Oberstdorf

Grüß Gott!

Wir sind im Kreisverband Oberallgäu der südlichste Ortsverband. Augenblicklich haben wir stolze 27 Mitglieder zwischen 30 und 90 Jahren im Verband. Ständig sind wir auf der Suche nach engagierten Damen, die uns bei unseren vielfältigen Aktivitäten unterstützen.Wir möchten Sie auf unseren Internetseiten über unsere Veranstaltungen und Arbeit informieren, freuen uns jedoch, wenn Sie uns bei unseren monatlichen Treffen, jeden 1. Mittwoch des Monats, 19.00 Uhr, im Hotel Filser besuchen.
Unter info@ferienwohnung-irene-kraus.de können Sie mit uns jederzeit Kontakt aufnehmen. Telefonisch sind wir unter 08322/3143 erreichbar.

Übersicht ...

Besuch beim Landtagsabgeordneten
Auf Einladung des CSU Landtagsabgeordneten Eberhard Rotter...  mehr...

Trageverbot für die Burka in Deutschland
Wir , die Frauen der Frauen Union Oberstdorf bitten Sie, sich dafür einzusetzen, dass für Deutschland ein Trageverbot der Burka eingeführt wird. Wir sind der Meinung...  mehr...

Jubiläumsfeier 40 Jahre Frauen Union Oberstdorf
Im Hotel Viktoria in Rubi kamen wir zusammen und durften folgende Gäste begrüßen: Dr. Beate Merk, unsere Bezirksvorsitzende der FU Schwaben, Staatsministerin für Europangelegenheiten und regionale Beziehungen...  mehr...

Zur Plastiktüte sag ich nein, es passt alles in den Korb hinein
Die Frauen der CSU Frauen Union Oberstdorf appelieren an die Einzelhändler im Ort. Immer wieder sprechen sie den Handel und die Verbraucher auf ihre Aktion an...  mehr...

Ausflug ins Maximilianeum
Am Freitag , den 12. Juni 2015 fuhren wir mit dem CSU- Ortsverband nach München.

Besuch beim Landtagsabgeordneten
Auf Einladung des CSU-Landtagsabgeordneten Eric Beißwenger  mehr...

Umwelt geht uns Alle an
"Zur Plastiktüte sag ich nein, s´passt alles in den Korb rein"  mehr...

Monatstreffen am 06. Mai 2015 im Hotel Filser
Hülya Dirlik ist Mitglied des Intergrationsbeirates Oberallgäu Süd eV und aktive Mitarbeiterin im Helferkreis Asyl in Oberstdorf.  mehr...

Wir müssen uns einmischen
Irene Kraus einstimmig zur neuen Vorsitzenden gewählt.  mehr...

Bildergalerie

Termine

13.11.2017

Geselliges Treffen - Hotel Mohren in Oberstdorf

Heute treffen wir uns in geselliger Runde  um 19.00 Uhr im Hotel Mohren in Oberstdorf.

Gäste sind herzlich willkommen.

21.12.2017

Weihnachtsfeier 2017

Unsere diesjährige Weihnachtsfeier findet im Hotel Viktoria in Rubi statt. Menüauswahl  bitte vorab direkt im Hotel : 08322-97784-0

Beginn : 19.00 Uhr

Shuttle Bus : 18.00 Uhr ab Bahnhofsvorplatz / Oberstdorf

Anmeldung bitte an Irene Kraus  08322-3143

Wir bitten um rege Teilnahme.

Wer etwas vortragen möchte oder - singen - spielen möchte ist dazu herzlich aufgefordert.

Aktuelles

14.10.2017

Kaffe - und Kuchenstand beim Gallusmarkt in Oberstdorf

Bei strahlendem Sonnenschein verkauften wir Kaffe und Kuchen beim heurigen Gallusmarkt.Sogar ein kleines Straßencafe hatten wir vor unserem Stand. Die Plätze waren sehr begehrt!

Ein engagiertes Team von Helferinnen unterstützten mit ihrem Elan den Verkauf  unserer Kuchen.

Wir bedanken uns bei unseren Sponsoren!

Irene Kraus, unsere Vorsitzende,  konnte am Abend sagen, dass sich der Einsatz gelohnt hat.

Mit dem Erlös werden wir wie immer bedürftige Personen oder Einrichtungen am Ort unterstützen.

Irene Kraus und  ihr Team hoffen, dass auch im nächsten Jahr wieder alle Helferinnen und Helfer dabei sind !

13.10.2017

Diskussion mit der PANEUROPA - UNION- Schwaben im Hotel Filser in Oberstdorf

Der Vorsitzende der Schwäbischen  PANEUROPA- UNION , Patrick Bais hat zur Diskussion  über die Sicherheit der Grenzen eingeladen., Als Referent kam direkt aus Kehl ,der Deutschen Koordination des Gemeinsamen Zentrums der Deutsch-französischen Polizei- und Zollzusammenarbeit,

Polizeioberrat Dirk Herzbach, M.A. zum Thema:

Europa - wie offen sind unsere Grenzen wirklich und welchen Einfluss haben sie auf das Kriminalitätsgeschehen ? -

eine  aktuelle Zustandsbeschreibung.

Dirk Herzbach seit nunmehr 28 Jahren bei der Polizei des Landes Baden Württemberg. Das GZ ist Teil des LKA BW und beherbergt den deutschen und franzözischen Zoll, die Bundespolizei und die Landespolizei BW die französische Gendarmerei Nationale und die Police Nationale mit ihren verschiedenen Direktionen.

Dirk Herzbach betonte in seinen Ausführungen die enorme Wichtigkeit der Zusammenarbeit im Lagezentrum direkt an der franz. Grenze.Es arbeiten dort 30 deutsche und ebensoviele franz. Beamte direkt zusammen, dh. in einem Haus oder direkt in einem Raum.

