Niederbayern

Herzlich willkommen!

Wir freuen uns über Ihr Interesse an unserem Bezirksverband. Derzeit zählen wir ungefähr 3.220 Mitglieder in 12 Kreisverbänden.

Besuchen Sie uns auch im Sozialen Netzwerk auf .

Wir über uns

Vorstand

Vorsitzende

Gudrun Zollner (s. auch Seite des Landesvorstands)

  Vorstandsmitglieder

  Stellvertreterinnen

Stellvertretende Vorsitzende

Brigitta Appelt

Stellvertretende Vorsitzende

Johanna Gegenfurtner

Stellvertretende Vorsitzende

Ida Hirthammer

Stellvertretende Vorsitzende

Andrea Malota

  Schriftfüherinnen

Schriftführerin

Diana Käding

Schriftführerin

Johanna Meierhofer

  Schatzmeisterin

Schatzmeisterin

Birgit Irgmaier

  Beisitzerinnen

Beisitzerin

Luise Bayerl

Beisitzerin

Angelika Gräfin zu Dohna

Beisitzerin

Claudia Erndl

Beisitzerin

Renate Fritz

Beisitzerin

Petra Högl

Beisitzerin

Anita Hölzl

Beisitzerin

Johanna Kössl

Beisitzerin

Dorothea Mayer

Beisitzerin

Theresia Piller

Beisitzerin

Rosemarie Rummelsberger

Beisitzerin

Karin Schönberger

Beisitzerin

Alexandra Schuster-Grill

Beisitzerin

Emmi Stein

Beisitzerin

Sylvia Wesselath

  Kooptierte Mitglieder

Kreisvorsitzende Deggendorf

Margret Tuchen, Bezirksrätin

Kreisvorsitzende Dingolfing-Landau

Dr. Petra Loibl

Kreisvorsitzende Freyung-Grafenau

Helga Weinberger, stellvertretende Landrätin, MdL a.D.

Kreisvorsitzende Kelheim

Dr. Gudrun Weida

Kreisvorsitzende Landshut-Land

Anna Wolfsecker

Kreisvorsitzende Landshut-Stadt

Monika Voland-Kleemann

Kreisvorsitzende Passau-Land

Elfriede Ragaller

Kreisvorsitzende Passau-Stadt

Kreisvorsitzende Regen

Christine Haas

Kreisvorsitzende Rottal-Inn

Theresia Strohhammer

Kreisvorsitzende Straubing-Bogen

Josefine Hilmer

Kreisvorsitzende Straubing-Stadt

Hannelore Christ

Ehemalige Bezirksvorsitzende

Ingeborg Pongratz, Landtagsabgeordnete a.D.

Ehemalige Bezirksvorsitzende

Reserl Sem MdL

Aktuelles

11.08.2016

MdB Gudrun Zollner zeigt Frauen aus Niederbayern „ihre“ Bundeshauptstadt

Frauen „ihr“ politisches Berlin zu zeigen, das ist der niederbayerischen CSU-Bundestagsabgeordneten Gudrun Zollner ein wichtiges Anliegen. Mit einer eigenen, jährlichen „Frauenfahrt“ bietet sie einen Blick hinter die Kulissen der Bundeshauptstadt. Nun war es wieder so weit: 50 Frauen aus ganz Niederbayern waren vier Tage lang in Berlin unterwegs. Den ersten Höhepunkt erlebten sie gleich am ersten vollen Besuchstag: Die Gruppe besuchte das Morgen-Magazin des ZDF und durfte im MoMa-Cafe Platz nehmen, aus dem die letzte halbe Stunde des Magazins live gesendet wird. Die Damen erstaunten vor allem zwei Dinge: die Rockband „Razz“ aus dem Emsland, die am frühen Vormittag für ordentlich Stimmung sorgte, und der Aufwand, der während der Sendung mit dem regelmäßigen Umplatzieren des Publikums betrieben wird, um bei den Interviews und Auftritten immer wieder einen neuen Bildhintergrund zu haben. Zum Besuch des Morgen-Magazins gehörte auch ein Rundgang durch das ZDF-Hauptstadtstudio, inklusive Blick in den mit modernster Technik bestückten Regieraum.

