetzt. Schatzmeisterin Andrea Weigler berichtet (krankheitsbedingt schriftlich) von geordneten Finanzen, die Kassenprüferinnen Karin Horn und Frieda Kaim bestätigten dies und beantragten die Entlastung der Vorstandschaft.

Bei den Neuwahlen gab es an der Spitze des Ortsverbandes einen Generationenwechsel. Anneliese Saam trat nach über 20 Jahren nicht mehr an. Mit 100 % Zustimmung wurde Sabine Saam als Nachfolgerin gewählt.

Der Ortsvorstand 2017-2019:

Ortsvorsitzende Sabine Saam

stellvertretende Ortsvorsitzende Gabi Hahn

Schatzmeisterin Andrea Weigler

Schriftführerin Regina Knauer

Beisitzerinnen

Stefanie Meyer, Felicitas Gehring, Theresia Schilling, Margot Wild, Alma Jäger

Delegierte zu Kreisvertreterversammlung

Ingrid Alenikow, Regina Knauer, Andrea Weigler, Anneliese Saam

Ersatzdelegierte zur Kreisvertreterversammlung

Christl Schmitt, Gabi Hahn, Elisabeth Wendler, Alma Jäger

In der Jahreshauptversammlung am 8.3.2017 zog sich Anneliese Saam aus dem Vorstand der FU Baunach zurück. Kreisvorsitzende Angelika Saffer würdigte ihren langjährigen Einsatz:

"Liebe Baunacher,

Ihre bisherige Ortsvorsitzende Frau Anneliese Saam wird bei den Neuwahlen nichtmehr für das Amt der Ortsvorsitzenden kandidieren. Deshalb möchte ich die Gelegenheitnutzen, um DANKE zu sagen:

Herzliches Vergelt´s Gott einer Kollegin, die sich langjährig und in besonderer Weise um die Frauen Union verdient gemacht hat.

Frau Anneliese Saam ist am 01.12.1979 in die Frauen Union eingetreten.Am 8.3.1993 hat sie im Alter von 44 Jahren den Ortsvorsitz der Frauen Union Baunach übernommen, den sie fast ein Viertel Jahrhundert – und auf den Tag genau - 24 Jahre lang – äußerst umsichtig und sehr erfolgreich leitete. Der Ortsverband Baunach ist heute mit seinen 40 Mitgliedern gut aufgestellt und kann zuversichtlich den aktuellen Aufgabenstellungen und Herausforderungen entgegentreten.

Anneliese Saam ist für ihre Zuverlässigkeit sowie ihr pragmatisches und strategisches Handeln bekannt. Deshalb verwundert es nicht, dass sie auch lange Jahre sowohl auf Kreisebene, als auch auf Bezirksebene verantwortungsvolle Positionen begleitet hatte. So war sie bis März 2007 stellvertretende Kreisvorsitzende der Frauen Union Bamberg-Land und bis Juni 2007 stellvertretende Bezirksvorsitzende der Frauen Union Oberfranken. Und bis heute ist Anneliese Saam fleißige und verlässliche Delegierte von Kreis-, Bezirks und Landesversammlungen.

Anneliese Saam hat sich darüber hinaus auch langjährig als CSU-Stadträtin von Baunach engagiert . Die Anliegen der Baunacher Bürger/-innen und ihrer Stadt Baunach voran zu bringen waren und sind ihr ein großes Anliegen. In diesen unterschiedlichen Positionen hat Anneliese Saam Verantwortung übernommen, sie hat Menschen motiviert, Veranstaltungen konzipiert, organisiert und durchgeführt, sie war und ist Ansprechpartnerin für individuelle Anliegen. - Sie hat somit viele Höhen, aber auch Herausforderungen miterlebt. Die daraus resultierenden Aufgabenstellungen hat sie angenommen und mit ihrer Mannschaft, mit ihrem Team bearbeitet. Und bei all dem hat sie niemals die primären Ziele und Aufgaben unserer Arbeitsgemeinschaft, nämlich Politik von Frauen, für Frauen und vor allen Dingen mit Frauen, aus den Augen verloren.

Sie hat großen Anteil an dem, was die Frauen Union Baunach, die Frauen Union Bamberg-Land, aber auch die Frauen Union Oberfranken heute darstellt. In unserer heutigen Zeit, wo es immer schwieriger wird, Menschen für Projekte und gemeinsame Interessen längerfristig zu binden, verdient ein solch langes herausragendes und vor allen Dingen ehrenamtliches Engagement und das in verantwortungsvoller und herausgehobener Position – besonderen Dank!

Deshalb darf ich – und da darf ich im Namen aller Mitglieder sprechen – Danke sagen. Dir liebe Anneliese ein herzliches Vergelt´s Gott für die geleistete Arbeit, für den unermüdlichen Einsatz für die Belange der Frauen und der Frauen Union. Aber auch und in erster Linie Danke an den Menschen, die Privatperson Anneliese Saam.

Ich wünsche Dir alles erdenklich Liebe und Gute, bleibende Gesundheit, Zufriedenheit und Gottes reichen Segen!

Liebe Anneliese, in Anerkennung deiner besonderen Verdienste wurden Dir bereits verschiedene Ehrungen überreicht. Der Kreisverband hat dich im Jahr 2007 zum Ehrenmitglied des Kreisverbandes der Frauen Union Bamberg-Land ernannt. Dennoch möchten wir auf Kreisebene eine nochmalige und gesonderte Ehrung, in Würdigung deines vielfältigen Wirkens für die Frauen Union durchführen. Ich darf dich bitten Dir mit Deinem Team hierfür den 7. Juli 2017 in deinem Kalender frei zu halten.

Herzliche Grüße, Angelika Saffer, Kreisvorsitzende FU Bamberg Land"

 

 

Neujahrsbegegnung und Mitgliederehrung 2017 im Gasthaus Obleyhof - Mit einem Gedicht von Hanns Freiherr von Gumppenberg stimmte Ortsvorsitzende Anneliese Saam die anwesenden Damen auf den Abend ein. Was bringt das neue Jahr? - Vor uns liegt ein Wahlkampfjahr, das uns viel Kraft und Einsatz abverlangen wird. Emmi Zeulner baut fest auf unsere Unterstützung, die wir ihr gerne zusagen. Es wird nicht reichen, Politik zu erklären und Argumente auszutauschen. Nie zuvor war unsere Gesellschaft so polarisiert wie jetzt. Es wird unsere große Herausforderung sein, diese Stimmungen und Überzeugungen zusammenzuführen und Brücken zu schlagen. Als Frauen-Union sind wir dafür gut gerüstet. Wichtig ist, sich selbst und seinen Überzeugungen treu zu bleiben und mit Begeisterung für die Dinge einzutreten, an die man glaubt. Auch bei den parteiinternen Durchwahlen bietet sich die Chance, Verantwortung in CSU- und FU-Verbänden zu übernehmen und so das Gesicht unserer Partei auch nach außen zu präsentieren und die Ortsvorsitzende rief dazu auf, diese Chance zu ergreifen. Anneliese Saam dankte allen, die über Jahre hinweg der Frauen-Union die Treue gehalten haben, Frauen für unsere Sache gewonnen, Veranstaltungen zu aktuellen gesellschaftspolitischen Themen durchgeführt oder wohltätige Aktionen gestartet haben. Ohne diese Unterstützung und das Engagement wären unsere Erfolge in den zurückliegenden Jahren nicht möglich gewesen. Für ihr Engagement wurden ausgezeichnet: Gisela Ruß (35 Jahre Mitgliedschaft), Sonja Schug (20 Jahre), Sieglinde Fröhlich (20 Jahre), Elisabeth Häßner (15 Jahre), Ilse Hofmann (10 Jahre), Claudia Zenk (10 Jahre).

Glück, Gesundheit, Gottes Segen für 2017! Wir waren mit den Sternsingern und 250 Gästen aus Politik, Wirtschaft, Bürgerschaft und Behörden zu Gast beim Neujahrsempfang der Bamberger CSU mit dem parlamentarischen Staatssekretär MdB Stefan Müller. Themen, die das Jahr 2017 bestimmen werden: Innere Sicherheit - Integration - Bildung - Europa und natürlich die Bundestagswahl! Emmi Zeulner kann sich auf unsere Unterstützung verlassen. Packen wir es gemeinsam an!