" Diese Zusammenarbeit", so Dirk Herzbach ," erfordert grenzüberschreitendes Mitdenken ! "  Das Schengenabkommen hat die Sicherheitsarchitektur erstellt, d.h. seit 1985 besteht freier Personen- und Warenverkehr an den Binnengrenzen , aber auch, dass die Sicherheitsbehörden zusammen arbeiten dürfen und müssen , um den Missbrauch offener Grenzen durch illegale Einwanderung oder das internationale Verbrechen zu verhindern. Bei Bedrohung etc. müssen Grenzkontrollen erlaubt sein.

Erst ab diesem Jahr gibt es eine Erfassung unbegleiteter Jugendlicher, die zu uns kommen und den Jugendbehörden übergeben werden. Bis dahin gab es keine Fingerabdrücke der Jugendlichen und vieles andere mehr, dass zur Identitäskontrolle führt.

Aber dennoch so D. Herzbach : Grenzkontrollen können nicht alle Probleme lösen.

Kehl ist eins von 50 Zentren  an Europas Grenzen.Es gibt noch immer kein einheitliches Datensystem in Europa und keine einheitlichen Vorschriften. An den Grenzen zur Bundesrepublik können alle miteinander arbeiten aber nicht nach aussen. Grenzsicherheit hat Einfluss auf die Sicherheit im Land. Allerdings können Kontrollen allein, den Terrorrismus nicht verhindern.

Die Massenmigration muss verhindert werden. Es müssen mehr Beamte eingestellt werden.Gemeinsame Schulungen und Fortbildungen derer, die die Grenzen sicher machen sollen sind dringend erfoderlich.

Die Zeitabläufe von Anfragen und Bearbeitungen müssen dringendst verkürzt werden. Dafür bedarf es einer Neuordnung von Zuständigkeiten.

17.09.2017

Politisches Engagement

Gestern trafen wir uns am Informationsstand der CSU. Mit unserem Engagement setzten wir uns ein für unseren Direktkandidaten Dr. Gerd Müller, Entwicklungshilfeminister. Wir stehen voll hinter ihm und seiner Arbeit.Er soll wieder am Kabinettstisch sitzen und seine Ideen verwirklichen können.Im Gespräch mit Gästen und Einheimischen konnten wir gute Argumente vorbrigen und hoffen doch, dass unsere Arbeit dazubeigetragen hat, dass am kommenden Sonntag, den 24. September jeder weiss, das beide Stimmen , die Erst- sowie die Zweitstimme bei der CSU  bezw. der CDU abgegeben werden sollten.Viele Gäste bedauerten, dass sie zuhause  ( in den übrigen Bundesländern ) der CSU keine Stimme geben können.Wir hoffen alle, unsere Bundeskanzlerin wird auch wieder die neue Bundeskanzlerin sein, Angela Merkel !!

12.09.2017

Im Gespräch mit Dr. Gerd Müller , Entwicklungsminister und Dr. Theo Waigel, Finanzminister a.D.

Am Sonntag waren wir bei einer der " Leuchturmveranstaltungen "  unseres Direktabgeordneten Dr. Gerd Müller.

Zu Gast bei  uns im Oberstdorf Haus  war neben Dr. Gerd Müller unser ehemaliger Finanzminister Dr. Theo Waigel.

Mit ihren Impulsvorträgen informierten sie uns und weitere 300 Gäste, die zur Veranstaltung gekommen waren.

Dr. Müller ging in seinem Vortrag auf die aktuelle Politik ein und verwies z. b. daraufhin, daß es notwendig sei, Diebstahl und Einbruchsvergehen mit entsprechenden Strafen zu belegen. Er betonte , wie wichtig die Elektrifizierung der Strecken der DB seien. Der Arbeitskräftemangel  und die Verbesserung der Situation bei Pflegekräften ist  ihm ein Anliegen. " Der Starke für den Schwachen ", so Dr. Müller . Flüchtlingsthematik , Integration und Wohnungsnot beschäftigen ihn sehr. Das Thema Afrika werde zu einer der größten Herausfoderungen der nächsten Jahre. Bis zum Jahr 2050 wird sich die Einwohnerzalhl Afrikas verdoppelt haben.

"Investitionen in Afrika sind dringend erforderlich damit die Menschen , die dort leben,  arbeiten können und sich nicht auf den Weg zu uns machen müssen, um zu überleben."  Dr. Müller will sich weiter einsetzen für eine Politk mit Menschlichkeit und Humanität.

Dr. Theo Waigel machte einen Ausflug in die Vergangenheit und betonte, wie wohl er sich doch in der heutigen Zeit fühle. " Komme mir niemand mit der guten alten Zeit," und verwies auf die verschiedenen Situationen der Vergangenheit. So zB. auf das Jahr 1983 / 84 als es Helmut Kohl gelang, durchzusetzen, daß die Raketen der Russen, die gegen uns gerichtet waren, weg genommen wurden.

Seinen ersten Aufenthalt in Oberstdorf hatte er 1951.Ein besonderes Vorbild für Ihn war Sepp Weiler. 2008 war er mit seiner Familie auf der Höfats. Sein Traum : Besteigung der Mädelegabel.

Mit einem Ausflug in die Weltpolitik beendete er seinen Vortrag mit dem Wunsch, daß unser  Entwicklungsminister Dr. Gerd Müller auch im neuen Kabinett seine bisherige Arbeit fortsetzen könne.

Im Anschluß fand eine lebhafte Diskussion statt. Fritz Sehrwind eröffnete und beschloss die Veranstaltung . Beim anschließenden kleinen Treffen im Marktcafe wurde weiter diskutiert und es wurden Kontakte  geknüpft.

Zum Zeitungsartikel im KREISBOTEN erschienen am 20. September 2017

16.08.2017

Kuchenstand beim Dorffest am Samstag, den 12. August 2017

Das Dorffest ist vorbei. Am Samstagmorgen haben wir gedacht das Dorffest fällt total ins Wasser.

