Oberbayern

Ein herzliches "Grüß Gott" bei uns, der Frauen-Union Oberbayern

Als Vorsitzende der größten Arbeitsgruppe der CSU in Oberbayern, der Frauen-Union, freut es mich sehr, dass Sie sich über unsere Internetseiten ein Bild von unseren Aktivitäten machen.

In Oberbayern sind rund 6.700 Frauen in 22 Kreis- und 152 Ortsverbänden engagiert. Wir haben uns zur Passion gemacht, noch mehr Frauen für die Politik zu interessieren, denn "alle Politik ist auch Frauenpolitik!" Ob Wirtschaft oder Finanzen, Umwelt oder Energie, Landwirtschaft oder Kultur, Bildung, Soziales oder Gesundheit - Frauen haben in allen Bereichen Erfahrung und können sich bestens der Vielfalt politischer Themen stellen.

Meine Vorgängerin, die jetzige Landesvorsitzende Dr. Angelika Niebler, MdEP, hat hierfür in Oberbayern das Mentoring-Programm initiiert. Es bereitet mir Freude, dieses erfolgreiche Programm zur Frauenförderung weiterzuführen.

Mit dieser Homepage macht sich die Frauen-Union den Gedanken zu Eigen, dass Informationen der "Kitt der Gesellschaft" sind. Gerade für uns Frauen ist es unbedingt nötig ein dichtes Netz an Kontakten, an Informationen zu haben, um uns dauerhaft noch stärker in die Politik einbringen zu können. Wir wollen unsere weibliche Erfahrung und unsere speziellen Sichtweisen in den politischen Entscheidungsprozess einbringen.

Besuchen Sie uns auch auf unserer Facebookseite:

https://www.facebook.com/FrauenUnionOberbayern/

Ich möchte die Gelegenheit nutzen, Sie hier auf die Möglichkeit einer Fördermitgliedschaft aufmerksam zu machen. Gerne können Sie unsere Arbeit in unseren Ortsverbänden als FU-Fördermitglied (natürliche Personen) oder im Förderkreis (juristische Personen) konstruktiv begleiten. Vielen Dank! Link zum Informationsflyer: 

http://www.fu-bayern.de/common/fu/content/Publikationen/Foerdermitgliedschaft.pdf

Machen Sie mit!

Ich freue mich auf Sie!

Herzlichst                                                                                                                                                  Ihre                                                                                                                                                        Ulrike Scharf                                                                                                                          Bezirksvorsitzende

Wir über uns

Politik für Frauen von Frauen

Politik für Frauen wird am besten von Frauen vertreten. Von dieser Überzeugung geleitet, unterstützen wir im Bezirksverband Oberbayern nach Kräften unsere Mitglieder, die ein Mandat anstreben. Und wir können hier sehr gute Erfolge vorweisen. Zugleich wissen wir unsere kompetenten FU-Frauen damit auch innerhalb der CSU gut positioniert. Allein im Europäischen Parlament, Bundes- und Landtag sind jetzt 14 Frauen aus unserem Verband vertreten. Hinzu kommen auf kommunalpolitischer Ebene eine Reihe von Frauen mit hoher Kompetenz, die als Bürgermeisterinnen, Bezirks- und Kreisrätinnen, in den Gemeinde- und Stadträten und als CSU-Ortsvorstände die Belange der Frauen mit Nachdruck vertreten.

 

Mitglied bei uns zu werden, geht ganz einfach. Laden Sie sich hierfür den Mitgliedschaftsantrag als PDF-Datei herunter und mailen Sie den ausgefüllten Antrag an fu@csu-bayern.de

www.fu-bayern.de/common/fu/content/Mitgliedschaft/FU_Mitgliedsantrag_2015.pdf

 

Netzwerke und Mentoring

Auf dieser sehr erfreulichen Basis bauen wir unser Netzwerk weiter aus und bemühen uns, noch mehr interessierte Frauen für unsere Arbeit und ein Engagement in der FU zu gewinnen. Mit dem Mentoring-Programm, das inzwischen auch in den anderen Bezirksverbänden umgesetzt wurde, konnten wir ein wirkungsvolles Instrument zur Gewinnung junger Frauen für die Politik entwickeln. Wichtig ist uns, mit unserem politischen Stil und unseren Inhalten, Frauen für unsere Arbeit zu interessieren und zu begeistern. Themen wie 'Frauen in der Wissenschaft' oder 'Familienförderung in unserer arbeitsteiligen Gesellschaft' stoßen auf ebenso großes Interesse wie unsere Initiative "Beim Lesen erwischt", mit der die Lesekompetenz von Erwachsenen und Kindern gestärkt werden soll. Entscheidend ist für uns, dem spezifischen Politikverständnis der Frauen Rechnung zu tragen.

Unseren Mentoringflyer finden sie hier

Aktuelles

15.08.2017

Mariä Himmelfahrt - unser ältestes Marienfest

Es ist das älteste unter allen Festen für die Mutter Gottes und ist bereits seit dem siebten Jahrhundert bekannt. Heute finden in der katholischen Kirche vielerorts die Weihen der Kräuterbuschen statt. Jede Region hat ihre Besonderheit beim binden der Buschen, z.B sieben Kräuter die symbolisch die Zahl der Wochentage zeigen. Anderorts stehen zwölf Kräuter für die Zahl der Apostel. Ein paar Regeln gibt es aber überall: Sie sollen prachtvoll sein und fast überall bindet man in die Mitte eine Königskerze.

 

Für katholische Christen ist Mariä Himmelfahrt der Auftakt für die anschließenden 30 Marientage, die als besonders segensreich gelten und mit Mariä Namenstag im September ihren Abschluss finden.

 

In bayerischen Gemeinden ist nach dem Gesetz über den Schutz der Sonn- und Feiertage „Mariä Himmelfahrt" dann ein gesetzlicher Feiertag, wenn sich die Bevölkerung einer Gemeinde überwiegend aus Angehörigen der katholischen Kirche zusammensetzt. Auf welche Kommunen dies zutrifft, stellt gemäß Art. 1 Abs. 3 Feiertagsgesetz das Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung auf Basis der letzten Volkszählung fest.