Thematischer Mittelpunkt war aber das Gespräch mit der Abgeordneten im Bundestag, für das sich Gudrun Zollner viel Zeit nahm. Die Frauen interessierte dabei immer noch sehr, wie man eigentlich nach dem überraschenden Einzug in den Bundestag von einem Tag auf den anderen sein Leben umorganisiert und sich in Berlin zurechtfindet bzw. einarbeitet. Humorvoll  berichtete Gudrun Zollner davon, vom zu Beginn permanent gepackten Koffer in Berliner Hotels bis zum nächtlichen Auswendiglernen von Gebäudeplänen und Wegweisern. Sie habe sich zwar gefreut, dass sie mit „Familie, Senioren, Frauen und Jugend“ sowie „Sport“ in ihre beiden Wunschausschüsse entsendet worden sei, damit habe sie aber auch zwei sehr arbeits- und sitzungsreiche Gremien erwischt.

Politisch berichtete Gudrun Zollner unter anderem von ihrem Einsatz für Alleinerziehende, sei es gegen Benachteiligung beim Umgangsrecht oder für Verbesserungen beim Unterhaltsvorschuss, von dem drei Viertel aller Alleinerziehenden betroffen sind. Die niederbayerische CSU-Politikerin ist bei diesen Themen die Berichterstatterin im Familienausschuss. Als politische Erfolge stellte sie ihren Besucherinnen zum einen das kürzlich verabschiedete neue Sexualstrafrecht vor, das als echter Paradigmenwechsel bezeichnet werden könne und vom Parlament mit 601 Ja-Stimmen von 601 anwesenden Abgeordneten verabschiedet wurde, auch das ein einmaliges Ergebnis. Zum anderen die Mütterrente, ein Erfolg der Bayerischen Frauen-Union, die deutschlandweit neun Millionen und allein in Bayern 1,1 Millionen Frauen zugute komme. Dieser Weg sei aber noch nicht zu Ende: Für vollständige Gerechtigkeit gegenüber allen Müttern müsse der dritte Rentenpunkt her. Die lockere Gesprächsatmosphäre und die vielen Anekdoten kamen bei den begeisterten niederbayerischen Damen sehr gut an. Die Gruppe verließ das Treffen mit dem festen Vorsatz, Gudrun Zollner in der Heimat fleißig zu unterstützen, damit im kommenden Jahr der Wiedereinzug in den Bundestag gelingt.

Abgerundet wurde das politische Programm mit einem Besuch im Bundeskanzleramt sowie im Familienministerium. Dort wurden beim Gespräch mit einem Fachreferenten Fragen zu Kinderbetreuung auf dem Land, Altersarmut und Familienpflegezeit intensiv besprochen und beantwortet.

Touristische Höhepunkte der „Frauenfahrt“ waren in Potsdam nicht das überlaufene Schloss Sanssouci, sondern das Neue Palais, das ebenfalls vom „Alten Fritz“ errichtet wurde und als letztes bedeutendes Bauwerk des preußischen Barock gilt, eine Schifffahrt auf der Spree sowie eine Shoppingtour durch das berühmte KaDeWe.

Auf der Rückfahrt nach Niederbayern fasste eine Teilnehmerin die diesjährige Frauenfahrt so zusammen: „Wir Frauen fühlen uns von unserer Abgeordneten Gudrun Zollner sehr gut vertreten. Ich hoffe, dass wir auch nach den nächsten Bundestagswahlen weiterhin mit ihr eine Ansprechpartnerin in Berlin haben.“   

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

10.07.2016

Auf der Startbahn fürs politische Ehrenamt - Bezirksvorsitzender Gudrun Zollner begrüßt die Mentees der neuen Staffel

 

Der erste Gang ist eingelegt, das Gaspedal voll durchgedrückt: Elf Frauen aus ganz Niederbayern sind am 10. Juli 2016 auf der Kartrennbahn Voglsam in die fünfte Staffel des Mentoring-Programms der Frauen-Union Niederbayern gestartet. Im Verlauf werden sie, angeleitet von erfahrenen Politikerinnen, darauf vorbereitet, sich ehrenamtlich politisch zu engagieren. Bezirksvorsitzende MdB Gudrun Zollner versprach den elf neuen Mentees nicht nur motivierende politische Erfahrungen, sondern vor allem viele neue und interessante Weggefährtinnen zu finden. Passend zum Motto „Wir geben Gas“ hatten Gudrun Zollner und Projektleiterin Diana Königer auf die Kartrennbahn eingeladen: „Willkommen im Frauennetzwerk der CSU!“ Gas geben sollten die neuen Mentees vor allem beim Netzwerken, so die Bezirksvorsitzende. Sie erzählte den elf Frauen an ihrem eigenenBeispiel, wie man nach  langer und harter Arbeit Erfolg haben kann, wenn man sich einbringt und mitarbeitet. Sie sei überzeugt vom erfolgreichsten Frauenförderprogramm der CSU und wolle auch nach zehn Jahren Mentoring-Programm der Frauen-Union durch ihr Engagement etwas zurückgeben sowie für die neuen Mentees eine Wegbereiterin in die Politik sein.