Wir ließen uns aber dennoch nicht entmutigen. Unser Stand wurde mit allem , was dazu gehört ausgerüstet. Kaffemaschinen, Samowar ,  Wärmebehälter ! Kaffesahne, Zucker, Kaffebecher etc.  Der erste Kuchen wurde von Barbara gechnitten , der erste Kaffe von Marga aufgebrüht. Aber dann ... Oweh, was nun ? Der Strom war weg.... Aber auch das wurde wieder behoben. Die ersten Kunden kamen an den Stand und die Stimmung stieg merklich. Die Regenschirme konnten bald geschlossen werden.  Bald konnten wir auch unsere Tische vor dem Stand nutzen. Schnelll wurde dekoriert und eingedeckt. Der Kaffegarten war perfekt.Und so erlebten wir einen tollen Tag. Am späten Nachmittag konnten wir unsere ehemalige Vorsitzende Toni Geiger begrüßen. Sie war es, die den ersten Kuchen-Kaffeestand einrichtete. Mit dem  Erlös  unterstützen  wir Jahr für Jahr Einrichtungen , die unseren Kindern und Jugendlichen zu Gute kommen  oder Organisationen wie den Hospizverein oder helfen Menschen, die in Not geraden sind.

Wir danken all unseren Helfern und Sponsoren.

Zum Zeitungsartikel im KREISBOTEN erschienen am 23.August 2017

 

 

20.07.2017

Unterstützung für den Spielplatz im Oberstdorfer Kurpark

In unserer letzten Sitzung am 05.07.2017 haben wir beschlossen die Ausrüstung  unseres gemeindeeigenen Spielplatzes im Kurpark am Oberstdorf Haus  mit einem Betrag von 300,00 Euro zu unterstützen. Es fehlen dort Spielgeräte für kleine Kinder.  Unsere Vorsitzende Irene Kraus hat am  Donnerstag zusammen mit unserer Schatzmeisterin  Marga Schreiber  den Scheck überreicht.  Wir hoffen, dass die Kinder Spaß haben mit den neuen Spielgeräten.

Auf dem Foto in der Bildergalerie seht Ihr von links nach rechts :Katharina Pinn ( Gästeinformation ), Irene Kraus, Marga Schreiber , die Enkelkinder von Irene Kraus aus Irland: Helina un Rihanna McElroy .

 Wir hoffen nun, dass wir auf dem Dorffest am 12. 08. an unserem Kuchenstand wieder viele Gäste begüßen dürfen, damit wir wieder Unterstüzung und Hilfe anbieten können.

Zum Zeitungsartikel im OBERSTDORFER Ausgabe September 2017

05.07.2017

Ehe für alle ? oder ein völlig neuer Begriff ?

Bei unserem letzten Monatstreff im Hotel Filser war das Thema - Ehe für alle ? - der Grund für eine lange Diskussion. Wir waren am Schluß der Meinung, daß für uns der Begriff oder das Wort " Ehe " für die Verbindung von Mann und Frau steht. Nach einer jahhundertelangen Tradition in unserem Lebensraum war und ist die Ehe die Lebensgemeinschaft von Mann und Frau, die in der Regel auch dazu führt eine eigene Familie zu gründen.

Für die Verbindung von gleichgeschlechtlichen Paaren sollte nach unserer  Meinung ein neuer Begriff gefunden werden. Zum Beispiel : Lebensgemeinschaft, Lebenspartnerschaft, Lebensbündnis.

Diese Verbindungen sollen der " Ehe " gleichgestellt werden mit allen rechtlichen Verpflichtungen und Annehmlichkeiten. Es sollte aber klar erkennbar sein, daß es sich um eine Gemeinschaft von  zwei Frauen oder zwei Männern handelt und nicht um die Verbindung von Mann und Frau.

Zum Zeitungsartikel im Allgäuer Anzeigeblatt vom 17.JULI 2017

22.06.2017

Sommer - Seniorenausflug nach Rubi ins Hotel Viktoria

Auch heuer führten wir  in Zusammenarbeit mit dem Förderverein für Behinderten -und Seniorenarbeit e.V. den  Sommer-Seniorenausflug durch. Vom BRK -Haus der Senioren mit Astrid Küchle und vom ASB-Seniorenzentrum Haus Herbstsonne  mit Anja Weiser ,  wurden die Teilnehmer abgeholt. Der Ausflug führte nach Rubi zum Hotel Viktoria. Mit Rollstuhl, Rollator, Gehilfe und Spezialfahrzeugen vom Hotel Viktoria in Rubi , dem BRK - Fahrdienst und mit einem Brutscher Bus waren die Senioren unterwegs. In Rubi wurden sie musikalisch unterhalten von den Kindern der Hotelchefin Julia Ess-Meier, Amelie Meier  gab ein kleines Klavierkonzert,  und den beiden Nachwuchsstars Severin Titscher und Benni Berwanger, die beiden jodelten , sangen und spielten  mit Harmonika und Trompete auf. Personal der beiden Häuser und ehrenamtliche Helferinnen von uns und dem Verein für Behinderten-und Seniorenarbeit e.V. machten diesen Ausflug möglich.

Herzlichen Dank der Familie Julia  Ess-Meier vom Hotel Viktoria und ihrem Team für die herzliche Gastfreundschaft und den perfekten Service.

22.05.2017

Ausflug nach Kaufbeuren

Gestern haben wir einen wunderbaren Ausflug nach Kaufbeuren, Neugablonz und Irsee unternommen. Wir waren mit den Frauen des Katholischen Frauenbundes aus Oberstdorf unterwegs. Nach dem Besuch des Klosters in Kaufbeuren  ging es nach dem Mittagessen nach Neugablonz und im Anschluß daran fuhren wir zum Kaffeetrinken nach Irsee.

Im Kloster in Kaufbeuren besuchten wir das Grab der Heiligen Crescentia und hörten einen Vortrag über ihr Leben und Wirken . Mit dem ehemaligen Pfarrer von Oberstdorf,Pfarrer Karl Rottach,  feierten wir eine Andacht in der Klosterkirche.  Der Besuch im Klosterberggarten forderte Kondition von uns, war aber sehr beeindruckend. Im Anschluß ging es zum Mittagessen in Kaufbeuren. Anschließend besuchten wir das Schmuckmuseum in Neugablonz und erfuhren in einem Vortrag die Geschichte von Neugablonz und der Gablonzer Schmuckindustrie. Die wunderbaren Modeschmuckstücke haben wir nicht nur angesehen sondern auch das Eine odere Andere gekauft !!