 

 

01.07.2017

Herzlichen Glückwunsch an unsere Vorsitzende, Ulrike Scharf! Ein besonders geschätztes Vertrauen haben die Delegierten in ihre Vorsitzende und untermauerten dies mit 99,2% bei ihrer Wiederwahl.

 

Bezirksversammlung in Emmering (FFB):

Der Bezirksverband Oberbayern der Frauen-Union gestaltet, redet mit und setzt in 22 Kreisverbänden Akzente. „Mit 6400 Mitgliedern sind wir die größte Arbeitsgemeinschaft der CSU in Oberbayern“, bekundete die Bezirksvorsitzende in ihrem Rechenschaftbericht. „Ihr kennt meinen Spruch: Alle Politik ist auch Frauenpolitik! Unsere Frauen besetzen alle Themen im politischen sowie im sozial-gesellschaftlichen Bereich“ hob sie anerkennend hervor.

 

Mit Stolz gab sie bekannt, dass in diesem Jahr wieder 13 Teilnehmerinnen am Mentoring-Programm, dem erfolgreichsten Frauenförderprogramm in der politischen Landschaft Bayerns, teilnehmen. Dieses Programm wird mit Interesse in anderen Ländern wahrgenommen und wird Beispielgebend angesehen. Sie betonte auch, wie wichtig es sei den Frauenanteil in der Partei und den Vorständen dauerhaft zu erhöhen!

 

In ihrem weiteren Rückblick ging Ulrike Scharf besonders auf Gesetze ein, an deren Umsetzung die Frauen-Union maßgeblich beteiligt war. Von der Basis nach oben in die Landes- und Bundespolitik transportiert, von unseren engagierten 15 Frauen in der CSU Landesgruppe und einer starken Gruppe der CDU/CSU-Fraktion hart verhandelt, wurde sehr viel für uns Frauen erreicht: Mütterrente, Pflegestärkungsgesetz, Flexi-Rente, Verschärfung des Sexualstrafrechtes („Nein heißt Nein“), Prostituiertenschutzgesetz, Entgelttransparenzgesetz sowie das Verbot von Kinderehen waren hier die Schlagworte.

 

Sie berichtete von ihrer „Himmelsfiliale“ - der höchstgelegensten Forschungsstation auf der Zugspitze - die sie als Umweltministerin mit der Bezirksvorstandschaft besichtigte. Die Komplexität der internationalen Einrichtung beeindruckte alle Teilnehmerinnen. „Im Schneefernerhaus wird Spitzenforschung auf höchstem Niveau betrieben. Diese Erkenntnisse sind eine wichtige Grundlage für politische Entscheidungen.“ Klima mache nicht an Landesgrenzen halt – deswegen sei die internationale Kooperation mit renommierten Wissenschaftlern unabdingbar. Wir stehen vor großen Herausforderungen“, betonte Scharf.

 

In ihrem Ausblick stimmte sie die Delegierten ein bei der Bundestagswahl um jede Stimme zu kämpfen. Wir stellen die Familie in den Mittelpunkt, wollen unsere mittelständischen Betriebe entlasten und werden zusätzlich zum Wahlprogramm von CDU/CSU mit unserem Bayernplan eigene CSU Akzente setzen!

 

llse Aigner, Bayerische Staatsministerin für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie und Stellvertretende Ministerpräsidentin unterstrich in ihrem Grußwort, dass Nachhaltigkeit und Heimatliebe vor allem Frauen wichtig sei. Als in der heutigen Zeit unangemessen findet sie wie politische Frauen in den Medien häufig sehen werden. Fragen von Journalisten wie: „Kann Frau eine Ministerpräsidentin sein?“ empfinde sie als respektlos, schließlich haben wir auch eine Bundeskanzlerin. Ihr ginge es primär um Nachhaltigkeit und zukunftsweisende Politik. „Wir haben 3% Arbeitslosigkeit in Bayern, das kommt nicht aus heiterem Himmel, sondern setzt ein konsequentes Einsetzen für unsere Bevölkerung voraus. Wir setzen bei diesen sprudelnder Steuereinnahmen auf den Dreiklang: Steuerentlastung, Investitionen und die schwarze Null und machen nicht wie andere Parteien leere Versprechungen und weitere Steuererhöhungen.“

 

Sie gratulierte als Erste der wiedergewählten Bezirksvorsitzenden Ulrike Scharf.

 

Sie wird durch vier bewährte Stellvertreterinnen unterstützt: Dr. Ute Eiling-Hütig, MdL; Susanne Linhart, BR; Daniela Ludwig, MdB; Ilse Preisinger-Sontag

 

Schatzmeisterin: Gisela Neumayr. Schriftführerinnen: Corinna Böller, Dr. Konstanze Thiele,

 

Beisitzerinnen im Vorstand sind in den kommenden zwei Jahren: Putz Gerlinde, Altötting; Martini Erika, Mühldorf; Pipus Stefanie, Ingolstadt; Balletshofer Sabine, Rosenheim-Land; Tschuck Kerstin, München-Land; Huber Monika, Eichstätt; Henke Barbara, Altötting; Nipperdey Vigdis, Bad Tölz; Winter Franziska, Pfaffenhofen; Kandlberger Dora, Traunstein; Engelhard-Kraus Helga, PAF; Stadler Cornelia, Dachau; Neubauer Nikolina, Bad Tölz; Vocke Anna, Ebersberg

09.05.2017

FU Kreisverband Ebersberg - Wechsel an der Spitze

Der Kreisverband der Frauen-Union Ebersberg hat eine neue Vorsitzende. Walentina Dahms aus Markt Schwaben wurde mit 92 Prozent der Stimmen auf der "Kugler Alm" zur Kreisvorsitzenden gewählt. Die 40-Jährige Unternehmerin, die auch den CSU-Ortsverband in Markt Schwaben führt, folgt auf Bettina Zetzl die vier Jahre den FU-Kreisverband erfolgreich geführt hatte und sich nicht mehr der Wahl stellte.

 

Im Bild die neue FU-Kreisvorsitzende Walentina Dahms (Mitte) mit ihren vier Stellvertreterinnen und den Ehrengästen. (von links) Elli Huber, Bezirksrätin Susanne Linhart, Anna Vocke, Michaela Merzendorfer, CSU-Kreischef Thomas Huber, Walentina Dahms, MdB Dr. Andreas Lenz, Kathrin Alte und die Bettina Zetzl.

