Augsburg

Wir über uns

Liebe Augsburgerinnen,

wir freuen uns, dass Sie sich über den Bezirksverband der Frauen-Union Augsburg informieren möchten. Sie erfahren hier mehr über uns und unsere Aktivitäten. Gerne können Sie auch per E-Mail Kontakt mit uns aufnehmen. Denn die Beteiligung von Frauen im politischen Diskurs ist wichtig. Wir haben einen eigenen Blick auf das aktuelle Geschehen, wir setzen eigene Akzente in unserer Gesellschaft und wir wollen aktiv gestalten, was für die Zukunft relevant ist. Politische Einflussnahme bei Entscheidungsprozessen und gegenseitige Unterstützung durch ein Frauennetzwerk, das macht die Stimme der Frauen-Union in Augsburg aus.

Machen Sie mit! Wir freuen uns auf Sie!

Bis dahin herzliche Grüße,

Ihre Astrid Gabler

FU-Bezirksvorsitzende, Augsburg - Kontaktadresse:  astrid.gabler@t-online.de

Astrid Gabler, Bezirksvorsitzende

Astrid Gabler wurde am 4. Mai 1971 in Bonn geboren, evangelisch, verheiratet und Mutter von drei Töchtern.

 Lebenslauf

Lebenslauf
Schule und Studium:
  • 1981 – 1990 Theodor-Fliedner-Gymnasium Düsseldorf, Abitur
  • 1991 – 1998 Studium an der Hochschule für Fernsehen und Film, München Fernsehpublizistik und Dokumentarfilm
    • 1995 - 1996 Auslandssemester, Jerusalem Film and TV School, Israel
    • 1996 - 1997 Praxis-Semester, Hospitanz im ARD-Auslandsstudio NYC, USA
  • 2010 – 2013 Masterstudium (berufsbegleitend) „Nonprofit-Management and Governance“ am „Centrum für soziale Investitionen und Innovationen“ Ruprechts-Karl Universität, Heidelberg
    • 2011-2012 Zertifikat `Communication Management´, Hertie School of Governance, Berlin
Beruflicher Werdegang:
  • 1995 – 2011 freiberufliche Fernsehjournalistin und Dokumentarfilmregisseurin
  • 2011 – 2015 Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Dr. Angelika Niebler, MdEP und FU-Landesvorsitzende
  • 2013 – 2015 Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Barbara Lanzinger, MdB
  • seit 2016 Leiterin Kommunikation und Programme, Fürstlich und Gräflich Fuggersche Stiftungen, Augsburg
Politischer Werdegang:
  • seit 2010 Mitglied im FU-Bezirksvorstand, Augsburg
  • seit 2015 Bezirksvorsitzende der Frauen-Union, Augsburg
  • Mitglied im CSU-Bezirks-, Kreis- und Ortsvorstand
Ehrenämter:
  • 2005 - 2010 Vorsitzende des Kinderhaus Altstadt e.V., Augsburg
  • 2011 – 2014 Vorsitzende des Fördervereins Volksschule Herrenbach e.V., Augsburg
  • seit 2013 Sprecherin der AAF, Arbeitsgemeinschaften Augsburger Frauen

Unser Bezirksvorstand

Stellvertreterinnen: Eva Weber, Gabriele Seidenspinner, Vanessa Scherb-Böttcher  Silke Slawik

Schriftführerin: Marina Fiege stellvertretende Schriftführerin: Anne Völkl

Schatzmeisterin: Claudia Haselmeier

Beisitzerinnen: Ruth Hintersberger, Astrid Müller-Menacher, Christine Winkler, Daniela Dafler, Julia Reif-Mack, Hella Gerber, Samantha Simbeck, Sandra Erlinger, Gabriele Lindermayr, Simona Löschnigg, Tina Raab, Edith Monarth, Mara Gabrielli

Frauenunion Augsburg im Gespräch

Auf dem Podium und auf der Straße

Ladies Brunch 2019

Ladies Brunch „Früher war alles besser!? - Haben wir den Respekt verloren?“- Diskussionsrunde und Gespräche mit Experten (Polizistin, Sozialarbeiter und Lehrerin), ob früher wirklich alles besser war oder wie wir heutzutage miteinander umgehen wollen. Ladies Brunch „Was erwarten wir Frauen von der Politik?!“ – Frauen diskutieren, was sich Frauen von ihrer Stadtpolitik wünschen, was ihrer Meinung nach besser gemacht werden kann und wie Stadtpolitik die Interessen der Frauen in den Fokus rücken sollte. 

Jahresrückblick 2019

AFA 2019 CSU-Stand auf der Augsburger Frühjahrsausstellung Führung durch die Sonderausstellung 2018 im Maximilian-Museum

Equal-Pay-Day im LV und im Augsburger Rathaus Aktionstag Gewalt gegen Frauen - mit anderen Augsburger Frauenverbänden Frauenempfang zum Weltfrauentag im Rathaus 

Filmmatinee im Liliom „Die göttliche Ordnung“ - 100 Jahre Frauenwahlrecht in Deutschland Frauenstammtisch „Reden wir über Europa!“ mit CSU-Europakandidaten Matthias Fink Podiumsdiskussion „Was macht für Frauen moderne Stadtplanung aus?“ Baureferent Gerd Merkle diskutiert mit Prof Katinka Temme und Martina Kobriger, welche zentralen Faktoren bei einer Stadtplanung für Frauen jeden Alters sowie für Familien in Augsburg relevant ist.