Expertin in eigener Sache unterwegs mit Bundespolitikerin - „Wir werden weiter für den barrierefreien Ausbau des Bahnhofes Burgkunstadt kämpfen. Ich sehe die Deutsche Bahn hier am Zug, mit den Planungen zu beginnen. Nicht zu handeln, ist hier keine Option. Deshalb müssen wir hier mit allen Beteiligten eine baldige Lösung finden“, betont die Bundestagsabgeordnete Emmi Zeulner (Bundeswahlkreis Lichtenfels, Kulmbach, Bamberg-Land) nach einem Ortstermin mit der Ersten Bürgermeisterin Christine Frieß. „Die Behauptung der Bahn auf meine Anfrage hin, dass der Bahnhof bereits barrierefrei sei, hat sich nach unserer Ortsbesichtigung mit einer Rollstuhlfahrerin nicht bestätigt. Die Besichtigung vor Ort hat gezeigt, dass der Bahnhof an vielen Stellen enormen Nachholbedarf in Sachen Barrierefreiheit hat“, findet Bundestagsabgeordnete Zeulner. Die Abgeordnete testete am Mittwoch dieser Woche mithilfe der Rollstuhlfahrerin und engagierten Stadträtin in Baunach, Sabine Saam, und der langjährigen Kommunalpolitikerin, Anneliese Saam, die Barrierefreiheit am Bahnhof in Burgkunstadt.

„Der Weg zum südlichen Bahnsteig ist viel zu steil, um diesen mit einem Rollstuhl befahren zu können. Für Alleinreisende mit körperlicher Beeinträchtigung ist es an dieser Stelle nicht möglich, zum Zug oder zum Parkplatz zu gelangen“, erläutert MdB Zeulner die Situation am Bahnhof Burgkunstadt weiter. Einen weiteren Bedarfsschwerpunkt sieht die Bundestagsabgeordnete auch bei der Höhe der Bahnsteigkante, die mit nur 38 Zentimetern keinen barrierefreien Ein- und Ausstieg aus dem Zug ermöglicht. Für einen ebenerdigen Zugang zum Zug wäre eine Erhöhung der Bahnsteigkante auf 55 Zentimeter notwendig. Zudem fehlt es bisher auch an ausgewiesenen Behindertenparkplätzen und einem Blindenleitsystem. „Gerade in Burgkunstadt wird sowohl in den Bereichen der Alten- und Krankenpflege, als auch in der Behindertenarbeit ein wertvoller Beitrag geleistet. Deswegen müssen wir hier unbedingt einen barrierefreien Ausbau ermöglichen, um so noch mehr Menschen mit Behinderung die Möglichkeit zu geben, von dieser herausragenden Arbeit zu profitieren“, hebt die Bundestagsabgeordnete Zeulner hervor.

An der Seite der Bundestagsabgeordneten kämpft auch die Erste Bürgermeisterin Christine Frieß für den barrierefreien Ausbau des Bahnhofes. Sie setzt sich seit Jahren für weniger Barrieren im gesamten Stadtgebiet von Burgkunstadt ein. „Ich danke der Bürgermeisterin Christine Frieß für Ihr Engagement beim Thema Barrierefreiheit. Sie engagiert sich in besonderem Maß, dass ältere Menschen, Menschen mit Gehbehinderung und Familien mit Kinderwagen auf weniger Hindernisse im Stadtgebiet stoßen“, lobt MdB Zeulner. Die Abgeordnete stellt das Projekt der Stadt Burgkunstadt besonders heraus, dass die gesamte Bahnhofstraße als Einfallstor zur Stadtmitte barrierearm zu gestalten. „Wenn die Deutsche Bahn nicht plant, würde die Barrierefreiheit am Bahnhof enden. Es kann nicht sein, dass die Bahn hier dieses tolle Engagement vor Ort ausbremst“, unterstreicht MdB Zeulner.

Vorplanungen der Deutschen Bahn am Bahnhof Burgkunstadt sind notwendig um eine Förderung des barrierefreien Ausbaus aus Bundesmitteln zu erreichen. Die bisherigen Bemühungen der Abgeordneten den Ausbau des Bahnhofes Burgkunstadt durch ein Bundesprogramm zu fördern, führten auch wegen der fehlenden Planungen nicht zum Erfolg. „Das Ziel muss es deshalb sein, die Vertreter der Deutschen Bahn davon zu überzeugen, dass der Ausbau dringend notwendig ist. Wenn Bahnchef Dr. Grube verkündet, dass Bahnhöfe ohne Barrieren sein Anspruch sind, dann nehme ich ihn damit beim Wort“, kündigt Bundestagsabgeordnete Emmi Zeulner an die Deutsche Bahn gewandt an. (Quelle: PM EZ)

Sitzungsgeldspende 2016 von Stadträtin Sabine Saam - Eine Geldspende in Höhe von insgesamt 375 € geht an die Pfadfinder Baunach. Von Teil 1 im Sommer haben sie schon einiges ausgegeben. Bisher hatten sie in der Garage viele offene Regalböden um Material zu verstauen und keinen wirklichen Platz zum Lagern. Damit auch ohne große Aufräumaktionen die Garage ab jetzt immer ordentlich aussieht wurden insgesamt 3 ausgediente Bundeswehrspinde angeschafft. Als nächstes werden noch einige zusätzliche Regalböden eingebaut und für alle Werkzeuge ein eigener Platz inklusive Beschriftung definiert. Außerdem wird vom restlichen Geld noch fehlendes Werkzeug neu angeschafft. 

Danke an Anna Altrichter für die Rückmeldung!

Baunacher Stadtadventskalender - Unser Stadtadventskalender ist auch ein selbstgebastelter. Jedes der individuell selbst gestalteten Fenster zeigt ein anderes Motiv, manche lesen eine Geschichte dazu, ein Gedicht, manchmal spielt Musik, meist gibt es etwas zu Trinken und weihnachtliches Gebäck oder eine andere Gabe. Ein All-In-One-Paket sozusagen.

Wie jedes Jahr geht die Spendendose des Baunacher Stadtadventskalender von Fenster zu Fenster. Je zur Hälfe geht der Erlös an die Mobilen Hebammen Marokko und die Spendenaktion "Jingle Bells", die für Meike Münch (geborene Platzer) sammeln. Nur ein Wort für Diejenigen, die Meike nicht kennen: Sie ist ein Baunacher Kind, sie ist hier aufgewachsen, zum Kindergarten und zur Schule gegangen und viele von uns kennen sie. Seit vergangenem Jahr leidet sie am Locked-In-Syndrom. Sie ist gefangen im eigenen Körper, geistig voll da aber gelähmt. Sie benötigt eine 24h-Betreuung. Viele Monate war sie in der Klinik bis sie vor wenigen Wochen bei Ihren Eltern eingezogen ist. Mit dem Geld der Spendenaktion sollen ihr und ihrer Familie Ausflüge und der Erwerb eines rollstuhlgerechten Fahrzeugs mit-finanziert werden. Ihr Vater, Otmar Platzer, früherer Mitarbeiter im Rathaus, hat sich jahrzehntelang ehrenamtlich in vielen Vereinen engagiert – für Baunach, für die Baunacher. Nun haben wir die Möglichkeit uns solidarisch zu zeigen und etwas zurückzugeben.

Wir von der Frauen-Union haben gerne wieder die Bewirtung mit Selbstgebackenem und gemeinsam mit der Jungen Union den Getränkeausschank übernommen. Wir wünschen eine geruhsame Adventszeit!

Frauen-Union unterwegs - Besichtigung des Nürnberger Traditionsbetriebes Lebkuchen Schmidt. Kindheitserinnerungen wurden wach bei unseren gut 50 Teilnehmern. Erinnerung an eine Kinderzeit, wenn Mutter ein Paket von Lebkuchen Schmidt bestellte und alle gebannt beim Öffnen dabei waren. So wie der junge Mann in der Schaubäckerei die Lebkuchen teilte für die vielen Besucher, so wurde auch früher bei vielen zu Haus geteilt - kleine Stückchen in großen Familien. In einem kurzen Film erfuhren wir im liebevoll gedeckten Vortragsraum bei Kaffee, Glühwein und leckeren Lebkuchen viel Interessantes über die Firmengeschichte des Traditionshauses und natürlich über die Herstellung des leckeren Gebäcks. Die Lebkuchen werden nicht nur zur Weihnachtszeit hergestellt, die Produktion erfolgt das ganze Jahr hindurch. So werden pro Tag ca. 3 Millionen Lebkuchen produziert und in aller Herren Länder geschickt. Kein Wunder: Schließlich sind die Lebkuchen traditionell DIE Nürnberger Spezialität. Im Anschluss erledigten wir unsere Weihnachtseinkäufe an Lebkuchen und anderen Leckereien, welche die Fa. Lebkuchen Schmidt anbietet. Kurz zur Firmengeschichte: Das Unternehmen wurde 1926 gegründet. Das heutige Werksgelände ist seit 1955 in Firmenbesitz. Nach dem Tod des Firmengründers erbten seine Söhne Rudolf und Martin das Unternehmen. Nach beider Tod 1980 und 1983 übernahm Rudolfs Ehefrau Henriette Schmidt-Burkhardt die Geschäfte. Lebkuchen-Schmidt übernahm im Jahr 1988 die Traditionsfirma Wicklein, die älteste Lebkuchenbäckerei in Nürnberg; Wicklein-Lebkuchen sind als einzige Produkte der Firma im allgemeinen Einzelhandel erhältlich. 