06.05.2017

100 Jahre Frauen-Union im Kreisverband Garmisch-Partenkirchen - Ein Grund zum feiern!

Aus dem Kreisverband der Frauen-Union Garmisch-Partenkirchen feierten drei Ortsverbände zusammen „100 jähriges": Garmisch-Partenkirchen-Burgrain sowie Murnau wurden 40Jahre, der jüngste Ortsverband Oberau 20 Jahre alt.

Keisvorsitzende Claudia Krüger-Werner: "Über Generationen hinweg eint die Mitglieder in der Frauen-Union gemeinsame Ziele und Werte. Das persönliche Engagement jeder einzelnen, hat uns zu dem gemacht was wir heute sind."

Als Dank und Anerkennung blickten die Damen auf ihre erfolgreiche Zeit zurück und ehrten Gründungsmitglieder.

Festrednerin Bezirksvorsitzende Ulrike Scharf, MdL feierte mit 85 Festgästen, darunter selbstverständlich auch Mitglieder aus dem Ortsverband Grainau, bei bestem Wetter und herrlicher Aussicht im Berggasthof Panorama am Fuß des Wank.

 

 

Bild v.L: Michaela Urban; Staatsministerin Ulrike Scharf, MdL; Claudia Krüger-Werner; Sigrid Porzenheim; Renate Bitzl

07.04.2017

Start des Mentoring Programms 2017 der Frauen Union Oberbayern

Mit der Auftaktveranstaltung die durch die Staatsministerin und Bezirksvorsitzende der Frauen Union Oberbayern Ulrike Scharf eröffnet wurde, startete offiziell das Mentoring Programm 2017 der Frauen Union Oberbayern.

Dreizehn engagierte Damen nehmen in diesem Jahr an dem erfolgreichen Programm teil. Mentorinnen und Mentoren aller politischer Ebenen begleiten die Damen und geben ihnen wertvolle Tipps und Anregungen für ihren Weg in die Politik. Durch ein umfangreiches Seminar- und Rahmenprogramm, das von politischem Management über Presse- und Netzwerkarbeit bis hin zu einem Rhetorik-Seminar reicht, erhalten die Teilnehmerinnen während der nächsten sechs Monate das erforderliche Rüstzeug für ihr politisches Engagement. Schon während der Auftaktveranstaltung fand ein reger Austausch mit den anwesenden Mentorinnen und Mentoren, wie Staatsministerin Ulrike Scharf, Bezirksrätin Gabriele Off-Nesselhauf, Bernhard Seidenath, MdL, sowie dem ersten Bürgermeister der Gemeinde Kirchheim, Maximilian Böltl, statt.

Die Frauen Union Oberbayern freut sich auf ein erfolgreiches Programm 2017 und wünscht allen Teilnehmerinnen viel Spaß und Erfolg.

 

Kerstin Tschuck, Koordinatorin des Mentoring Programms der Frauen Union Oberbayern.

06.04.2017

Führungswechsel im Kreisverband Altötting

Gerlinde Putz übergab nach fast 17 Jahren das Amt der FU-Kreisvorsitzenden an Gisela Kriegl

18.03.2017

Weil wir es wert sind

Heute ist "Equal Pay Day"! Die Arbeit von Frauen ist 100 Prozent wert!

15.03.2017

Mitmachaktion "Equal Pay Day" der Frauen-Union

Der Equal-Pay-Day führt uns jährlich die immer noch bestehende Lohnlücke zwischen Männern und Frauen vor Augen. Diesen Tag begleiten wir regelmäßig auch in der Frauen-Union. In diesem Jahr gibt es die Mitmachaktion „100 Prozent“, um am Equal Pay Day öffentlichkeitswirksam auf die immer noch bestehende Lohnlücke zwischen Frauen und Männern hinzuweisen. Der Equal Pay Day findet dieses Jahr am 18. März 2017 statt.

 

Online: Social Media Mitmachaktion „#100 Prozent“

Hier finden Sie die Materialien:

• Karte "Lohnlücke schließen!

• Plakat "Lohnlücke schließen!"

• Anleitung zur Mitmachaktion "100 Prozent"

 

Veröffentlichen Sie unter: Hashtags #100Prozent #FU-Bayern #EPD2017 in den Sozialen Medien.

Setzen Sie ein Zeichen. Machen Sie mit!

08.03.2017

Weltfrauentag

Die Gleichstellung von Mann und Frau ist ein grundlegender Wert in unserer Gesellschaft! Dafür stehen wir in der FU!

Eine politische Bilanz aus Sicht der Frauen-Union anlässlich des Internationalen Frauentages fällt nur auf den ersten Blick zufriedenstellend aus. Mit der Einführung eines zusätzlichen Rentenpunktes für Mütter wurde für mehr Gerechtigkeit für Mütter gesorgt, die Verschärfung des Sexualstrafrechts hat unmissverständlich klargestellt, dass das „Nein“ einer Frau ein Nein ist und bleibt, ein Gesetz für mehr Transparenz bei Löhnen und Gehältern von Frauen und Männern ist im parlamentarischen Verfahren und die CSU hat einen weiteren Rentenpunkt für alle Mütter, um auch diese Gerechtigkeitslücke zu schließen, als eine Säule ihres Programms zur Bundestagswahl im Herbst beschlossen.

 

Dennoch sind wir Frauen noch längst nicht am Ziel. Bildung, Vereinbarkeit von Familie und Beruf, gute Kinderbetreuung auch nach der Kindergartenzeit, bessere Entlohnung sogenannter Frauenberufe, gesellschaftliche Anerkennung erziehender und pflegender Frauen - diese Schlagwörter stehen auch für Chancengerechtigkeit, die wir Frauen für alle Frauen fordern!

 

„Der Internationale Frauentag feiert in diesem Jahr ein kleines Jubiläum: Vor genau 40 Jahren wurde er – obwohl historisch schon viel älter - durch eine Resolution der UN-Generalversammlung in den Rang eines offiziellen UN-Feiertages erhoben. Die Vereinten Nationen haben 1977 zwar kein Datum festgelegt – in den meisten Ländern hat sich jedoch seit 1921 der 8. März durchgesetzt.

