Bewährtes pflegen - Neues erproben Wie es gelingen kann, die Kraft der Generationen optimal zu nutzen.

 

Über ihre Erfahrungen der Mitarbeit in den Verbänden diskutierten rund zwanzig Projektgruppenmitglieder der Frauen-Union aus allen Teilen Bayerns. Auch wenn die Wertigkeit des Ehrenamts insgesamt nicht mehr so gegeben ist und es naturgemäß Unterschiede in Städten und ländlichen Gebieten gibt, besteht Einigkeit darüber, dass als Grundlage eine kollegiale Zusammenarbeit mit wechselseitigem Erfahrungs- und Wissensaustausch im Verband gegeben sein muss. Um Mitglieder für die Erreichung von gemeinsamen Zielen zu motivieren, braucht es untereinander Ehrlichkeit, Respekt, Anerkennung, Vertrauen und natürlich Transparenz. Regelmäßige Kommunikation ist auf allen Ebenen unerlässlich. Zu den zwingenden Aufgaben gehört, Informationen an ALLE Mitglieder weiterzuleiten. Für Vorsitzende sollte Networking (auf Deutsch: Beziehungspflege) oberste Priorität haben, denn in unserer - auch politisch - schnelllebigen Zeit brauchen Mitglieder den aktuellsten Wissensstand! Dies stärkt das Gefühl der Zugehörigkeit genauso wie regelmäßige Angebote für gemeinsame Aktivitäten. Denn: Verbundenheit setzt voraus, dass man sich miteinander beschäftigt, einander zuhört und sich austauscht, sowohl online als auch persönlich vor Ort.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.