Link zur Webseite von Lebkuchen Schmidt

Traditionell am Freitag vor dem ersten Advent feiern wir den festlichen Jahresabschluss im Kreisverband. Im gut gefüllten Saal des Gasthof Lohntal in Litzendorf verbrachten wir einige besinnliche Stunden. Es scheint, als wäre es doch erst "eben" gewesen, dass Weihnachten war und doch ist wieder ein ganzes Jahr vorüber. 365 Tage, die für jeden Einzelnen sicherlich ganz besondere Momente hatten, und nicht immer nur schöne-aber hoffentlich auch immer wieder mit Raum für sich selbst. Wir von der Frauen-Union Baunach wünschen von ganzem Herzen eine schöne und besinnliche Adventszeit!

Lounge in the City - das Netzwerkformat von Staatsministerin Melanie Huml geht in die 9.Runde. In der Treff-Bar des E.T.A. Hoffmann Theaters in Bamberg waren über 100 Frauen aus Stadt und Landkreis Bamberg zu Gast. Sie durften Heidrun Piwernetz, Regierungspräsidentin von Oberfranken, kennen lernen. Eine sympathische Juristin, die mit viel Elan viel für uns und unsere Heimat Oberfranken bewegen wird. Bei leckeren Willkommensgetränken kommt Frau leicht in Kontakt mit den anwesenden Damen, auch mit der Frau Ministerin und kann so auf kurzem Wege Anliegen transportieren.

Auf Einladung des Bezirksverbandes der Frauen-Union Oberfranken waren wir in Mistelgau zu Gast. Ein spannender Abend mit kontroversen Diskussionen zum provokanten Thema "Islam als Befreiung? Muslimische Perspektiven." Der Schulungsraum der Hermos AG war gut gefüllt mit den unterschiedlichsten Charakteren. Deutlich kam heraus, wir schätzen Vielfalt, verteidigen unsere demokratischen Werte, unsere freiheitliche Grundordnung und sehen unserem Gegenüber immer ins Gesicht.Warum wird der Islam von einigen als Befreiung wahrgenommen, während wir ihn als Unterdrückung empfinden? Warum wenden sich so viele - auch junge - Menschen dieser Religion zu? Warum radikalisieren sich so viele? Einige dieser Fragen versuchte Georg Leube, Islamwissenschaftler, zu beantworten. 

"Besser leben ohne Plastik" - Interessantes gab es zu erfahren beim Frauenfrühstück des Katholischen Deutschen Frauenbundes in der Laimbachtalhalle in Gerach. Nadine Schubert, Bestsellerautorin aus Unterfranken, lebt seit einigen Jahren "plastikfrei" Bewusst verzichtet sie auf Verpacktes und versucht, ohne Plastik im Haushalt auszukommen. Plastik in den Weltmeeren, Weichmacher in Plastikprodukten - Plastik ist einfach schlecht für Mensch, Tier, Umwelt. Frau Schubert sensibilisierte uns, auf die Vermeidung von Plastik zu achten und viele der anwesenden Damen fingen gleich am Nachmittag beim Einkaufen damit an. Webseite von Nadine Schubert

Der Frankenbund Baunach feierte sein 90.Gründungsjubiläum mit einem Festabend im Bürgersaal des Bürgerhauses "Lechner Bräu". Gerne haben wir die Einladung angenommen und einen interessanten Abend dort verbracht und viel über die Geschichte Baunachs, der Familie Roppelt in Baunach und des Frankenbundes erfahren. Wir wünschen weiterhin viel Spaß und Erfolg bei der Vereinsarbeit, danke dass ihr euch für die fränkische Heimat so vielfältig engagiert!

Homepage vom Frankenbund Baunach

Die Kreisdelegiertenversammlung der Frauen-Union Bamberg Land fand 2016 in Heiligenstadt statt. Im Hotel "Heiligenstädter Hof" begrüßte uns der örtliche CSU-Ortsvorsitzende und Hotelchef Johannes Harrer mit einem Aperitif. Gemeinsam haben wir auf 25 Jahre "Heiligenstädter Hof" angestossen, er feierte am Wochenende Betriebsjubiläum. Unsere Kreisvorsitzende Angelika Saffer blickte auf ihr erstes Amtsjahr zurück mit einem reich bebilderten Vortrag. Kreisschatzmeisterin Sabine Saam verwaltet geordnete Finanzen, was von den Kassenprüferinnen Andrea Knorz und Elisabeth Dicker bestätigt wurde. Die Vorstandschaft wurde einstimmig entlastet. Aus Baunach nahmen Ingrid Alenikow, Anneliese Saam und Sabine Saam teil.

Die diesjährige FU-Landesversammlung in Augsburg stand unter dem Motto „Bleiben statt gehen – Warum wir Entwicklungsperspektiven vor Ort schaffen müssen.“

Gemeinsam mit dem Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Dr. Gerd Müller, MdB, haben die Delegierten und Gäste vergangenes Wochenende in Augsburg darüber diskutiert, wie es angesichts von Armut, Hunger, Terror und politischer Verfolgung gelingen kann, den Menschen in den betroffenen Regionen zu helfen. Menschen in Entwicklungsländern müssen eine Perspektive haben, die sie zum Bleiben ermutigt, so das Fazit der Landesversammlung.

Vielen Dank an unsere Delegierten Edel Amon (Breitengüßbach), Elke Eberl (Hirschaid), Anneliese Saam (Baunach) und Angelika Saffer (Strullendorf), die am Samstag ausführlich weit über 60 Anträge diskutierten, darunter die Forderung nach einem Verbot von Kinderehen, sowie umfangreiche Maßnahmen speziell zur Integration von Frauen und Kindern. Die beschlossenen Anträge werden nun am CSU-Parteitag (4./5. November) diskutiert.

Unsere stellvertretende Ortsvorsitzende und Stadträtin Sabine Saam wurde einen Tag lang von einem Team des BR begleitet zum Thema Barrierefreiheit, Behindertengleichstellungsgesetz und Bundesteilhabegesetz. Der Beitrag wurde in der Frankenschau am 6.10.2016 gesendet.

Link zum Beitrag in der Frankenschau

Unsere Ehrenvorsitzende Anneliese Hümmer (3.v.r) feierte im Kreise vieler Gratulanten bei bester Gesundheit ihren 90.Geburtstag. Wir wünschen unserer Ehrenvorsitzenden von Herzen alles Gute!

Im Oktober fand im Restaurant "Zur Sudpfanne" in Bayreuth die Bezirksdelegiertenkonferenz der Frauen-Union Oberfranken statt. In diesem Rahmen haben wir die Anträge zur Lansdesversammlung vorbesprochen. MdB Emmi Zeulner informierte über das "Institut für Kindergesundheit und Kinderernährung", welches am Max-Rubner-Institut angesiedelt werden soll und den Antrag der FU nach Ernährungsbildung unterstützt.

Frauen-Union unterwegs - auf Einladung der FU München reisten wir mit dem Bayernticket zur Mittagswiesn ins Ammer Festzelt. Herzlich empfangen wurden wir von der Bezirksvorsitzenden der FU München, Ulrike Grimm. MdB Julia Obermeier berichtete von ihrer Arbeit aus Berlin und wir haben uns in der netten FU-Runde sehr wohl gefühlt. 