04.03.2017

Solidaritätsaktion: Wir protestieren gegen geplantes Ende der ZDF-Sendung ML Mona Lisa

Mona Lisa soll zwar nicht aus dem Louvre entfernt werden, aber aus dem ZDF. Die Entscheidung, das Format ML Mona Lisa einzustellen halten wir für falsch. Mona Lisa ist ein gesellschaftskritisches Format, das Lebensthemen fundiert einsortiert und ein Meilenstein in unserer Medienlandschaft ist.

Beteiligt Euch zum Erhalt der Sendung ML Mona Lisa über Twitter oder über Facebook. #rettetmonalisa

06.02.2017

Politische Informationsfahrt nach Berlin

Am 06. Februar 2017 machte sich eine Gruppe der Frauen Union Oberbayern, auf Einladung der Bundestagabgeordneten Julia Obermeier, auf den Weg nach Berlin. Vier Tage lang wurde die Stadt an politischen Gesichtspunkten erkundetet.

 

Neben einer Stadtrundfahrt und Besuchen im Bundesverteidigungsministerium, dem Deutschen Bundestag und der Stauffenberg Gedenkstätte bot sich der Gruppe auch die Gelegenheit für ein spannendes Informationsgespräch beim Bundesnachrichtendienst.

 

Zu den kulinarischen Highlights zählten das Mittagessen in einer Höhe von 207 Metern im Berliner Fernsehturm sowie ein zünftiges Abendessen beim Besuch der bayerischen Landesvertretung.

11.11.2016

Erfolgreicher Jahresabschluss des Mentoring Programms

 

Feierlich verabschiedet wurde der 11. Jahrgang des Mentoring Programms der Frauen Union Oberbayern von der Bezirksvorsitzenden, Staatsministerin Ulrike Scharf und Ute Eiling-Hütig, MdL, stellvertretende Bezirksvorsitzende der FU-Oberbayern und Mentorin. Zehn engagierte Damen aus ganz Oberbayern haben sich in diesem Jahr in Seminaren, wie Pressearbeit, der perfekte Auftritt, Netzwerken und politisches Management auf ihr politisches Engagement vorbereitet. Unterstützt wurden sie dabei von ihrer Mentorin oder ihrem Mentor sowie einem ergänzenden Rahmenprogramm mit Gesprächen führender Politikerinnen und Politiker. Die Frauen Union Oberbayern wünscht allen Mentees viel Erfolg für Ihre weitere politische Zukunft!

08.10.2016

Klausurtagung in Bad Aibling

 

Auf der eintägigen Klausurtagung des erweiterten Bezirksvorstandes der Frauen Union Oberbayern standen das Thema „Integration“ sowie die bayerische Asylpolitik im Mittelpunkt der Diskussion. Dabei wurde die Integration von Flüchtlingen aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet.

 

Martin Neumeyer, MdL und Integrationsbeauftragter der Bayerischen Staatsregierung, berichtete in einem lebhaften Vortrag über Flucht- und Asyl-Ursachen, die Verteilungsproblematik, die Ängste der Bevölkerung und mögliche Perspektiven der Integration. „Gehen Sie auf die Straße und sprechen Sie kritische Punkte offen an“, so Neumeyer, „nur so kann man den Menschen die Ängste nehmen“. Ängste, die oft durch ein falsches Bild von der Situation in der Öffentlichkeit entstanden seien.

 

Nach einer intensiven Diskussion wurde das Thema „Integration“ mit den Schwerpunkten Bildung, Arbeit und Sport in verschiedenen Workshops beleuchtet. Hier diskutierten die Teilnehmerinnen Perspektiven und mögliche Lösungsansätze - von den Auswirkungen auf unsere Sozialsysteme über Kindergärtenplätze, Herausforderungen für Unternehmen bis hin zu Integrationsmöglichkeiten durch Sport und Vernetzung der Ehrenämter.

 

Wie wichtig das Thema ist, machte die Bezirksvorsitzende der Frauen Union Oberbayern und Staatsministerin Ulrike Scharf in ihrem Schlusswort nochmals deutlich.

 

Foto: Teilnehmerinnen eines Workshops

 

 

  mehr lesen

Der FU Kreisverband Garmisch-Partenkirchen konnte in Seehausen am Staffelsee bei traumhaften Wetter hochkarätigen CSU Besuch empfangen. Bundesverkehrsminister Alexander Dobrinth, Ilse Aigner, Stell. Ministerpräsidentin und Wirtschaftsministerin und natürlich unsere Bezirksvorsitzende und Umweltministerin Ulrike Scharf.

Nach der Eröffnung stellte die Kreisvorsitzende Claudia Krüger-Werner den 140 Delegierten aus 22 Kreisverbänden ihren Landkreis vor. Sie freute sich, dass beide Fördermitglieder – Alexander Dobrinth, MdB und Daniel Schreyer, 3. BM von Seehausen gekommen waren. In ihrem Grußwort ging sie auf die Besonderheiten der vier Talschaften ein, die Bedeutung der Naturschutzgebiete, des Tourismus, der Gesundheitsregion, des Wirtschaftsstandorts, der hervorragenden sozialen Infrastruktur und starken Bildungslandschaft. Sie betonte: „Unsere Ministerinnen Aigner und Scharf sind zwei versierte Frauen, die mit Um- und Weitsicht höchst verantwortlich - ob ökologische, ökonomische oder soziale Nachhaltigkeit - für nachfolgende Generationen handeln“.

Diese Ansicht verstärkte Minister Dobrindt. Er nannte sie „Garanten für Wachstum und Wohlstand in Bayern“. Nach seiner Meinung kann die Frauen-Union mit großem Selbstbewusstsein, Kompetenz und Leidenschaft in allen Arbeitsbereichen aufwarten. Durch die FU seien die Mütterrente und das Betreuungsgeld auf die politische Agenda gekommen.