Plärrer-Tour mit Rundgang und Attraktionen von und mit Josef Diebold und Sandra Erlinger Weihnachtsumtrunk auf dem Augsburger Christkindlmarkt 2018 mit UNESCOWeltkulturerbe Führung durch den Augsburger Wasserturm am Roten Tor Weihnachtsumtrunk auf dem Augsburger Christkindlmarkt 2019 mit Führung von Pfarrer Haug anlässlich des 1.000-järigen Jubiläums durch die Kath. St. Moritz-Kirche in Augsburg 

„SELBSTVERSTÄNDLICH“ – Eine Kampagne der Fraununion

Augsburgerinnen wollen Sicherheit und Vielfalt in der Stadt

Über 100 Passantinnen erklärten am Samstagvormittag in der Augsburger Fußgängerzone am Stand der Frauen-Union Augsburg auf kleinen Post-it Zetteln, wie sie heutzutage in Augsburg leben wollen und was ihnen als Augsburgerinnen wichtig ist. Das Thema Sicherheit im öffentlichen Raum und eine lebendige und vielfältige Stadtkultur wurden in der Summe mit unterschiedlichsten Schwerpunkten am häufigsten genannt. „Die auf den ersten Blick diametral entgegengesetzten Ansprüche und Wünsche der Augsburgerinnen zeigen, dass wir eine breitangelegte Debatte zum Grundkonsens unseres Zusammenlebens führen müssen. Im Dialog mit den Passantinnen zeigte sich jedoch, was letztlich alle Frauen eint: sie wollen sicher und frei ihren Aktivitäten nachgehen können“, erklärte die FU-Bezirksvorsitzende Astrid Gabler nach der Aktion, die die Augsburgerinnen im Rahmen der bayernweiten FU-Kampagne „Selbstverständlich“ veranstaltet haben. So schrieben die Augsburger Passantinnen beispielsweise die Wünsche auf, an der Tram-Haltestelle sicher zu sein oder abends keine Angst auf der Straße haben zu müssen. Gute und bezahlbare Parkplatzangebote waren ebenso ein wichtiges Anliegen auf zahlreichen Post-it-Zetteln wie eine lebendige Innenstadt mit Orten zum Verweilen und individuellen Einkaufsgeschäften und gastronomischen Angeboten, die von einem vielfältigen Kulturprogramm mit einem sanierten Theater flankiert werden. Augsburgs zweite Bürgermeisterin, Eva Weber, die als FU-Mitglied ebenfalls in den Dialog mit den Passantinnen trat, erklärte: „In einer Stadt ist man am nächsten dran an den Wünschen und Bedürfnissen der Bürgerinnen und Bürger. Deswegen muss man zuhören und hinhören und versuchen, aus diesen Erkenntnissen zu handeln.“ CSU-Bundestagsabgeordneter Volker Ullrich schaute auch am Martin-Luther-Platz am FU-Stand vorbei und stellte fest: „Ich freue mich, dass die Frauen Union so aktiv Position bezieht und Frauen fragt, was Politik für sie tun kann. Nur daraus können kluge Ergebnisse entstehen. Meine Unterstützung hat die Frauen Union."

Selbstverständlich

Landesversammlung 2017 in Ingolstadt - Eva Weber in Landesvorstand gewählt

Bei der Wahl zum neuen Landesvorstand der Frauen-Union (FU) Bayern in Ingolstadt wurde Augsburgs zweite Bürgermeisterin Eva Weber als Beisitzerin gewählt. Damit ist seit vielen Jahren Schwabens Bezirkshauptstadt wieder mit zwei Vertretern im Vorstand des mitgliederreichsten Arbeitskreises innerhalb der CSU vertreten. „Mit meiner kommunalen Brille glaube ich, wertvolle Aspekte in die Arbeit der frauenpolitischen Arbeit der CSU einbringen zu können," so Weber.

15. Oktober 2016 Landesversammlung der Frauen-Union in Augsburg

Mit einer Rekordteilnahme von fast 400 Delegierten und Gästen ging die Landesversammlung der Frauen-Union Bayern in Augsburg im Kongress am Park erfolgreich zu Ende. Dem FU-Bezirksverband Augsburg war es eine Freude dieses Jahr Gastgeberin gewesen zu sein. Angesichts eines weltweiten Bevölkerungswachstums von 250.000 Menschen pro Tag erläuterte Bundesentwicklungshilfeminister Gerd Müller sehr überzeugend die Notwendigkeit vor Ort für Entwicklungsperspektiven zu sorgen.  Bei der Landesversammlung der Frauen-Union in Augsburg betonte Bundesentwicklungsminister Gerd Müller die wichtige Rolle der Frau in Entwicklungsländern bei der Beseitigung von Hunger und Armut: „Frauen sind der Schlüssel. Wir müssen ihre Rolle vor Ort stärken, denn sie investieren in ihre Kinder oder in ein kleines Geschäft, um für sich und ihre Familie eine Existenz aufzubauen“, so Müller.

Landesversammlung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.