Unter dem Motto "Politik für und mit Menschen mit Behinderung" diskutierten am 23.September über 200 Teilnehmer aus ganz Deutschland fraktionsübergreifend über aktuelle behindertenpolitische Themen im Paul-Löbe-Haus in Berlin. Auf Vorschlag von MdB Emmi Zeulner reiste Stadträtin Sabine Saam nach Berlin. Sie vertrat dabei zusammen mit dem Augsburger Stadtrat Benedikt Lika das "Forum Menschen mit Behinderung in der CSU" und beteiligte sich aktiv am Geschehen. Im Brennpunkt stand das Bundesteilhabegesetz, das am 22.9. in erster Lesung im Parlament behandelt wurde. Für die Abgeordneten ist die Perspektive von Betroffenen enorm wichtig, um echte Verbesserungen für Menschen mit Behinderung zu erreichen. Die behindertenpolitischen Sprecher aller Fraktionen stellten sich der Kritik der Betroffenen an dem Entwurf zum Bundesteilhabegesetz und haben viele Anregungen für die parlamentarische Beratung mit auf den Weg bekommen. 

Etwa die Kritik, dass man in 5 von 9 Lebensbereichen eine Einschränkung nachweisen muss, um Eingliederungshilfen zu erhalten. MdB Schummer ist schleierhaft, wie man auf die Zahl kommt. Erscheinung? Gewürfelt? NACHBESSERN! Es werden massive Einschränkungen in der persönlichen Lebensgestaltungen befürchtet. So beim "Poolen" von gemeinsamen Leistungen ohne Einwilligung der Leistungsberechtigten. Sicher gibt es einen sinnvollen Einsatz von gemeinsamen Leistungen, etwa bei der Schulbegleitung oder in der Arbeit. Aber nur MIT den Betroffenen und nicht per Gesetz über deren Kopf hinweg. Gerade im Hinblick auf die mündlichen Bekundungen, dass ein solch befürchtetes "Zwangspoolen" im Wohnbereich nicht gemeint sei. Die Befürchtung, man werde aus Kostengründen zwangsweise ins Pflege-Heim eingewiesen, da der Grundsatz "ambulant vor stationär" keinen Niederschlag im Entwurf gefunden hat, wurde stark kritisiert. Auch die Schnittstellen zwischen der Hilfe zur Pflege, zur Pflegeversicherung und zur Grundsicherung müssen noch deutlich nachgebessert werden. Eine Erhöhung der Sozialabgaben bei Nichteinhaltung der SB-Beschäftigungs-Quote ist nicht nur ein lange gefordertes und geeignetes Instrument, um den entstehenden Ausgaben der Eingliederungshilfe entgegenzusteuern.Besonders zielführend und einleuchtend, mit großem Beifall bedacht, war die Forderung nach einer Überprüfung des Gesetzesentwurfes durch das Deutsche Institut für Menschenrechte. Und - Immer wieder angemahnt, eine Ausweitung der Verpflichtung der Privatwirtschaft zur Schaffung von Barrierefreiheit. 

Zu einem exklusiven Frauen-Themenabend lud Helene-Weber-Preisträgerin Sabine Saam in die Bienen-Info-Wabe ein. Das Motto war „Bienendemokratie“ und der Anlass der Preisgewinn aus 2015. Die Idee, Sabine Saam für diesen Preis vorzuschlagen, kam im Übrigen von MdB Emmi Zeulner, die ebenfalls unter den Gästen war. Der etwa dreiviertelstündige Impulsvortrag, über dessen Inhalte, wer mochte, beim anschließenden geselligen Beieinandersein mit Feuerkorb an einem noch lauschigen, letzten Sommerabend reflektieren konnte, trug den Titel: „Wie demokratisch ist ein Bienenvolk? Oder: Können Frauen Schwarmintelligenz?“ Auf der Grundlage von Thomas D. Seeleys spannendem Buch „Bienendemokratie“ arbeitete Ilona Munique die möglicherweise nachahmenswerten, da schlauen Unterschiede, und natürlich auch die Gemeinsamkeiten heraus. Spannend wie ein Krimi, und es lässt uns sehr nachdenklich und ein wenig beschämt zurück. Die Schlüsselbegriffe sind qalitativ hochwertige Informationen, und zwar sowohl deren Ermittlung als auch Vermittlung, die freimütige Diskussion und optimale Entscheidungsfindung, schlussendlich das Startsignal zum Aus- bzw. Um- bzw. Einzug. (Nun ja, was so einfach klingt, ist in Wirklichkeit eine hochkomplexe und geniale Angelegenheit.) Dies alles in der Verantwortung von sogenannten Kundschafterinnen. Also Bienenfrauen. Womit festzustellen ist: Dieses Potenzial macht uns, also die menschlichen Frauen, doch fast schon zu so etwas wie einem Bienenvolk mit Schwarmintelligenz. Was an diesem Abend zu beweisen war! Ihr wisst ja, das Bienenthema vereint uns alle und über alle politischen Farben hinweg. Und das ist gut so.

Frauen-Union unterwegs - zum Kunigundentag nach Kaufungen. An einem strahlend schönen September-Samstag machten sich 13 Damen und ein Herr mit dem Bus auf den Weg nach Kaufungen. Über Bad Hersfeld reisten wir im bequemen Bus der Firma Spörlein Reisen aus Burgebrach entspannt an. In Kaufungen erwartete uns ein umfangreiches Programm rund um die Heilige Kunigunde: Festgottesdienst, Empfang mit Agape und ein Reisesegen für die Rückfahrt. Angefüllt mit vielen Eindrücken kamen wir gut gelaunt wieder in der Heimat an. 

An einem strahlend schönen Juli-Sonntag waren wir zu Gast beim Familienfest der CSU Reckendorf. Gerne besuchen wir die Nachbarverbände von CSU, FU und JU in soldarischer Verbundenheit und verbringen Zeit bei den vielfältigen Veranstaltungen. 

Kürzlich machten sich Damen der FU Baunach gemeinsam mit Interessierten aus ganz Oberfranken auf den Weg nach Kleintettau.

Dort wurde 2011 ein zukunftsweisendes Umweltprojekt gestartet, das sich „Klein-Eden“ nennt. Ziel ist es, unter Glas in hoher Qualität Kakao und Kaffee sowie Bananen, Papaya, Mangos, Maracujas und andere tropische Früchte, aber auch tropische Speisefische (Tilapias, Nilbarsch) für die regionale Vermarktung zu produzieren. So wird zum Beispiel Sternekoch Alexander Herrmann mit den tropischen Früchten beliefert. Die Temperatur im Tropenhaus war heiß, die Führung sehr interessant.

Im Europäischen Flakonglasmuseum bekam die Gesellschaft bei der Führung Einblicke in die Geschichte des Glases und erfuhren einiges erfahren über die Glasherstellung im Frankenland. Highlight war die Glasvorführung bei ebenfalls tropischen Temperaturen. Eine gemeinsame Einkehr im Museumscafe rundete den ereignisreichen Nachmittag perfekt ab.

Frauen boxen sich durch. Bei der achten Lounge in the City von Staatsministerin Melanie Huml flogen die Fäuste, aber nur verbal. Rund 200 Damen fanden sich an einem lauen Sommerabend im Foyer des E.T.A.-Hoffmann-Theaters ein. Zu Gast war Dr.Christine Theiss, 23-fache Weltmeisterin im Kickboxen. Ungezwungen und äußerst sympathisch berichtete die 36-Jährige aus ihrem Leben als Profisportlerin und Fernsehmoderatorin. Im Anschluss mischte sie sich unter die anwesenden Damen, posierte für Selfies und plauderte in netter Runde. 

"Powerfrauen-starke Ideen-tolle Konzepte", unter dieses Motto stellte die Frauen-Union Baunach ihren Betriebsbesuch bei der Lagerado GmbH in Bamberg. Die LAGERADO GmbH ist ein junges Unternehmen, das im Juli 2015 gegründet wurde. Geschäftsführerin Gisela Schlenker hat sich der Selfstorage-Idee verschrieben und vermietet Lagerräume an Privatleute und Gewerbetreibende. Was auch immer man einlagern oder auslagern möchte, LAGERADO bietet passgenaue Lösungen. Davon haben sich die Damen der Frauen-Union überzeugt und sind von dem kreativen Konzept begeistert. Die einzelnen Boxen sind 1 m2 bis 12 m2 (bzw. 1 bis 38 m3) groß. Insgesamt umfasst die LAGERADO-Halle 105 Boxen. Im Anschluss an den Besuch rundete ein Biergartenbesuch im Bamberger Volkspark den interessanten Nachmittag ab.