Darauf ging auch die stellv. Ministerpräsidentin ein: „Wir setzen uns für Wahlfreiheit bei den Lebensentwürfen ein.“ Breiten Raum widmete Aigner natürlich den Themen Energie und Klimawandel. So wolle sie alles daran setzen dass die Energiewende gut gelingt: „Dann könnte es ein Exportschlager werden, weil andere nachfolgen.“

Von Leidenschaft für ihre Sache geprägt war der Bericht unserer Bezirksvorsitzenden. „Der Wahlerfolg der CSU hat im Wesentlichen mit dem Beitrag der FU zu tun“, betonte sie. Gerade Oberbayern sei ein starkes Zugpferd. „Viele führende Frauen sind aus unserem Bezirk, denken sie nur an unsere FU Landesvorsitzende und Vorsitzende der CSU-Gruppe im Europaparlament Angelika Niebler oder Gerda Hasselfeldt, Vorsitzende der CSU-Landesgruppe in Berlin , die übrigens auch ehemalige FU Landesvorsitzende war.“ Scharf warb in diesem Zusammenhang um das erfolgreiche Mentoring-Programm zur Förderung der Frauen in der Politik, das sich seit vielen Jahren bewährt.

Nach den überzeugenden Redebeiträgen wurde ein neuer Vorstand für die nächsten zwei Jahre gewählt. Neben der ausgezeichneten Wiederwahl von Ulrike Scharf wurden auch die vier Stellvertreterinnen in ihren Ämtern bestätigt.

Neben den Blumen für die Gewählten, organisierte die stellv. Kreisvorsitzende und Murnauer Ortsvorsitzende Michaela Urban als Geschenk für alle Teilnehmerinnen das inzwischen berühmte G7 original „Gipfelbier“ und als Abschluss eine Schifffahrt auf dem Staffelsee.

Besonders deutlich wurde an diesem Tag wieder die herzliche Atmosphäre, sowie das warmherzige Miteinander der Frauen-Unions Damen!

 

 

05.08.2016

Gipfeltreffen auf der Zugspitze - Bezirksvorstand besucht höchstgelegene Forschungsstation

 

Umweltministerin und Bezirksvorsitzende Ulrike Scharf informierte sich mit der Vorstandschaft der Frauen-Union Oberbayern in der Umweltforschungsstation Schneefernerhaus über aktuelle Entwicklungen des Klimawandels.

 

„Im Schneefernerhaus wird Spitzenforschung auf höchstem Niveau betrieben. Diese Erkenntnisse sind eine wichtige Grundlage für politische Entscheidungen.“ Klima mache nicht an Landesgrenzen halt – deswegen sei die internationale Kooperation mit renommierten Wissenschaftlern unabdingbar, betonte Scharf.

Die Komplexität der internationalen Einrichtung, die Geschäftsführer Markus Neumann hervorragend verdeutlichte, beeindruckte alle Teilnehmerinnen.

 

Bild: Mitte U. Scharf, MdL; 2. v. r. Geschäftsführer Markus Neumann 

 

 

16.07.2016

70 Jahre CSU Oberbayern - Grußwort unserer Bezirksvorsitzenden

Sehr geehrte Damen und Herren, 

 

"Bayern ist notorisch wundervoll", stellte Thomas Mann einst fest, denn bei uns in Bayern wird nicht nur unsere Tradition und Kultur groß geschrieben, sondern auch unsere Zukunft. Wir leben in einer der ältesten Kulturlandschaften und gleichzeitig sind wir einer der modernsten Staaten Europas. Politisch verantwortlich für unser wunderbares Land und seine großartige Entwicklung war und ist die CSU. Ohne sie wäre unser Bayern wie wir es heute erleben nicht vorstellbar.

 

Bereits seit sieben Jahrzehnten sind wir in Oberbayern der Motor des bayerischen Erfolgsmodells und von Beginn an war die Frauen Union ein Teil dieses Erfolges. Denn alle Politik ist immer auch Frauenpolitik - und so haben wir Frauen in den vergangenen Jahrzehnten einen entscheidenden Beitrag zur Gestaltung unserer wunderbaren Heimat, unseres einzigartigen Landes und unserer vielfältigen Gesellschaft geleistet. Unsere weibliche Sicht- und Vorgehensweise ist unverzichtbar für eine ausgewogene politische Entscheidungsfindung. Damit unsere einzigartige bayerische Erfolgsgeschichte auch weiterhin fortgeschrieben werden kann, arbeiten wir in allen Gremien - vom Gemeinderat bis zum Europaparlament - nach bestem Wissen und Gewissen tatkräftig an unserer erfolgreichen und guten Zukunft.

 

Herzlichst,

Ihre

Ulrike Scharf

 

 

 

10.06.2016

"Mentoring Summit" - Ein Grund zum Feiern

Das Mentoring-Programm, mit dem die Frauen-Union weiblichen politischen Nachwuchs fördert, ist 10 Jahre alt geworden. Das erste Tandem - Gründerin und Mentorin Dr. Angelika Niebler, MdEP und ihr Mentee Julia Obermeier, MdB, - feierten mit Mentees und Mentorinnen, sowie Marta Kos Marko, Botschafterin der Republik Slowenien in Deutschland.

Die Impressionen zur Veranstaltung von Sandra Ramirez finden Sie hier

 

 

  Archiv

04.06.2016

Dynamische Frauen auf der diesjährigen Bezirksversammlung in Ebersberg

Über 100 Delegierte tagten, bei der hervorragend organisierten Bezirksversammlung der Frauen-Union Oberbayern, mit Bezirksvorsitzender und Umweltministerin Ulrike Scharf in der "Ebersberger Alm". In ihrem Jahresbericht beleuchtete die Bezirksvorsitzende alle aktuellen Themen im Landesverband.

 

Aufgrund der  momentanen Hochwasserkatastrophe hob sie besonders die Leistung der Rettungskräfte und den vielen ehrenamtlichen Helfern hervor. Das Hochwasserschutz-Programm, das mit 3,4 Milliarden Euro bis zum Jahr 2020 aufgelegt und intensiv voran getrieben wird, schützt bereits tausende Ortschaften. „Jetzt erleben wir aber Starkregen-Ereignisse, die punktuell wüten, während ein paar Kilometer weiter nichts passiert“. Die Folgen der ganzen kleinen Gewitterzellen, die sich plötzlich formieren, kann der Wetterdienst so kaum messen und vorhersagen. Ulrike Scharf: „Mein Mitgefühl gilt allen Betroffenen und den Angehörigen der Todesopfer.“ Dieses bekräftigten alle Anwesenden nachdrücklich und es bedurfte einige Zeit wieder zur normalen Tagesordnung überzugehen.