In Irsee besuchten wir die Gedenkstätte für die Opfer der Euthanasie , das Schwäbische Bildungszentrum und die Terrasse der Irseer Klosterbrauerei.

Als wir wieder in Oberstdorf ankamen, war allen klar, es war ein schöner Tag.

23.05.2017

Jahreshauptversammlung der CSU Oberstdorf mit Neuwahlen

Bei den Neuwahlen  unseres CSU Ortsverbandes  am 15. Mai 2017 konnten wir uns  gut platzieren.

Julia Ess-Meier unsere Schriftführerin wurde im Ortsvorstand zur stellvertretenden  Ortsvorsitzenden gewählt,

Elisabeth Andreas-Arnold wurde Beisitzerin. So haben wir neben Irene Kraus unserer Ortsvorsitzenden, die kooptiert

im Ortsvorstand ist, insgesamt  3 Frauen unseres Ortsverbandes im Ortsvorstand der CSU.

Wir freuen uns auf gute gute Zusammenarbeit mit unserem Ortsverband und dem CSU Ortsverband. Wir gratuliern dem  wieder gewählten Vorsitzenden Adalbert Schall und allen weiteren Vorstandsmitgliedern.

27.04.2017

Seniorennachmittag

Am Donnerstag, den 27. April  war es wieder soweit:Kaffeenachmittag mit Senioren!

Unser Seniorennachmittag im Johannisheim war eine schöne harmonische Veranstaltung. Rund 60 Gäste waren da.

Unsere selbstgebackenen Kuchen wurde sehr gerne gegessen und wir wurden entsprechned gelobt.

Else und Luggi spielten Oldies, Volkslieder und Schunkelmusik. Es wurde viel gelacht . Die zwei Stunden miteinander vergingen wie im Flug.

Zum Zeitungsartikel im OBERSTDORFER Nr. 06/2017 - 27.April im Johannisheim

12.02.2017

Wir haben uns eingemischt...

Am 01.Februar haben wir unsere Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen im Hotel Filser in Oberstdorf abgehalten.

Wir wählten eine neue Vorstandschaft und stellten die Weichen für die Arbeit der nächsten zwei Jahre. Der Ortsvositzende der CSU Oberstdorf, Adalbert Schall war unser Gast und sprach uns seinen Dank für die Arbeit der letzten zwei Jahre aus. Er zählte die Themen der CSU für die nächsten Jahre auf z.B. das Bauprogramm der Marktgemeinde, den Neubau der Therme am gleichen Standort, der Busbahnhof und die Wasserkraftwerke. Wir werden uns mit diesen Themen beschäftigen und gegebenfalls unsere Unterstützung anbieten und versuchen unsere Vorschläge mit einzubringen.

 Uwe Lassau und Michael Speiser sind  unsere neuen Fördermitglieder. Nun haben wir neben Albert Tittscher zwei weitere Unterstützer für unsere Arbeit. Wir freuen uns!

Claudia Homanner , unsere Kreisvorsitzende  leitete die Wahlen. Sie wird leider nicht mehr für eine weitere Amtszeit zur Verfügung stehen. Wir bedauern das sehr, wünschen Ihr für ihre  Zukunft alles Gute. Es wird von ihr noch eine Veranstaltung organisiert, die wir besuchen sollten. Es geht um das Thema Bundeswehr und die Möglichkeiten für Frauen ...

Zum Zeitungsartikel im Kreisboten vom 22.02.2017

Mit freundlicher Genehmigung des Allgäuer Anzeigeblatts, erschienen am 10.02.2017

 

 

 

 

11.01.2017

Frauen Union Oberstdorf unterstützt Hospizarbeit

Bei unserer ersten Monatsversammlung  in diesem Jahr haben wir dem Hospizverein Kempten - Oberallgäu e.V. unsere Spende von 1000,00 Euro übergeben. Das Geld haben wir durch unseren Kaffee-und Kuchenverkauf beim Dorffest und beim Gallusmarkt erwirtschaftet. Aus unseren Reihen kamen dann noch spontane Spenden, sodass wir  die Summe aufrunden konnten. Dank an alle Spender und Sponsoren.

Zu Gast bei uns waren : Josef Mayr aus Kempten , der Vorsitzende des Vereins und Vera Ginzel die Vetreterin für die Ortsgruppe Oberstdorf des Vereins. Beide berichteten aus der Vereinsarbeit und freuten sich über unsere Spende und bedankten sich hoch erfreut.

Der Kreisbote sowie auch das Allgäuer Anzeigblatt berichteten über unsere Aktion.

Hoffentlich bleiben wir alle gesund und munter, denn dann können wir auch im Jahr 2017 wieder unsere Aktivitäten im sozialen Bereich fortführen.

Im Februar wählen wir unsere neue Vorstanschaft. Schon jetzt danken wir der " alten Mannschaft " für Ihr Engagement. Freuen wir uns auf das Jahr 2017.

Zum Zeitungsartikel im Kreisboten vom 18.01.2017

 

 

09.01.2017

Neujahrsempfang des CSU Kreisverbandes Oberallgäu im Kurhaus in Fischen

Gestern war unser Entwicklungsminister Dr. Gerd Müller der Hauptredner beim Neujahresempfang  unseres CSU Kreisverbandes. Wir waren mit Irene Kraus, Marga Schreiber ,Elisabeth Andreas-Arnold und Barbara Ess Gäste  des Empfangs. Nach der Begrüßung durch unseren CSU Kreisvorsitzenden Joachim Konrad trat  unser Bundestagsabgeordneter , der Entwicjklungsminister Dr. Gerd Müller ans Mikrofon. Er begeisterte mit seinen Ausführungen zur momentanen Politik die Zuhörerschaft  und somit auch uns.Wir wünschen ihm auch weiterhin viel Erfolg für seine hervorragende  Arbeit....