 

 

Am 14.1.2016 ehrten wir im Rahmen unseres Neujahrsempfangs im Gasthaus Sippel verdiente Mitglieder. Besonders gefreut hat uns die Anwesenheit unserer neuen Kreisvorsitzenden, Angelika Saffer. Insgesamt 210 Jahre Mitgliedschaft brachten die 10 Damen zusammen. Besonders erfreulich ist, dass alle geehrten Damen aktiv in der Vorstandschaft mitarbeiteten oder dies immer noch tun.

Unsere Ehrenvorsitzende Anneliese Hümmer wurde für 50 Jahre Mitgliedschaft ausgezeichnet. Sie gründete im Jahr 1977 unseren Ortsverband, trat bereits 1965 der Frauen-Union in Würzburg bei.

Ortsvorsitzende Anneliese Saam überreichte den Damen eine Urkunde und ein kleines Präsent.

Das Bild zeigt v.l.n.r. Sabine Saam (10 Jahre), Ehrenvorsitzende Anneliese Hümmer (50 Jahre), Karin Horn ( 35 Jahre).

hintere Reihe: Andrea Weigler (CSU-Ortsvorsitzende), Ingrid Alenikow (15 Jahre), Gabi Hahn (10 Jahre), Frieda Kaim (30 Jahre), Theresia Schilling (20 Jahre), Christl Schmitt (10 Jahre), Dora Düßel (20 Jahre), Anneliese Saam (Ortsvorsitzende, Angelika Saffer (Kreisvorsitzende). Auf dem Bild fehlt Renate Lessing (10 Jahre).

 

 

Baunacher Stadtadventskalender - Seit 31 Jahren erfreut die CSU-eigene Weihnachtskrippe die Besucher und Bürger Baunachs in der Vorweihnachtszeit. Seit fast genauso langer Zeit gibt es zur Eröffnung am 1.Dezember jeden Jahres Selbstgebackenes von den Damen der Frauen-Union. Wir sagen Danke für die vielen Gebäck- und Kuchenspenden und auch für die Hilfe beim Verteilen. 

Die stv. FU-Ortsvorsitzende und Stadträtin Sabine Saam spendet zweimal jährlich ihr Sitzungsgeld. Ende Juli 2015 wurde der erste Teil von Kämmerer Bernhard Weber an die Mitglieder des Stadtrates ausbezahlt. Saam erhielt 288 € für die Teilnahme an 8 Sitzungen. Über aufgerundet 300 € darf sich die JFG Baunachtal für die Jugendarbeit freuen. Hubert Hahn, erster Vorsitzender, bedankte sich im Namen der Kinder und Jugendlichen für die Spende und hofft durchaus auf Nachahmer. "Mein Sitzungsgeld soll denen zugute kommen, für die ich im Stadtrat mitarbeite - den Bürgerinnen und Bürgern von Baunach und den Stadtteilen." so Sabine Saam

Helene-Weber-Preis 2015 für Sabine Saam - Über 100 Nominierungen parteiübergreifend deutschlandweit – Stadträtin Sabine Saam (CSU) aus Baunach wurde ausgewählt. Die 20 Helene-Weber-Preisträgerinnen wurden am 11. Juni in Berlin von Bundesministerin Manuela Schwesig im Rahmen einer Feierstunde ausgezeichnet. Helene Weber gehörte zum Parlamentarischen Rat, der das Grundgesetz erarbeitet hat und wird als eine der „Mütter des Grundgesetzes“ bezeichnet. Familienministerin Manuela Schwesig (SPD) zeigt sich "persönlich sehr beeindruckt" von der Baunacherin, ihren innovativen Projekten und ihrem ehrenamtlichen Engagement. Die Verankerung in der bürgerlichen Zivilgesellschaft kombiniert mit einem politischen Amt ist ausschlaggebend, um sich für den Preis bewerben zu dürfen. Ihr Einsatz zur Verbesserung der Situation der Honigbiene bei der Privatinitiative „Bienen leben in Bamberg“ war einer der Gründe, weshalb die 41-Jährige bei der Familienministerin punkten konnte. Deren Vater ist selbst Imker. Zudem fiel Saam dadurch auf, dass sie ihren kommunalpolitischen Einsatz „auf vier Rädern“ beharrlich mit Themen wie Barrierefreiheit und Inklusion verknüpft und als „rollende Botschafterin für Akzeptanz und Menschlichkeit“ fungiert. So hat sie beispielsweise an einem Positionspapier mitgearbeitet, um Barrierefreiheit innerhalb der CSU landesweit umzusetzen und in ihrer Heimatstadt Baunach wertvolle Denkanstöße zur Verbesserung der Situation von Menschen mit Behinderung gegeben. „Den Finger immer wieder in die Wunde zu legen und Sprachrohr der Menschen mit Behinderung zu sein “ sehe sie als eine ihrer Aufgaben im Stadtrat an. Für die CSU-Bundestagsabgeordneten Dr. Silke Launert und Emmi Zeulner war dies Grund genug, die Baunacher Stadträtin für den Preis vorzuschlagen. Bei der Präsentation hat Sabine Saam auch ihr Engagement bei der Initiative „Fans respect fans e.V.“ erwähnt. Hier werden Werte wie Gewaltfreiheit, Fairness, Toleranz und Respekt unter den Fans des Basketballsports auf nationaler und internationaler Ebene trotz Kampfgeist und Rivalität gelebt. Die 8-köpfige Jury hat sie damit überzeugt. 

Im sehr gut gefüllten Nebenzimmer des Gasthaus Obleyhof begrüßte Ortsvorsitzende Anneliese Saam die Damen zum Neujahrsempfang 2015. Mit einem Gedicht von Eduard Möricke stimmte sie auf das neue Jahr ein. Es ist Tradition, dass in diesem Rahmen die Vereinsjubilarinnen des vergangenen Jahres ausgezeichnet werden. Rita Wirth wurde für 15 Jahre Mitgliedschaft geehrt, Irma Wiendl ist seit 30 Jahren dabei. Anneliese Saam ist der FU Baunach seit 35 Jahren treu verbunden, seit mehr als 20 Jahren ist sie Ortsvorsitzende. Stadt- und Kreisrätin Andrea Weigler würdigte dies in einer kurzen Ansprache. Mit großer Freude wurde ein neues Mitglied an diesem Abend unter den Damen begrüßt, Sieglinde Frank. Sie füllte vor Ort den Mitgliedsantrag aus. Der Ortsverband zählt somit aktuell 45 Mitglieder.

Ortsvorsitzende Anneliese Saam erhält hohe Auszeichnung - Im Kreis ihrer Familie wurde unserem Ehrenmitglied Anneliese Saam von Ministerin Melanie Huml die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen. In Ihrer Laudatio würdigte Huml Anneliese Saam als eine bodenständige, engagierte, zuverlässige Frau die sich nicht scheut, voranzugehen. Die politische und soziale Gesellschaft braucht solche Menschen, die sich weit über das normale Maß hinaus engagieren, auch unangenehme Themen anpacken und als Leuchtturm Strahlkraft besitzen. Die FU freut sich mit Anneliese Saam und gratuliert ganz herzlich!

 

Frauenpower in Berlin - Im April 2014 machten sich 50 Damen aus den Landkreisen Bamberg, Kulmbach und Lichtenfeld auf Einladung von MdB Emmi Zeulner auf den Weg nach Berlin. Sie durften das politische Berlin rund um den Reichstag kennenlernen und auch die Geschichte im Rahmen einer ausführlichen Stadtrundfahrt spüren und erfahren. Höhepunkt war der Besuch auf der Reichstagskuppel bei strahlendem Sonnenschein. MdB Zeulner dankte bei einer Gesprächsrunde den Damen noch mal ausdrücklich für die tolle Unterstützung im Bundestagswahlkampf 2013.

Ladies Dinner - nach dem Motto "raus aus den Schlappen, rein in die Pumps" treffen wir uns jährlich mit den Damen unseres Kreisverbandes zum Netzwerkabend. Vor der malerischen Kulisse von Schloß Seehof genossen wir einen lauen Sommerabend. Delikatesse Müller verwöhnte uns mit einem sommerlichen Drei-Gänge-Menü und es gab jede Menge gute Gespräche.