 

Nach der Gastgeberin, Kreisvorsitzende Bettina Zetzl , hießen Bezirksrätin Susanne Linhart, Bürgermeister Walter Brilmayer sowie Landrat Robert Niedergesäß alle Delegierten in Ebersberg willkommen.

 

Die FU-Landesvorsitzende und Ebersbergerin Dr. Angelika Niebler sprach über die FU Kampagne "Selbstverständlich" und die Resolution der Frauen-Union der CSU und der CDU: „ Frauen sind der Schlüssel“. Integration ist der Schlüssel für ein friedliches und gemeinsames Miteinander. Sie erfolgt über Bildung, Ausbildung und Beruf. Integration bedeutet aber auch ein Ankommen in unserer Gesellschaft, in unserer Werte- und Rechtsordnung. Hierzu zählt auch die Gleichberechtigung von Mann und Frau.

 

Gastrednerin Jennifer Gavito, US-Generalkonsulin, weiß um die großen Herausforderungen, schließlich gelten die USA als das Einwanderungsland schlechthin. Auch hier finden intensive Debatten über die Integration von Neuzuwanderern statt, denn es halten sich Schätzungsweise über 11 Millionen undokumentierter Einwanderer in den USA auf. Im Focus stand aber ihr Vortrag „Frauen in der Wirtschaft“. Sie studierte Wirtschaft und Internationale Beziehungen an der American University in Washington D.C. und hat durch ihr bemerkenswerten Werdegang- sie war u.a. Leiterin der Wirtschafts- und Handels-Abteilung an der US-Botschaft in Beirut, Libanon – weitreichende fundierte Kenntnisse.

 

Als Ausklang und Rahmenprogramm luden die Damen des Kreisverband Ebersberg nach einem vorzüglichen Mittagessen in das Museum „Wald und Umwelt“. Zu diesem Zeitpunkt war Umweltministerin Scharf bereits wieder im Einsatz. Sie war bei den Geschädigten, zusammen mit Ministerpräsident Seehofer, in dem am schlimmsten betroffenen Simbach am Inn.

Mehr Infos zum Museum und den Außenanlagen unter www.museumwaldundumwelt.de

Bezirksvorsitzende Ulrike Scharf mit Gästen

"Willkommen in Ebersberg": FU-OV Marina Matjanovski; Landrat Robert Niedergesäß; Bezirksrätin Susanne Linhart; Bezirksvorsitzende Ulrike Scharf; Bürgermeister Walter Brilmayer; Zweites Bild: Ministerin Ulrike Scharf, MdL; US-Amerikanische Generalkonsulin Jennifer D. Gavito; FU-Landesvorsitzende Dr. Angelika Niebler, MdEP; FU-Kreisvors. Bettina Zetzl; Bild drei: Delegierte

15.04.2016

Das Mentoring Programm der Frauen Union Oberbayern geht in die nächste Runde

Das diesjährige Mentoring Programm eröffnete Bezirksvorsitzende StMin. Ulrike Scharf (Bild 5. v. L.) mit einer Auftaktveranstaltung im Exerzitienhaus Schloss Fürstenried in München.

 

Etliche engagierte Frauen, die sich in der Politik aktiv einbringen wollen oder schon engagieren, haben sich beworben und werden in den nächsten acht Monaten intensiven Einblick in die politische Arbeit erhalten. Neben einem hochkarätigen Seminar- und Rahmenprogramm haben sich auch in diesem Jahr wieder Politikerinnen und Politiker aller politischen Ebenen als Mentorinnen bzw. Mentoren zur Verfügung gestellt.

 

Gemeinsam mit den Mentees freuen wir uns auf ein erfolgreiches Mentoring-Programm 2016.

 

 

Kerstin Tschuck, Koordinatorin des Mentoring Programms der Frauen Union Oberbayern

 

 

08.03.2016

Kampagne "Selbstverständlich"

Zum Internationalen Frauentag startet die Frauen-Union Bayern ihre Kampagne „Selbstverständlich“ und fordert eine breite Debatte zu dem Grundkonsens, der unsere Gesellschaft zusammenhält.

 

Die Freiheit der Frauen, ihr Leben selbstbestimmt und nach den individuellen Vorstellungen zu gestalten, ist ein Grundrecht und verlangt Respekt. Darüber besteht bei uns gesellschaftlicher Konsens.

 

Dennoch werden Frauen tagtäglich Opfer von sexuellen Übergriffen: Egal, ob ein Täter aus Deutschland stammt oder anderer Nationalität ist, die Gesetze und Werte gelten für jeden, der hier lebt.

 

Die Selbstbestimmung der Frau und die Gleichberechtigung der Geschlechter sind Grundwerte in unserem Land. Das ist selbstverständlich und nicht verhandelbar.

 

Die Frauen-Union Bayern hat es sich zum Ziel gesetzt, zum Internationalen Frauentag mit ihrer Kampagne „Selbstverständlich“ eine breitangelegte Debatte zu dem Grundkonsens, der unsere Gesellschaft zusammenhält.

 

Der Kampagne „Selbstverständlich“ geht es darum, dass Aktivitäten und Situationen, die fraglos zum Alltagsleben gehören, für Frauen selbstverständlich bleiben und keine Einschränkung erfahren dürfen. Die Motive zeigen Momentaufnahmen, die typisch sind für diese „Selbstverständlichkeit“ wie das sichere Joggen im Park und die Fahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder die Wahl der Kleidung.

www.fu-bayern.de/common/fu/content/Aktuelles/PDF/Selbstverstaendlich-Flyer.pdf

 

 

Die Frauen-Union Bayern unterstützt die von der Bundesregierung beschlossene Verschärfung des Sexualstrafrechts und fordert, bestehende Strafbarkeitslücken zu schließen und neue Straftatbestände zu schaffen, z.B. für „Begrapschen“ oder sexuelle Übergriffe durch oder aus einer Gruppe.

 

Die Frauen-Union Bayern will außerdem mehr Sicherheit in öffentlichen Räumen, Plätzen und Bahnhöfen durch Polizeipräsenz und Videoüberwachung genauso wie durch erhöhte Aufgeschlossenheit der Zivilgesellschaft.

 

Die Frauen-Union Bayern fordert Respekt vor dem selbstbestimmten Lebensstil von Frauen und Männern. Die Gleichberechtigung der Geschlechter ist durch unsere freiheitliche Grundordnung geschützt.