Eines der Ziele des Mentoring-Programms sei ein kommunalpolitisches Engagement. Gudrun Zollner, selbst Markt- und Kreisrätin, machte deutlich, dass genau dort die Frauen ansetzen könnten: „Im Gemeinderat wird unter anderem genau das entschieden, bei dem wir Frauen die größte Kompetenz haben, nämlich Kinder, Familie und Senioren“, so Zollner. „Wenn es um Kindergärten, Schulen oder die seniorengerechte Gestaltung von öffentlichen Räumen und Plätzen geht, haben wir Frauen durch unsere Erfahrung ganz andere Visionen als unsere männlichen Kollegen.“

Stellvertretende CSU-Bezirksvorsitzende MdL Reserl Sem machte deutlich, welche politischen Erfolge Frauen durch kluges und geschicktes Netzwerken erreichen könnten. Bestes Beispiel sei die Mütterrente, die es ohne die Frauen-Union nicht gegeben hätte. Nun gehe es darum, auch den dritten Rentenpunkt zu bekommen, um vollständige Gleichbehandlung zu erreichen. Reserl Sem forderte die elf neuen Mentees auch auf, sich um Ämter und vor allem Mandate zu bewerben – nur so könne man Politik weiblicher machen. Wörtlich sagte sie: „2017, 2018, 2019, 2020 und 2021 sind Wahlen. Wenn wir jetzt nicht angreifen, wann dann?“

Gudrun Zollner gehörte vor zehn Jahren dem allerersten niederbayerischen Mentee-Jahrgang an, über einen Zeitungsartikel war sie auf das Förderprogramm aufmerksam geworden. Die Projektleitung oblag damals der jetzigen stellvertretenden Passauer Landrätin Gerlinde Kaupa. Zollners Mentorin war die damalige Bürgermeisterin aus Schöfweg und Landtagsabgeordnete Helga Weinberger aus dem Landkreis Freyung-Grafenau. Sie brachte ihren Tipp für die kommenden Nachwuchspolitikerinnen kurz und knapp auf den Punkt: „Sagen Sie immer, ich kann, ich will, ich mache.“

Abschließend teilte Diana Königer den bereits neugierig wartenden Mentees ihre Mentorinnen mit. Auch in dieser Staffel stellt sich mit Staatssekretär und Landtagsabgeordnetem Bernd Sibler wieder ein Mann als Mentor zur Verfügung, freute sich die Projektleiterin. Die erste Veranstaltung im Rahmen des Mentoring-Programms wird ein Presseworkshop am 20. Juli in Frontenhausen sein.

 

 

08.07.2016

FU Niederbayern begrüßt Paradigmenwechsel im Sexualstrafrecht und neues Prostitutionsschutzgesetz

Bezirksvorsitzende MdB Gudrun Zollner freut sich, dass noch vor der Sommerpause zwei Gesetze verabschiedet wurden, die entscheidende Verbesserungen für betroffene Frauen bringen werden.

Endlich gilt nun im Sexualstrafrecht der Grundsatz "Nein heißt Nein". Jede gegen den erkennbaren Willen des Opfers begangene Tat ist nun strafbar, egal, ob die Ablehnung durch Worte oder Handeln erfolgt. Strafbar sind auch Begrapschen und Mitmachen in einer Gruppe, aus der heraus sexuelle Übergriffe stattfinden. "Dieser Paradigmenwechsel ist historisch und war längst überfällig", so Gudrun Zollner, die sich stets wie die FU insgesamt für die Schließung der Lücken im Sexualstrafrecht eingesetzt hat. Kritik übt Zollner an der SPD, die das Gesetz in der Ländervertretung erst für September auf die Tagesordnung setzen lasse. So kann das im Bundestag einstimmig beschlossene Gesetz noch nicht in Kraft treten. 

Als Mitglied im zuständigen Ausschuss für Familie, Senioren, Frauen und Jugend war unsere Bezirksvorsitzende auch an der Ausarbeitung des am 7. Juli beschlossenen neuen Prostitutionsgesetzes beteiligt. Durch eine persönliche Anmeldepflicht und regelmäßige Gesundheitsberatung wird der Schutz vor allem junger Frauen und Männer, die als Prostituierte arbeiten, verbessert und Bordellbetreiber werden strenger kontrolliert und Auswüchse wie Flatrate-Partys oder entwürdigende Praktiken bekämpft. Das neue Gesetz beseitige endlich jene Missstände, die durch die rot-grüne Bundesregierung herbeigeführt worden seien, betont Gudrun Zollner: Seitdem gelten keinerleit Schutzvorschriften für Prostituierte. "In der Folge hat sich Deutschland den Ruf als 'Bordell Europas' eingefangen." Damit soll nun Schluss sein. 