"Erfolgreich argumentieren auf dem Podium - wie Frauen politisch in Führung gehen" Das Seminar bot die Hanns-Seidel-Stiftung in Kloster Banz an und Schatzmeisterin Andrea Weigler und stv. Ortsvorsitzende Sabine Saam trainierten ihre Fähigkeiten zusammen mit Referentin Dr.Cornelia Wolfgruber und anderen interessierten Damen aus ganz Oberfranken.

Es ist ein seltenes und deshalb wertvolles Ereignis - Neugründung einer Frauen-Union. In unserer Nachbargemeinde Breitengüßbach hat es Edeltrug Amon geschafft und die Breitengüßbacher CSU um eine Frauen-Union bereichert. Die Gründungsversammlung fand am 31.01.2013 in den Frankenstuben statt. Der Ortsverband Baunach stand gerne als Pate zur Seite. Der Kreisverband Bamberg Land der FU ist nun um auf 16 Ortsverbände angewachsen. Nach dem Motto "Erfolg steckt an" wünschen wir den Damen viel Erfolg in allen Bereichen!

Frauen-Union Unterwegs - Jungunternehmer im Landkreis besucht. An einem Freitag den 13. besuchte die FU Baunach zusammen mit Mitgliedern des FU-Kreisverbandes Bamberg Land die Privatrösterei M.A.G. in Frensdorf zu einem Kaffeeseminar. Seit 3 Jahren ist die Rösterei dort schon erfolgreich tätig. Über 30 verschiedene Sorten Kaffee aus den wichtigsten Kaffeeländern der Erde werden hier von den Brüdern Markus und Alexander Gäcklein geröstet. Dabei wird besonders auf die Sortenreinheit und eine hohe Qualität des Rohkaffees (aus Indien, Costa Rica, Kolumbien, Kenia, Äthiopien, Peru, Brasilien, Sumatra) geachtet. Die Mitgliedschaft in der „Deutschen Röstergilde“ sichert einen hohen Standard in dem Familienunternehmen.„Ein guter Rohkaffee braucht auch eine gute Röstung, damit er seinen vollen Geschmack entfalten kann!“ so der Chef. Im Gegensatz zu den Industriekaffees, die überall in den Supermarktregalen liegen, ist ein nach handwerklicher Tradition gerösteter Qualitätskaffee eine – durchaus erschwingliche – Delikatesse. M.A.G. röstet in kleinen Chargen zu 7 Kilo pro Röstvorgang (230 Grad Celsius), der ca. 17 Minuten dauert. In der Industrie wird pro Röstvorgang bis zu 1 Tonne Bohnen in 2-3 Minuten geröstet. Markus Gäcklein berichtete aus seiner Erfahrung, dass es einen Stadt-Land-Unterschied beim Kaffeegenuss in Bamberg gibt. Im Laden in der Austrasse in Bamberg wird 80% Espressobohnen und 20 % sortenreine Kaffees und Mischungen umgesetzt. Im Laden in Frensdorf ist es umgekehrt, nur 30% Espressoanteil und 70% Umsatz mit sortenreinen Kaffees und Mischungen. Der Chef gab wertvolle Tips zur Lagerung des Kaffees, zur Verarbeitung und auch zum Genuss. Er röstete dann auch live eine Charge Costa Rica Tarrazu SHG Bohnen, die aber nach dem Röstvorgang noch einen Tag lagern müssen, bevor sie ihren vollen Geschmack entfalten.

 

 

  Termine

08.08.2019

Ferienprogramm 2019 „Picknick mit Inlinern“

 

Ferienprogramm 2019 der Frauen-Union Baunach

 

 

Termin: 8.8.2019

 

Dauer: 14-17 Uhr

 

Kosten: 2 € pro Teilnehmer

 

„Picknick mit Inlinern“

 

Altersgruppe: 10-14 Jahre, max. 15 Teilnehmer, NUR Teilnehmer mit Vorkenntnissen auf Inlinern und mit KOMPLETTER Schutzausrüstung mit Helm, Ellbogen-, Knie-, Handgelenkschoner und eigenen Inlinern

 

Haftungsausschluss: TEILNAHME AUF EIGENE GEFAHR! Die Frauen-Union Baunach übernimmt keine Haftung für Sach-/Personenschäden.

 

Treffpunkt Spielplatz am alten Sportplatz in der Bahnhofstrasse in Baunach

 

 

Ablauf:

Wir wärmen uns gemeinsam auf.

Dann machen wir Übungen und kleine Spiele auf Inlinern.

Wir fahren gemeinsam auf dem Radweg von Baunach nach Daschendorf und picknicken dort am Feuerwehrhaus.

Getränke und Essen sind im Kostenbeitrag enthalten.

Nachdem wir uns gestärkt haben, fahren wir auf dem Fahrradweg zurück nach Baunach.

 

 

Anmeldung mit dem Anmeldezettel aus dem Programmheft.

 

Ansprechpartnerin:

Stefanie Meyer

09544 8769810

stema.meyer@web.de

 

 

 

24.08.2019

Fahrt zu den Luisenburg-Festspielen

Oscar Straus‘ Operette ist sein Wienerisches Meisterwerk, das den Walzer ins Zentrum stellt. Mit seiner Mischung aus belebendem Humor, zauberhaften Melodien und einer Liebesgeschichte gehört “Ein Walzertraum” zu den Höhepunkten des Genres. 

Operette in drei Akten.

Leistungen: 

Fahrt im modernen Reiseomnibus

Imbiss

Eintrittskarte PK 1

Preis 60 € pro Person

Anmeldung bei Anneliese Saam (Tel. 09544-7210) erforderlich, begrenztes Platzkontingent

Abfahrt: ca. 12.00 Uhr Bushaltestelle Raiffeisenbank Baunach

Vorstellung: 14.30 Uhr 

Rückfahrt: Nach Vorstellungsende mit Abendeinkehr

11.09.2019

Frauen-Union unterwegs - zu Gast bei der Baunach-Allianz

 

Gemeinsame Veranstaltung der Frauen-Union Ebern und der Frauen-Union Baunach

Der Allianzmanager Felix Henneberger stellt uns Themen, Ziele und Projekte der Baunach-Allianz vor und freut sich auf eine rege Diskussion mit uns.

 

Ganz im Allianzgedanken verbunden freuen wir uns auf viele Teilnehmende aus den Frauen-Union Ortsverbänden Bamberg Land und Hassberge.

 

Wir treffen uns am Mittwoch, 11.September 2019 um 17 Uhr in Ebern.

 

Verbindliche Anmeldung per Mail bis 5.9.2019 an

sabine.saam@csu-baunach.de

 

 

 

13.11.2019

Karpfenessen

Die Monate mit einem R im Namen sind in Franken traditionell die Karpfenmonate. Blau, gebacken, mit Pfefferhülle, als Filet oder im Ganzen - der Genuss ist vielfältig.

Wir treffen uns zum gemeinsamen Karpfenessen am Mittwoch, den 13.11.2019 um 18 Uhr im Gasthaus Obleyhof in Baunach. Herzliche Einladung an alle, Gäste sind uns jederzeit willkommen! Alle, die keinen Karpfen mögen, finden in der Speisekarte eine reiche Auswahl jenseits der beliebten Fische.

 

Bildquellenangabe: Mirjana Rößner

29.11.2019

Jahresabschlussfeier des Kreisverbandes der Frauen-Union Bamberg Land

Jahresabschlußfeier

Gemeinsame Jahresabschluß- und Adventsfeier des Kreisverbandes Bamberg Land am 29.11.2019 in Breitengüßbach, im Hotel „Vier Jahreszeiten“

01.12.2019

CSU Krippenöffnung

Traditionell am 1.12. eröffnen wir gemeinsam mit CSU und JU und den Baunacherinnen und Baunachern das 1.Türchen des Stadtadventskalenders mit unserer Krippe am Marktplatz. Beginn 17 Uhr. Die Frauen-Union verwöhnt mit Selbstgebackenem. Kuchen- und Gebäckspenden und Helferinnen bitte rechtzeitig bei Anneliese Saam (Tel. 09544-7210) melden.