Zum Zeitungsartikel im Kreisboten vom 14.01.2017

 

 

 

15.10.2016

Kaffee und Kuchenstand beim Gallusmarkt in Oberstdorf

Gestern haben wir wieder unseren Kaffee und Kuchenstand bei Gallusmarkt aufgebaut. Ein tolles Team um unsere Vorsitzende hat sich eifrig engagiert. Der Strom wollte uns lahmlegen aber wir drückten die Sicherung wieder rein und schon lief der Kaffee! Barbara schnitt wie jedes Jahr den Kuchen, nicht zu große Stücke aber auch nicht zu klein müssen sie sein. Unser Angebot war sehr gut. Wir danken unseren Sponsoren.Ingrun hatte wie immer die Kassengewalt. Margit, Elisabeth , Sonja, Irene Dorle und andere mehr waren die perfekten Kuchenverkäuferinnen. Marga bediente die Kaffeemaschinen. Dank allen, die beim Auf-und Abbau geholfen haben. In der  nächsten Sitzung werden wir beschließen, wen wir mit dem Erlös unseres Verkaufs unterstützen möchten.

10.10.2016

Ausflug nach München

Am Freitag, den 07. Oktober sind wir in München gewesen! Es war ein toller Tag. Unser Landtagsabgeordneter Eberhard Rotter hat uns zum 40 zigsten Jubiläum unseres Ortsverbandes nach München ins Maximilianeum eingeladen.Wir sind dann zusammen mit Mitgliedern der Kolpingsfamilie Oberstdorf am frühen Morgen nach München mit einem Bus  gestartet.In München angekommen wurden wir von Eberhard Rotter empfangen. Nach einem Film über den Landtag nahmen wir im Penarsaal Platz und diskutierten mit unserem Abgordneten  örtliche Themen ( Therme, Straßenbau-Anliegergebühren ) und überörtliches aus Polik und Wirtschaft.Das Mittagessen in der Landtagsgastätte schmeckte allen gut. Die anschließende Freizeit nutzten wir für einen Ausflug in die Münchner  "Wirtshauskultur ". Der Gewürzladen von Alfons Schuhbeck am Platzl war unsere Station. Die Fahrt dorthin mit der Tram Bahn Linie 19  war ein besonderes Erlebnis.Im Gewürzladen konnten wir kaum glauben noch in München zu sein. Betörende Düfte des Orients hüllten uns ein. Das Ambiente versetzte uns nach Indien, Afrika und in den Orient.

Im " Orlando " trafen wir Ihn : den Gewürzpapst Deutschlands, Alfons Schuhbeck. Er nahm sich Zeit für uns! Für die Frauen der CSU Frauen Union aus Oberstdorf.

Ja, wenn einer eine Reise tut...

Zum Foto vom Landtagsabgeordneten Eberhard Rotter..   Zum Foto von Alfons Schuhbeck

 

 

 

 

 

 

10.10.2016

Kuchenverkauf für einen guten Zweck

Beim Dorffest in Oberstdorf Mitte August hatten wir wieder unseren Kuchenstand. Ein engagiertes Team um unsere Vorsitzende Irene Kraus half tatkräftig mit. Wir haben unseren selbst gebackenen Kuchen verkauft und sagen DANKE an alle, die uns mit Kuchenspenden unterstützt haben. Das Wetter hat mitgespielt und wir haben mit Freude  und Spaß unseren Kuchen und  unseren guten Kaffee verkauft. Mit dem Erlös werden wir wie immer in den vergangenen Jahren einheimische Hilfsprojekte und bedürftige  Personen unterstützen.

Zum Zeitungsartikel im  Oberstdorfer  Ausgabe Oktober 2016...

24.08.2016

Zum Thema Verbot der " Minderjährigen- Ehe"

Unser bayerischer Justizminister Prof. Dr. Winfried Bausback  hat unseren Antrag zum Verbot der Kinderehe in Deutschland erhalten und hat uns geantwortet. Wir sehen also, daß es wichtig ist unsere  Meinung zu sagen  und sie dann an unsere Mandatsträger auch weiter zu leiten. Unsere monatlichen Versammlungen gehören unbedingt zur Basisarbeit. Der Justizminister freut sich über unsere Unterstützung und wird sich weiterhin für eine Regelung einsetzen, wonach im Ausland geschlossene Minderjährigen-Ehen  bei uns in Deutschland nicht anerkannt werden können.

Zum Brief von Justizminister Prof. Dr. Winfried Bausback vom 16.08.2016

 

 

 

 

07.07.2016

Verbot für Kinderehe in Deutschland

 Einstimmig haben wir  gestern Abend  einen Beschluss  zum Verbot der Kinderehe in Deutschland gefasst. Wir haben einen Brief an Herrn Staatsminister Dr. W. Bausback verfasst und ihm mitgeteilt, dass wir seine Bemühung um dieses Verbot unterstützen. Dieser Brief ist in der Übersicht zu lesen.

Unser Gast an diesem Abend war Resi Kraft vom Verein " Schaut hin ". Auch sie  hat uns in unserem Bemühen unterstützt und sagt:" in unserem Land gibt es keine Kinderehe und keine Vielehe.Wer zu uns kommt, muß sich auch an unsere Gesetze halten ".

Julia Ess, unsere Schriftführerin : " Wir fordern, dass unsere Gesetze nicht unterwandert werden.Mädchen, die als Kinder verheiratet werden, werden um ihre Selbstbestimmung gebracht, das darf nicht sein. Wir als Christen und westlich orientierte Bürger haben die Verpflichtung hilflose Menschen , insbesondere Kinder zu schützen."

Über die  Therme wurde von Irene Krauss und Marga Schreiber berichtet. Sie haben festgestellt, dass sich die Verhältnisse gebessert haben und freuen sich , dass ihr Gespräch mit dem Geschäftsführer Julian Teubler Früchte trägt.  Die Wassertemperatur stimmte bei ihrem letzten Besuch, die Sauberkeit war o.k. der Bademeister war ein freundlicher Mann. Wir hoffen, dass die Therme uns erhalten bleibt, umgebaut und dem heutigen Stand und den Ansprüchen für die Zukunft gerecht wird.