 

Diese gesellschaftliche Grundregel muss in der Familie und Schule, in Ausbildung und Beruf vermittelt werden und auch von Beginn an Eingang in die Integrationsarbeit finden. Vor allem muss sie beständig in der Alltagspraxis eingeübt werden.

 

Denn wenn es zutrifft, dass sich das Maß, in dem eine Gesellschaft tatsächlich zivilisiert ist, an der Stellung der Frau bemisst, geht der Auftrag an alle, die in diesem Land leben, die Rechte der Frauen zu respektieren.

 

 

 

28.11.2015

Mentoring Programm der Frauen Union Oberbayern Abschlussfeier 2015 - - - 10 Jahre Mentoring Programm

 

16 Damen des Jahrgangs 2015 feierten bei der Abschlussveranstaltung mit Dr. Ute Eiling-Hütig, MdL, stellvertretende Bezirksvorsitzende der FU-Oberbayern und Mentorin, Bernhard Seidenath, MdL und Mentor sowie Dr. Andreas Lenz, MdB und Mentor nicht nur ihr erfolgreich absolviertes Mentoring-Programm sondern gleichzeitig das 10-jährige Jubiläum des Mentoring Programms der Frauen Union, das von der Europaabgeordneten und Landesvorsitzenden der Frauen Union, Dr. Angelika Niebler, vor 10 Jahren ins Leben gerufen wurde.

 

Das Mentoring-Programm der Frauen Union - ein Erfolgsgarant für engagierte Frauen, die sich in der Politik engagieren wollen oder schon engagieren.

Allen Mentees viel Erfolg für Ihre weitere politische Zukunft!

 

Auch in 2016 geht das Mentoring Programm in die nächste Runde. Aktuelle Informationen entnehmen Sie bitte dem Flyer.

 

Bewerbungsschluss für das Mentoring-Programm 2016 ist der 15. Februar 2015.

 

 

 

17.10.2015

Oberbayern in allen Positionen des Landesvorstandes wieder optimal vertreten

Mit überwältigender Mehrheit von 99,24 Prozent ist Dr. Angelika Niebler auf der Landesversammlung der Frauen-Union Bayern in Coburg als FU-Vorsitzende wiedergewählt worden. Dieses Ergebnis ist in der Geschichte der Frauen-Union einmalig.

Weitere Damen aus Oberbayern wurden in ihren Ämtern nachhaltig bestätigt: Als Stellvertretende Vorsitzende Daniela Ludwig, MdB, sowie als Beisitzerinnen Heike Maas und Kerstin Schreyer-Stäblein, MdL.

 

Schwerpunkt der Landesversammlung war die Asyl- und Migrationspolitik. In mehreren Anträgen forderten die Delegierten, dass die Werte unserer christlich-abendlichen Kultur und die Errungenschaften der Gleichberechtigung als nicht verhandelbar gelten. Unser Grundgesetz steht über Koran und Bibel, war der einstimmige Tenor.

 

Weitere Informationen und Bilder über die zweitägige Landesversammlung finden Sie auf unserer Landesseite.

14.09.2015

Konstituierende Vorstandssitzung

Zur konstituierenden Sitzung traf sich die neue Vorstandschaft in Aschheim. Bezirksvorsitzende, StM. Ulrike Scharf informierte u.a. zu aktuellen Themen und über die Vorbereitung der Landesversammlung. Die Sitzung wurde geprägt vom intensiven Austausch, aufmerksamen zuhören untereinander sowie der Freude auf die weitere kommende Zusammenarbeit.

Neuwahlen bei der Frauen-Union Oberbayern

Starker Vertrauensbeweis – Ulrike Scharf, MdL, mit 95,5% wiederwählt

Überzeugende Redebeiträge - Stellv. Ministerpräsidentin Ilse Aigner, Staatsministerin für Wirtschaft, Medien, Energie und Technologie und Alexander Dobrinth, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur. Authentische, kompetente Oberbayern, die Ihre Zuhörer begeistern können

Symphatische Gastgeber – Kreisverband Garmisch-Partenkirchen empfing 140 Delegierte und viele Gäste bei traumhaften Wetter in Seehausen am Staffelsee

Herzliche Atmosphäre - warmherziges Miteinander lag nicht an den hochsommerlichen Temperaturen

Bilder der Veranstaltung finden Sie auf der Facebookseite des FU Kreisverbands Garmisch-Partenkirchen: https://www.facebook.com/pages/Frauenunion-Kreisverband-Garmisch-Partenkirchen/422659194505588?ref=hl

01.07.2015

Verleihung des Ellen-Ammann-Preises an Ursula Männle

Für Ihr Engagement zeichnete der Katholische Frauenbund in München Männle mit dem Ellen-Ammann-Preis aus. „Wir zeichnen Frauen aus, die in der Tradition der Gründerin stehen“, sagte KDFB-Vorsitzende Elfriede Schießleder. Ammann war eine der ersten sechs Frauen die in den bayerischen Landtag einzogen und unermüdlich für ihre sozialpolitischen Ziele kämpfte. Als Hauptpreisträgerin erhielt Männle auch die Ellen-Ammann-Kamee (Bildmitte, Hintergund), ein Schmuckstück, das speziell für diesen Anlass entworfen wurde und ein Symbol für Zielstrebigkeit darstellt.

Wir gratulieren Ursula Männle zur Auszeichnung!

 

Bild: KDFB-Vorsitzende Elfriede Schießleder mit Ursula Männle (BIld Merkur)

17.04.2015

Ortsvorsitzendenkonferenz in der Therme Erding

Die Ortsvorsitzenden der Frauen-Union Oberbayern waren diesmal zu Gast in der Heimatstadt der Bezirksvorsitzenden StMin Ulrike Scharf, MdL, in Erding. Im Mittelpunkt stand die Therme Erding als Beispiel für gesundes, ökologisches und nachhaltiges Wirtschaften.

Als Highligt zu den Fachgesprächen "sanfter Tourismus", "Geothermieprojekt Erding" und einer Hotelführung, wurde den Damen angeboten im Anschluss an die Konferenz bis 23.00 Uhr im exotischen Thermenparadies zu entspannen.