  Kontakt

Haben Sie Wünsche, Vorschläge, Anregungen? Möchten Sie gerne bei uns mitmachen? So erreichen Sie uns:

Ortsvorsitzende Sabine Saam

Haßbergstr. 25 

96148 Baunach

Tel. 09544-985271

V.i.S.d.P:

Ortsvorsitzende Sabine Saam, Haßbergstr. 25, 96148 Baunach, sabine.saam@gmx.de

 

Datenschutzerklärung (Stand: Mai 2018) Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer personenbezogenen Daten ernst. Ihre personenbezogenen Daten werden vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung behandelt. Zu den personenbezogenen Daten gehören zum Beispiel Name, IP-Adresse, Postanschrift oder E-Mail-Adresse. Die Erhebung der Daten erfolgt durch und für die Christlich-Soziale Union in Bayern e.V. (CSU), Mies-van-der-Rohe-Straße 1, 80807 München, vertreten durch den Generalsekretär Markus Blume MdL (Kontaktmöglichkeiten unten unter 11.) Im Folgenden möchten wir Sie – auch im Sinne der Art. 13, 14 der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) - darüber informieren, in welcher Weise auf dieser Seite personenbezogene Daten von Ihnen erfragt und diese elektronisch gespeichert werden. 1. Datensicherheit Diese Seite nutzt aus Gründen der Sicherheit und zum Schutz der Übertragung vertraulicher Inhalte, wie zum Beispiel der Anfragen, die Sie an uns als Seitenbetreiber senden, eine SSL-Verschlüsselung. Eine verschlüsselte Verbindung erkennen Sie daran, dass die Adresszeile des Browsers von "http://" auf "https://" wechselt und an dem Schloss-Symbol in Ihrer Browserzeile. Wenn die SSL Verschlüsselung aktiviert ist, können die Daten, die Sie an uns übermitteln, nicht von Dritten mitgelesen werden. Wir weisen aber vorsichtshalber darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet Sicherheitslücken aufweisen kann. Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist praktisch nicht möglich. 2. Erhebung und Verarbeitung von Server-Logfile-Daten Der Websitebetreiber bzw. Seitenprovider erhebt Daten über Zugriffe auf die Seite und speichert diese als „Server-Logfiles“ ab. Folgende Daten, die einzeln oder in Kombination auch Personenbezug aufweisen können, können so protokolliert werden: besuchte Website; Uhrzeit zum Zeitpunkt des Zugriffes; Menge der gesendeten Daten in Byte; Quelle/Verweis, von welchem Sie auf die Seite gelangten; verwendeter Browser; verwendetes Betriebssystem; verwendete IP-Adresse. Die erhobenen Daten dienen lediglich statistischen Auswertungen und zur Verbesserung der Website. Der Websitebetreiber behält sich allerdings vor, die Server-Logfiles nachträglich zu überprüfen, sollten konkrete Anhaltspunkte auf eine rechtswidrige Nutzung hinweisen. Falls in den Webseiten Inhalte Dritter, bspw. von YouTube, Google Maps, etc. eingebunden werden, wird ggfs. Ihre IP-Adresse an den Drittanbieter übertragen. 3. Erhebung und Verarbeitung weiterer personenbezogener Daten Weitere personenbezogene Daten werden von uns nur erhoben, - wenn Sie uns diese freiwillig mitteilen; - aufgrund gesetzlicher Verpflichtung; - soweit dies in dieser Datenschutzerklärung gesondert aufgeführt wird. Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 DSGVO, insbesondere lit. a), c) und f). Der Betreiber darf außerdem nach § 15 Abs. 3 Telemediengesetz für Zwecke der Werbung, der Marktforschung oder zur bedarfsgerechten Gestaltung der Seite Nutzungsprofile bei Verwendung von Pseudonymen erstellen, sofern der Nutzer dem nicht widerspricht. Diese Nutzungsprofile dürfen nicht mit Daten über den Träger des Pseudonyms zusammengeführt werden. Angaben, die Sie bei Eintragung in unser Kontaktformular machen, werden zur weiteren Bearbeitung und für den Fall von Anschlussfragen gespeichert. Ihre Angaben werden für bis zu fünf Jahre gespeichert. Der Websitebetreiber bietet Ihnen außerdem einen Newsletter an, in welchem er Sie über aktuelle Geschehnisse und Angebote informiert. Möchten Sie den Newsletter abonnieren, müssen Sie eine gültige E-Mail-Adresse angeben. Um Sie persönlich ansprechen zu können, wird auch um Ihren Namen und Ihre Anschrift gebeten. Diese Angaben sind freiwillig. Ihre Einwilligung zur Speicherung Ihrer Daten sowie zum Bezug des Newsletters können Sie jederzeit widerrufen. Der Widerruf kann über einen Link in den Newslettern selbst oder per Email an eine der unter 11. genannten Kontaktmöglichkeiten erfolgen. 4. Cookies Auf unseren Webseiten verwenden wir an mehreren Stellen sog. „Cookies“. Cookies sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden und die Ihr Browser auf Ihrem Computer speichert. Sie dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Die von uns verwendeten Cookies sind so genannte „Domain-Cookies“. Diese Cookies werden, wenn sie bei der Registrierung die Einstellung gewählt haben „Angemeldet bleiben“ auf Ihrem Rechner gespeichert. Dieses Vorgehen erleichtert Ihnen die Nutzung unserer Webanwendung, da Sie sich nicht bei jedem erneuten Besuch neu anmelden müssen. Diese Cookies richten auf Ihrem Rechner keinen Schaden an und enthalten keine Viren. Wenn Sie keine Cookies annehmen wollen, können Sie dies durch eine entsprechende Einstellung Ihres Internet-Browsers verhindern. Dadurch kann die Nutzung der Webseiten allerdings eingeschränkt sein. Insbesondere wird Google Analytics eingesetzt, ein Webanalysedienst der Google Inc. („Google“). Die Benutzung erfolgt auf der Grundlage des Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f. DSGVO. Google Analytics verwendet sog. „Cookies“, Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden und die eine Analyse der Benutzung der Webseite durch Sie ermöglichen. Die durch den Cookie erzeugten Informationen über Ihre Benutzung der Webseite wie • Browser-Typ/-Version, • verwendetes Betriebssystem, • Referrer-URL (die zuvor besuchte Seite), • Hostname des zugreifenden Rechners (IP-Adresse), • Uhrzeit der Serveranfrage, werden in der Regel an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gespeichert. Die im Rahmen von Google Analytics von Ihrem Browser übermittelte IP-Adresse wird nicht mit anderen Daten von Google zusammengeführt. Wir haben zudem auf dieser Webseite Google Analytics um den Code „anonymizeIP“ erweitert. Dies garantiert die Maskierung Ihrer IP-Adresse, sodass alle Daten anonym erhoben werden. Nur in Ausnahmefällen wird die volle IP-Adresse an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gekürzt. Im Auftrag des Betreibers dieser Website wird Google diese Information benutzen, um Ihre Nutzung der Webseite auszuwerten, um Reports über die Webseiten-Aktivitäten zusammenzustellen und um weitere mit der Webseiten-Nutzung und der Internetnutzung verbundene Dienstleistungen gegenüber dem Webseitenbetreiber zu erbringen. Sie können die Speicherung der Cookies durch eine entsprechende Einstellung Ihrer Browser-Software verhindern; wir weisen Sie jedoch darauf hin, dass Sie in diesem Fall möglicherweise nicht sämtliche Funktionen dieser Webseite vollumfänglich werden nutzen können. Sie können darüber hinaus die Erfassung der durch das Cookie erzeugten und auf Ihre Nutzung der Webseite bezogenen Daten (inkl. Ihrer IP-Adresse) an Google sowie die Verarbeitung dieser Daten durch Google verhindern, indem sie das unter dem folgenden Link verfügbare Browser-Plugin herunterladen und installieren: tools.google.com/dlpage/gaoptout. Alternativ zum Browser-Add-On, insbesondere bei Browsern auf mobilen Endgeräten, können Sie die Erfassung durch Google Analytics zudem verhindern, indem Sie auf diesen Link klicken. Es wird ein Opt-Out-Cookie gesetzt, das die zukünftige Erfassung Ihrer Daten beim Besuch dieser Website verhindert. Der Opt-Out-Cookie gilt nur in diesem Browser und nur für unsere Website und wird auf Ihrem Gerät abgelegt. Löschen Sie die Cookies in diesem Browser, müssen Sie das Opt-Out-Cookie erneut setzen. Wir nutzen Google Analytics weiterhin dazu, Daten aus Double-Click-Cookies und auch AdWords zu statistischen Zwecken auszuwerten. Sollten Sie dies nicht wünschen, können Sie dies über den Anzeigenvorgaben-Manager (http://www.google.com/settings/ads/onweb/?hl=de) deaktivieren. Weitere Informationen zum Datenschutz im Zusammenhang mit Google Analytics finden Sie etwa in der Google Analytics-Hilfe (https://support.google.com/analytics/answer/6004245?hl=de). 