Zum Zeitungsartikel im Kreisboten vom 13.07.2016 

 

 

09.06.2016

Sommerausflug mit den Senioren

Auch in diesem Jahr organisierten wir in Zusammenarbeit mit den Förderverein für Behinderten- und Seniorenarbeit e.V. den Sommerausflug mit den Bewohnern der beiden Oberstdorfer Häuser : BRK- Haus der Senioren, Holzerstr. 17  und ASB - Seniorenzentrum Haus Herbstsonne , Rettenbergerstr.  Es wurde ein schöner, gelungener Nachmittag.

Der Ausflug führte zur Loretto- Kapelle in Oberstdorf  und zum Kaffenachmittag in die Weinklause in Oberstdorf.

Diakon Hans Peter Pickart konnte mit 30 Personen eine Andacht feiern und anschließend eine Führung zur Geschichte der Kapelle machen. Diese Damen und Herren trafen im Anschluß daran den  zweiten Teil der Ausflugstruppe im Restaurent Weinklause in Oberstdorf. Trotz strömenden Regens kamen so über 60  Senioren aus beiden Häusern mit ihren Betreuern und Helfern zusammen.

Else und Luggi, die beiden Musiker sorgten mit ihrer Musik für gute Laune. Zu ihnen gesellten sich dann auch noch der Wirt Günter Nobis mit seiner Teufelsgeige. Es wurde gesungen, geklatscht, geschunkelt und gelacht!

Mit Rollstuhl, Rollator, Gehhilfe und Spezialfahrzeugen vom Hotel Viktoria aus Rubi, Besitzerin Julia Ess, unsere Schriftführerin , machte es möglich, dem BRK- Fahrdienst und mit einem Bus der Fa. Brutscher und dem Fahrer Andi waren die Herrschaften aus beiden Häusern unterwegs. Personal der beiden Häuser und ehrenamtliche Helfer  aus unserer Mitte und den Helfer vom Förderverein packten kräftig mit an. So wurde dieser Nachmittag möglich. Vielen Dank an alle.

Herzlichen Dank auch an Familie Zens-und Nobis und ihre Mitarbeiter. Wir danken für die  Gastfreundschaft und den perfekten Service.

Nun müssen wir an das Dorffest denken und an unseren Kaffe- und Kuchenstand. Denn wir wollen mit dem Erlös unseres Engagements  auch nächstes Jahr wieder einen Sommerausflug gestalten.

Zum Bild...

 

 

 

 

 

04.05.2016

Trageverbot für die Burka in Deutschland

Die Frauen Union Oberstdorf hat folgenden Antrag an ihren Bundestagsabgeordneten Herrn Bundesminister Dr. Gerd Müller gesandt:
Wir , die Frauen der Frauen Union Oberstdorf bitten Sie, sich dafür einzusetzen, dass für Deutschland ein Trageverbot der Burka eingeführt wird.

Wir sind der Meinung, dass die Burka ein Zeichen der Unterdrückung der Frau ist und glauben, dass sich dieser Ganzkörperschleier zu einem politischen Symbol entwickelt, das die westlich gelebten Werte ablehnt.

Dieses " Gewand " ist kein Kleidungsstück, sondern ein Gefängnis für die Frauen. Sich ganz normal darin zu bewegen ist gar nicht möglich, geschweige denn Auto zu fahren, Fahrrad zu fahren, zu schwimmen oder Ähnliches. Selbst das Überqueren einer Staße ist gefährlich.

Aber nicht nur das, es ist unmöglich zu erkennen, wer in diesem Stück Stoff steckt. Das verunsichert uns sehr. Wir möchten jedem Menschen voll in das Gesicht sehen wollen.Wir möchten unser Gegenüber sehen und einschätzen, mit wem wir es zu tun haben.Wir denken es ist mehr als menschenwürdig sich offen auf der Straße und in der Gesellschaft bewegen zu dürfen und zu können.

Wir lehnen die Ganzkörperverschleierung ab.

Wir bitten Sie, sich für unseren Antrag in der CSU Landesgruppe in Berlin stark zu machen.

Zum Zeitungsartikel...

23.04.2016

Jubiläumsfeier 40 Jahre Frauen Union Oberstdorf

Wir haben ein sehr schönes Fest gefeiert

Im Hotel Viktoria in Rubi  kamen wir zusammen und durften folgende Gäste begrüßen:

Dr. Beate Merk, unsere Bezirksvorsitzende der FU Schwaben, Staatsministerin für Europangelegenheiten und regionale Beziehungen

Herrn Landrat Anton Klotz, Herrn Adalbert Schall, unseren CSU Ortsvorsitzenden, Herrn Albert Titscher unser Fördermitglied,Herrn Eric Beißwenger, Landtagsabgeordneter aus Hindelang mit seiner Ehefrau Judith , Renate Deniffel, Kreis- und Bezirksrätin aus Wilpoldsried, Claudia Homanner unsere Kreisvorsitzende , Kreisrätin.

Eric Beißwenger  MdL hat den Festvortrag gehalten.

" Politik ist nicht nur Männersache. Demokratie ist nur mit Frauen zukunftsfähig. " war sein Thema.

Unsere Ehrenvorsitzenden Marie Luise Hauser und Heike Zeller waren zu Gast bei uns. 

Die Damen des Kreisvorstandes haben uns besucht und ebenfalls mit uns gefeiert.

Diakon Hans Peter Pickart, Astrid Küchle, Senioren -und Behindertenbeauftragte der Marktgemeinde Oberstdorf,- Leiterin der Sozialbetreuung im BRK Haus der Senioren in der Holzerstr.in Oberstdorf,  Vera Ginzel Vorstandsmitglied Hospiz-Verein Kempten-Oberallgäu, Mitarbeiterin im Hospiz-Helferkreis des Christopherus-Dienst in Oberstdorf

Manfred Baldauf, Präsident des Bayerischen Sportverbandes, Kreisrat.

Severin Titscher und Bennie Berwanger, zwei Nachwuchs-Jodler-Stars ( 11 und 9 Jahre alt) haben uns und unseren Gästen  mit ihrem Musik-Vortrag große Freude gemacht. Wir werden sicherlich noch viel von ihnen hören.