15.04.2015

Auftakt des neuen Mentoring-Programms

Teilnahme von 16 Damen aus ganz Oberbayern

Mit einem Empfang in der Bezirksgeschäftsstelle begrüßte Staatsministerin und FU-Bezirksvorsitzende Ulrike Scharf den Jahrgang 2015 des oberbayerischen Mentoring-Programms. 16 Damen aus ganz Oberbayern werden in diesem Jahr am Schulungs- und Netzwerkprogramm teilnehmen. Dabei werden ihnen hochkarätige Mentorinnen und Mentoren zur Seite stehen, darunter stellv. Ministerpräsidentin Ilse Aigner, Ministerin Ulrike Scharf, die Landtagsabgeordneten Ute Eiling-Hütig, Tanja Schorer-Dremel und Michaela Kaniber. Am heutigen Auftakt nahmen auch die beiden Mentoren Landrat Christoph Göbel und Landtagsabgeordneter Bernhard Seidenath teil.

 

 

 

30.03.2015

Partnersteinverleihung des Kreisverbands Dachau

Sichtbares Zeichen für Verbesserung von Familie & Beruf

Bereits zum zwölften Mal vergab der Kreisverband der Frauen-Union Dachau den Partnerstein, seit einigen Jahren gemeinsam mit CSA und MU. Damit wolle man gemeinsam ein sichtbares Zeichen für eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf im Landkreis Dachau setzen, so die Kreisvorsitzende Anneliese Kowatsch.

Ein besonderes Lob an das Textilhaus in der Dachauer Altstadt richteten Festrednerin, die Bayerische Staatsministerin und FU-Bezirksvorsitzende Ulrike Scharf MdL, sowie Laudatorin und 3. Bürgermeisterin der Großen Kreisstadt Dachau, Gertrud Schmidt-Podolsky, für die beispielhafte Unternehmensführung und das vorbildliche Miteinander zwischen Geschäftsleitung und Angestellten an Marcus Vorwohlt und sein Team.

  mehr lesen

Die rund 80 Gäste, darunter auch die Landtagsabgeordneten Bernhard Seidenath, Anton Kreitmair sowie Landrat Stefan Löwl, ließen den Abend bei Erfrischungsgetränken und kleinen Snacks ausklingen. V.a. die Damen nahmen bei der Gelegenheit die aktuellen Kollektionen gerne in Augenschein.

Im schönen Ambiente des Modehauses Rübsamen nahm Geschäftsführer Marcus Vorwohlt stellvertretend für seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter den Partnerstein 2014 entgegen.

Bild: 1. Reihe von li na re: Gertrud Schmidt-Podolsky, Bürgermeisterin Stadt Dachau;Christine Unzeitig, Kreisvorsitzende MU;Anneliese Kowatsch, Kreisvorsitzende FU; Marcus Vorwohlt, Geschäftsführer Rübsamen GmbH & Co. KG; STM Ulrike Scharf, MdL 2. Reihe von li na re: Bernhard Seidenath, MdL; Christian Dudyka, Kreisvorsitzender CSA; Stefan Löwl, Landrat

10.12.2014

Informationsfahrt nach Berlin

Mitglieder aus ganz Oberbayern folgten der Einladung von Julia Bartz, MdB zu einer politischen Bildungsreise ins vorweihnachtliche Berlin.

Höhepunkte aus dem anspruchsvollen Programm waren die Führungen im Bundeskanzleramt und dem Deutschen Bundestag, sowie die Informationsgespräche und Diskussionen mit Julia Bartz in ihrer Funktion als Mitglied im Ausschuss für Verteidigung im Reichstagsgebäude und in der Landesvertretung Bayern.

14.11.2014

Bezirksvorstandssitzung

Bei der Bezirksvorstandssitzung gratulierten alle Anwesenden noch einmal kräftig und von Herzen unserer Bezirksvorsitzenden und nun Staatsministerin für Umwelt und Verbraucherschutz. "Es ist eine tolle, höchst verantwortungsvolle Aufgabe die ich mit Freude und Respekt ausübe. Besonders gerne aber bin ich bei euch, hier in der Frauen-Union, da fühl ich mich wie zuhause", so Scharf.

Vorstand

Bezirksvorsitzende

StMin Ulrike Scharf, MdL wurde am 16.12.1967 in Erding geboren, geschieden und ist Mutter von einem Sohn

Stellvertretende Bezirksvorsitzende

------------------ Dr. Ute Eilig-Hütig, MdL ------------------------------------------- Susanne Linhart

Stellvertretende Bezirksvorsitzende

------------------ Daniela Ludwig, MdB ------------------------------- Ilse Preisinger-Sontag

Weitere Vorstandsmitglieder

Schriftführerinnen; Schatzmeisterin

--------------- Dr. Konstanze Thiele -------------------------------------------------------Corinna Böller---------------------------------------- ; Gisela Neumayr

Beisitzerinnen

---------- Gerlinde Putz (KV Altötting) --------------------------------------------Erika Martini (KV Mühldorf)------------------------ Stefanie Pipus (KV Ingolstadt)

Beisitzerinnen

---------- Sabine Balletshofer(KV Rosenheim-Land) ---------- Kerstin Tschuck(KV München-Land) ---------------------- Monika Huber(KV Eichstätt)

Beisitzerinnen

Vigdis Nipperdey (KV B-Tölz Wolfratsh.) ---------------Franziska Winter(KV Pfaffenhofen)-------------------------Barbara Henke (KV Altötting)

Beisitzerinnen

---Dora Kandlberger (KV Traunstein) ------------------------------Helga Engelhard-Kraus(KV PAF) ---------------------------- Cornelia Stadler (KV Dachau)

Beisitzerinnen

---------- Nicolina Neubauer (KV Bad Tölz) ------------------------ Anna Vocke(KV Ebersberg)

01.11.2013

Homepage - Pflege

Claudia Krüger-Werner (KV Garmisch-Partenkirchen)

Kontakt

Haben Sie Wünsche, Anregungen oder Vorschläge? Schreiben Sie uns eine E-Mail

So erreichen Sie uns:

 

Bezirksvorsitzende STMin Ulrike Scharf, MdL

Abgeordnetenbüro

Lange Zeile 6

85435 Erding

kontakt(at)ulrike-scharf.de

 

FU Bezirksgeschäftsstelle Oberbayern

Adamstraße 2

80636 München

E-Mail: oberbayern@csu-bayern.de