5. Social Plugins a) Verwendung von Facebook Social-Plugins Auf unseren Webseiten verwenden wir einen Plugin zum sozialen Netzwerk Facebook. Facebook ist ein Unternehmen der Facebook Inc., 1601 S. California Ave, Palo Alto, CA 94304, USA. Detaillierte Hinweise zu den Funktionen der einzelnen Plugins und deren Erscheinungsbild finden Sie auf der folgenden Webseite: developers.facebook.com/docs/plugins/. Der Plugin zu Facebook verbirgt sich hinter dem zunächst ausgegrauten Button mit dem "f - Empfehlen"-Zeichen. Durch Klick auf diesen Button können Sie eine Verbindung zu Facebook aufbauen. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass mit dem Klick auf diesen Button, Facebook ggfs. Informationen und persönliche Daten (Ihre IP-Adresse) in Erfahrung bringt und speichert. Näheres entnehmen Sie bitte den Datenschutzhinweisen von Facebook (s.u.). Anders als bei Verwendung der klassischen Facebook-Plugins wird nicht bereits bei Aufruf unserer Webseite eine Verbindung zu Facebook aufgebaut, sondern erst wenn Sie mit einem Klick auf den Button das Plugin aktivieren. Der Button wird farbig. Dann baut Ihr Browser eine direkte Verbindung mit den Servern von Facebook auf. Der Inhalt des Plugins wird von Facebook direkt an Ihren Browser übermittelt und von diesem in die Webseite eingebunden. Der Anbieter hat daher keinen Einfluss auf den Umfang der Daten, die Facebook mit Hilfe dieses Plugins erhebt und informiert die Nutzer daher entsprechend seinem Kenntnisstand: Durch die Einbindung der Plugins erhält Facebook die Information, dass ein Nutzer die entsprechende Seite des Angebots aufgerufen hat. Ist der Nutzer bei Facebook eingeloggt, kann Facebook den Besuch seinem Facebook-Konto zuordnen. Wenn Nutzer mit den Plugins interagieren, zum Beispiel den Like Button betätigen oder einen Kommentar abgeben, wird die entsprechende Information von Ihrem Browser direkt an Facebook übermittelt und dort gespeichert. Falls ein Nutzer kein Mitglied von Facebook ist, besteht trotzdem die Möglichkeit, dass Facebook seine IP-Adresse in Erfahrung bringt und speichert. Laut Facebook wird in Deutschland nur eine anonymisierte IP-Adresse gespeichert. Zweck und Umfang der Datenerhebung und die weitere Verarbeitung und Nutzung der Daten durch Facebook sowie die diesbezüglichen Rechte und Einstellungsmöglichkeiten zum Schutz der Privatsphäre der Nutzer, können diese den Datenschutzhinweisen von Facebook entnehmen: www.facebook.com/about/privacy/. Wenn ein Nutzer Facebookmitglied ist und nicht möchte, dass Facebook über dieses Angebot Daten über ihn sammelt und mit seinen bei Facebook gespeicherten Mitgliedsdaten verknüpft, muss er sich vor dem Besuch des Internetauftritts bei Facebook ausloggen. Ebenfalls ist es möglich Facebook-Social-Plugins mit Add-ons für Ihren Browser zu blocken, zum Beispiel mit dem "Facebook Blocker". b) Verwendung von Twitter Social-Plugins Eingebunden ist auch eine Share-Funktionalität des Internetdienstes Twitter Inc., 795 Folsom St., Suite 600, San Francisco, CA 94107, USA. Die Twitter-Plugins erkennen Sie an dem Twitter-Logo. Eine Übersicht über die Funktion der Twitter-Plugins finden Sie hier: dev.twitter.com. Die Share-Funktionalität verbirgt sich hinter dem ausgegrauten Vogelsymbol Tweet. Wenn Sie mit Klick auf den Button die Funktionalität aktivieren, baut Ihr Browser eine direkte Verbindung mit den Servern von Twitter auf. Der Anbieter hat daher keinen Einfluss auf den Umfang der Daten, die Twitter mit Hilfe dieses Plugins erhebt und informiert die Nutzer entsprechend seinem Kenntnisstand. Nach diesem wird lediglich die IP-Adresse des Nutzers die URL der jeweiligen Webseite beim Bezug des Buttons mit übermittelt, aber nicht für andere Zwecke, als die Darstellung des Buttons, genutzt. Weitere Informationen hierzu finden sich in der Datenschutzerklärung von Twitter unter twitter.com/privacy. 6. Google Maps Die CSU-Webseiten und die CSU-Apps benutzen Google Maps. Google hält dafür eine Datenschutzerklärung bereit. Einzelheiten erfahren Sie unter www.google.com/intl/de/policies/privacy/. 7. Weitergabe personenbezogener Daten an Dritte Ihre personenbezogenen Daten werden an Dritte nur weitergegeben oder sonst übermittelt, • wenn dies zum Zwecke der Bearbeitung Ihrer Eingaben erforderlich ist (z.B. bei Webdienstleistern); • sofern dazu eine rechtliche Verpflichtung besteht (z.B. bei Behörden); • oder Sie zuvor ausdrücklich eingewilligt haben. Der Umfang der übermittelten Daten beschränkt sich grundsätzlich auf das erforderliche Minimum. 8. Widerruf von Einwilligungen, Widerspruch Wir weisen Sie darauf hin, dass Sie Ihre Einwilligungen jederzeit ohne Angaben von Gründen mit Wirkung für die Zukunft widerrufen können. 9. Auskunftsrecht und Löschung Sie haben das Recht, von dem Verantwortlichen eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob Sie betreffende personenbezogene Daten verarbeitet werden. Ist dies der Fall, so haben Sie ein Recht auf Auskunft über diese personenbezogenen Daten und auf die in Art. 15 DSGVO im Einzelnen aufgeführten Informationen. Sie haben das Recht, von dem Verantwortlichen unverzüglich die Berichtigung Sie betreffender unrichtiger personenbezogener Daten und ggf. die Vervollständigung unvollständiger personenbezogener Daten zu verlangen (Art. 16 DSGVO). Sie haben das Recht, von dem Verantwortlichen zu verlangen, dass sie betreffende personenbezogene Daten unverzüglich gelöscht werden, sofern einer der in Art. 17 DSGVO im einzelnen aufgeführten Gründe zutrifft, z. B. wenn die Daten für die verfolgten Zwecke nicht mehr benötigt werden (Recht auf Löschung). Der Verantwortliche verarbeitet die personenbezogenen Daten dann nicht mehr, es sei denn, er kann zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die die Interessen, Rechte und Freiheiten der betroffenen Person überwiegen, oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen (Art. 21 DSGVO). Sie haben das Recht, von dem Verantwortlichen die Einschränkung der Verarbeitung zu verlangen, wenn eine der in Art. 18 DSGVO aufgeführten Voraussetzungen gegeben ist, z. B. wenn Sie Widerspruch gegen die Verarbeitung eingelegt hat, für die Dauer der Prüfung durch den Verantwortlichen. 10. Änderungen dieser Datenschutzbestimmungen bleiben vorbehalten, etwa bei Änderungen der Gesetzeslage oder technischen Veränderungen der Website. 11. Kontakt Ihre Rechte können Sie gegenüber dem Datenschutzbeauftragten der Christlich-Sozialen Union in Bayern e.V., derzeit Herrn Florian Meißner, Mies-van-der-Rohe-Straße 1, 80807 München, Tel. 089/1243-0, Fax 089/1243-4297, datenschutzbeauftragter@csu-bayern.de geltend machen. Sie haben - unbeschadet eines anderweitigen verwaltungsrechtlichen oder gerichtlichen Rechtsbehelfs - das Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung der sie betreffenden personenbezogenen Daten gegen die DSGVO verstößt (Art. 77 DSGVO). Sie können dieses Recht bei einer Aufsichtsbehörde in dem Mitgliedstaat ihres Aufenthaltsorts, ihres Arbeitsplatzes oder des Orts des mutmaßlichen Verstoßes geltend machen. In Bayern ist die zuständige Aufsichtsbehörde: Landesamt für Datenschutzaufsicht, Promenade 27 (Schloss), 91522 Ansbach, Telefon: +49 (0) 981 53 1300, Telefax: +49 (0) 981 53 98 1300, E-Mail: poststelle@lda.bayern.de.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.