Julia Ess  und ihr Team haben uns mit Essen und Trinken verwöhnt.

14.04.2016

Seniorennachmittag im Johannisheim in Oberstdorf

Seit Frühjahr 2004 laden wir alljährlich zum Seniorennachmittag ins Johannisheim ein.Unsere Vorsitzende Irene Kraus konnte heuer 40 Gäste begrüßen. Ganz besonders begrüßte sie Diakon Hans Peter Pickart und bedankte sich bei ihm für die Gastfreundschaft. Die Räume des Johannisheims gehören zur katholischen Kirche.Die Gäste erlebten einen abwechslungsreichen Nachmittag bei Kaffee und Kuchen. Die Musiker Else und Lugi verstandes es wieder, die älteren Herrschaften mit Volksmusik, Oldies und Volksliedern zu unterhalten. Es wurde gemeinsam gesungen, getanzt und geschunkelt.

Gegen 16.30 Uhr löste sich die Gesllschaft auf, mit dem Wunsch: bis zum nächsten Mal !

07.04.2016

Kreishauptversammlung der Frauen Union Oberallgäu

Wir waren mit 5 Frauen im Hotel Krone in Stein zur Kreishauptversammlungversammlung.

Irene Kraus, Barbara Ess, Hildegund Engelmaier, Marga Schreiber, Elisabeth Andreas- Arnold

Nach den alljährlichen Berichten und Entlastung der Vorstandschaft folgte ein Referat  von Frau Cornelia Spachtholz Vorsitzende vom Verband berufstätiger Mütter.

Im Verlauf des Referates erläuterte  sie die Schwierigkeiten für berufstätige Mütter und verwies auf Lösungsmöglichkeiten.

_____________________________________________________________________________________________________

Die Frauen der CSU Frauen Union Oberstdorf appelieren an die Einzelhändler im Ort. Die Aktion „ Zur Plastiktüte sag ich nein, es passt alles in den Korb hinein “ wird seit März diesen Jahres von den Frauen gestaltet. Immer wieder sprechen sie den Handel und die Verbraucher auf ihre Aktion an und  verteilen ihre grünen Flyer. Wer aufmerksam durch den Ort geht sieht diese grünen Plakate an vielen Stellen. Angeregt durch den Artikel “ weniger Plastiktüten- nur wie ? “ auf der Wirtschaftsseite des Allgäuer Anzeigeblatts vom  28. August  wurde dieses Jahresthema spontan zum Tagesordnungspunkt. Der Handelsverband Deutschland ( HDE ) setzt auf die freiwillige Selbstverpflichtung der Läden. Danach sollen alle Tragetaschen nur noch gegen eine Gebühr abgegeben werden. Dieses Vorhaben wird von den Frauen unterstützt. Elisabeth Andreas-Arnold „ Jeder Kunde soll gefragt werden, ob er eine Tragetüte/Tragetasche haben möchte. Das einfache einpacken der Ware in eine Tragetüte/ Tasche  muss ein Ende haben.  Tragetaschen müssen etwas  kosten, erst dann wird der Kunde zum Nachdenken angeregt und kann  seinen Verzicht aussprechen.“ Nach Information der EU nutzt jeder Europäer im Schnitt 198  leichte Einwegtüten pro Jahr. ( In Deutschland liegt der Schnitt bei 71 Tüten pro Jahr). Der gesamt europäische Durchnschnitt soll bis zum Jahr 2019  bei 90 Tüten liegen und bis 2025 bei 40 Tüten pro Jahr.

Weitere Informationen:

Zeitungsanzeige Allgäuer      Zeitungsanzeige Kreisbote

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Besuch beim Landtagsabgeordneten Eric Beißwenger
Auf Einladung des CSU-Landtagsabgeordneten Eric Beißwenger aus Unterjoch unternahmen einige Damen aus unserem Ortsverband am Freitag, den 12. Juni 2015 einen Ausflug nach München in den Landtag. Unter der Leitung des CSU-Ortsvorsitzenden von Oberstdorf, Adalbert Schall, fuhren wir mit einer Gruppe des CSU-Ortsverbandes Oberstdorf ins Maximilianeum. Dort wurden wir von Eric Beißwenger erwartet. Er führte die Gruppe in den Plenarsaal und als alle auf den Plätzen der Abgeordneten Platz genommen hatten, diskutierte man mit Eric Beißwenger über Themen der aktuellen Landespolitik. Asylpolitik, Verbraucherschutz und Schengenabkommen waren Themen. Anschließend gab es eine weitere Führung durch die Räumlichkeiten des Landtages und einen Film über die Historie des bayerischen Landtages, der ja seit 1949 im Maximilianeaum residiert. Nach dem gemeinsamen Mittagessen in der Landtagsgaststätte begaben wir uns zur Stadtrundfahrt durch München. Am Nachmittag folgte dann die Fahrt zum "Heiligen Berg" nach Andechs. Bei strahlendem Sonnenschein verbrachten wir mit Eric Beißwenger und seiner Familie ein paar schöne Stunden. Gegen 19.00 Uhr waren wir dann wieder in Oberstdorf. Es war ein schöner Tag.

Weitere Informationen:

Zeitungsanzeige Kreisbote

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Umwelt geht uns alle an

Unter diesem Aspekt hat die Frauen Union am 04.März 2015 eine neue  Aktion gestartet: "Zur Plastiktüte sag ich nein, s' passt alles in den Korb hinein." In den nächsten Wochen werden die Damen die Oberstdorfer Geschäftswelt aufsuchen und an die Verantwortung für unsere Umwelt appellieren. Das DINA4 große Umwelt  grüne  Plakat soll in möglichst vielen Geschäften zu sehen sein.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Monatstreffen am 06. Mai 2015 im Hotel Filser
Unser Gast : Hülya Dirlik aus Oberstdorf
Asyl-Migration und Integration ist eines unserer Jahresthemen. Zu diesem Thema haben wir Frau Dirlik eingeladen und sie hat aus ihrer Erfahrung  und ihrem Hintergrundwissen berichtet. In Reichenbach leben in der Unterkunft für Asylbewerber vier Nationalitäten zusammen. Es sind 20  Menschen aus Syrien, Ukraine, Albanien und aus Georgien. Die Unterkunft in der Gerberstr. wird Zug um Zug belegt. Es sollen dann dort 24 Menschen untergebracht werden bezw. bei Bedarf sogar eine Aufstockung auf ca. 40 Personen erfolgen. Desweiteren ist eine Unterkunft für ca. 50 Personen in der Rubingerstr. geplant. Es fehlen dringend aktive Helfer in Oberstdorf.
Barbara Ess : " Wir sehen eine enorme Aufgabe vor uns und möchten unseren Neubürgern mit Migrationshintergrund das Einleben bei uns erleichtern."
Hülya Dirlik: " Junge Menschen kann man noch lenken, man kann sie sich ziehen und in den deutschen Kulturkreis integrieren. Deshalb sollman sie im wahrsten Sinne des Wortes an die Hand nehmen."
Die Frauen sagten ihre Unterstützung zu. Bei der nächsten Sitzung werden sie eine Petition an den  CSU-Bundestagsabgeordneten Dr. Gerd Müller,  Entwicklungsminister formulieren. In dieser Petition fordern Sie  dringend  die schnellere Bearbeitung der Asylanträge. Über Möglichkeiten der Einbindung unserer Asylbewerber bei geplanten Aktionen, z.B. Kuchenverkauf beim Dorffest  oder Hilfe beim Seniorenausflug  wird diskutiert.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wir müssen uns einmischen
Frauen-Union Oberstdorf Ortsverband formiert sich neu: 

Der neue Vorstand:

  • Vorsitzende: Irene Kraus
  • Stellvertreterin: Barbara Ess
  • Schatzmeisterin: Marga Schreiber
  • Schriftführerin: Julia Ess-Meier
  • Beisitzerinnen: Elisabeth Andreas-Arnold, Ingrun Besler, Hildegund Engelmaier, Dorothea Jäge, Martina Specht
  • Kassenprüferinen: Annegret Hein, Margit Huber

Weitere Informationen:

Zeitungsanzeige Allgäuer

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Unser Ortsvorstand

Die Verantwortung wurde im Februar 2017 für 2 Jahre wieder unserer Vorsitzenden Frau Irene Kraus zugesprochen. Aktiv wird sie unterstützt von der Stellvertreterin Barbara Ess, der Schatzmeisterin Marga Schreiber und der Schriftführerin Julia Ess-Meier. Als Beisitzer sind Frau Elisabeth Andreas-Arnold, Zuständig für unsere Homepage und Pressearbeit, Frau Ingrun Besler, Hildegund Engelmaier Ersatzschriftführerin, Frau Dorothea Jäger und Martina Specht gewählt worden.

----------------------------------------------------------------

Frau Irene Kraus
Vorsitzende

  • Beruf Kauffrau
  • Vorstandsmitglied des CSU Ortsverbandes Oberstdorf
  • von der Marktgemeinde in den Seniorenbeirat Oberstdorf berufen
  • Beisitzerin im Vorstand des Fördervereines für Senioren- und Behindertenarbeit e.V.
  • Beisitzerin im Kreisvorstand der Frauen Union Oberallgäu
  • Delegierte zur Bezirksversammlung der Frauen Union Schwaben

Frau Barbara Ess
stellvertretende Vorsitzende

  • Schriftführerin des Kiwanis - Clubs Oberallgäu
  • Mitglied im Förderverein für Behinderte und Senioren e.V.
  • Beisitzerin im Kreisvorstand der Frauen Union Oberallgäu
  • Delegierte zur Bezirksversammlung der Frauen Union Schwaben

Frau Julia Ess-Meier
Schriftführerin

  • Diplom-Betriebswirtin
  • Hotelier
  • Beisitzerin im CSU Ortsvorstand von Oberstdorf

Frau Marga Schreiber
Schatzmeisterin

  • Beruf Kauffrau
  • zuständig für unsere Homepage zusammen mit Elisabeth Andreas-Arnold

Wir über uns

Die Frauen Union Oberstdorf wurde am  01.Dezember 1975 im Jahr der Frau gegründet.

Gründungsmitglieder waren damals Lisa Eberle, Toni Geiger, Hildegund Engelmaier und Heidi Lipphausen.
In den zurückliegenden 4 Jahrzehnten war die Frauen Union immer politisch und sozial engagiert. Um im sozialen Bereich helfen zu können wurden z. B. regelmäßige Glassammlungen eingerichtet lange bevor von Mülltrennung die Rede war. Ein Kuchenstand beim Dorffest sowie beim Gallusmarkt sorgt seit vielen Jahren dafür, daß Gelder für soziale Zwecke eingenommen werden können. Diese Gelder wurden und werden immer noch zur Unterstützung an die Kindergärten,Seniorenheime, Behinderte und Bedürftige weiter gegeben, an die Feuerwehr und an weitere Institutionen mit sozialem Charakter.
Als Vordenker ist die Frauen Union  bei der Einführung von "Essen auf Rädern" aufgetreten. Die Frauen Union Oberstdorf brachte auf überregionaler Ebene die Einführung deutschsprachigen Förderunterrichts im Kindergarten auf den Weg. Neben der rein politischen Arbeit legt die Frauen Union großen Wert auf die Zusammenarbeit mit Frauenverbänden und anderen Frauenorganisationen. Wir möchten ein modernes, lebendiges Frauen- Netzwerk schaffen und pflegen. Deshalb freuen wir uns über alle Frauen, die unsere Ziele bejahen und bei uns mitmachen möchten.
Bei uns können Sie Ihre Ideen für die Ortspolitik einbringen, können Anregungen geben, Fragen stellen und mit uns diskutieren. Mitmachen kann jede Frau ab 16 Jahren. Männer können bei uns Fördermitglieder werden, wenn sie unsere Arbeit finanziell unterstützen möchten.

Wir freuen uns auf Sie !