25.06.2016

Bezirksversammlung 2016: „Gleichberechtigung von Frauen und Männern ist ein Grundrecht“

„Gleichberechtigung zwischen Frauen und Männern ist ein Grundrecht, das für alle Frauen gilt, die in unserem Land leben, für Christinnen oder Muslimas, für Deutsche, Migrantinnen oder Flüchtlinge“, das hat Gudrun Zollner, die Vorsitzende der Frauen-Union (FU) Niederbayern, bei der Bezirksversammlung der FU in Dingolfing in den Mittelpunkt ihrer Ausführungen gestellt. Die Bundestagsabgeordnete stellte dazu die neue Aktion „Selbstverständlich“ der Frauen-Union vor.

mehr lesen
03.06.2016

5. Mentoring-Programm der Frauen-Union Niederbayern startet

Frauen mischen sich in die Politik ein: „Wir geben Gas!“

Frauen wollen und Frauen sollen sich in die Politik einmischen, das ist die feste Überzeugung der Frauen-Union Niederbayern mit Gudrun Zollner an der Spitze. „Aber wir müssen Frauen motivieren und ihnen Selbstvertrauen geben, dass sie sich das zutrauen“.

 

 

mehr lesen
21.05.2016

Bezirksvorstandssitzung

im Hotel Burgwirt in Natternberg

17.03.2016

Gleicher Lohn für gleiche Arbeit - Bezirksvorsitzende Gudrun Zollner MdB zum Equal Pay Day

Lohngleichheit, Chancengerechtigkeit und Gleichberechtigung – an einer Podiumsdiskussion des Katholischen Deutschen Frauenbunds, des Bayerischen Arbeitsministeriums und des Münchner Clubs des Frauennetzwerkes "Business and Professional Women Germany e.V." (BPW) zu diesem Themenkreis kurz vor dem Equal Pay Day beteiligte sich auch unsere Bezirksvorsitzende.

mehr lesen
08.03.2016

Unsere Bezirksvorsitzende zum Internationalen Frauentag am 8. März 2016

„Der Weltfrauentag soll auf den Wert der Arbeit, die Frauen im Beruf und auch in der Familie leisten, aufmerksam machen. Seine Wurzeln hat der Tag in einer Bewegung von Frauen, die sich Anfang des 20. Jahrhunderts für die Rechte von Arbeiterinnen einsetzten – was auch das Wahlrecht mit beinhaltete. Bereits 1911 wurde in einigen europäischen Ländern der erste Frauentag begangen, 10 Jahre später wurde der 8. März als jährlicher Tag für die Frauen festgesetzt. In einigen Ländern der Welt ist dies sogar ein gesetzlicher Feiertag.

mehr lesen
02.03.2016

FU-Landesvorstand nutzt Klausurtagung in Straubing zum Besuch des Warteraums Feldkirchen

Auf Einladung der niederbayerischen FU-Bezirksvorsitzenden und Bundestagsabgeordneten Gudrun Zollner fand die Frühjahrs-Klausur des FU-Landesvorstands zur Erörterung der nächsten Arbeitsschwerpunkte in Straubing statt.

mehr lesen
20.11.2015

Mitgliederwerbeaktion der Bezirks-FU für FU und CSU vom 1. Oktober 2015 bis 31. März 2016

Wir brauchen noch mehr Frauen, die sich vor Ort mit christlicher und sozialer Einstellung für frauenpolitische Anliegen und Themen engagieren. Deshalb führt die Frauen-Union Niederbayern eine bezirksweite Mitgliederwerbeaktion durch.

mehr lesen
13.02.2016

Bezirksvorstand begrüßt Schutz-Programme für Frauen und Kinder in Flüchtlingsunterkünften

Die FU Niederbayern hat bereits im Juli 2015 in einem eigenen Positionspapier einen besseren Schutz für Frauen und Kinder in Flüchtlingsunterkünften gefordert.

mehr lesen
13.02.2016

Bezirksvorstandssitzung bilanziert Erfolge und zeigt große Vielfalt der Arbeitsthemen

Die Bekämpfung der Altersarmut und der Schutz vor Übergriffen bei Frauen standen im Mittelpunkt der jüngsten Sitzung des Bezirksvorstandes der Frauen-Union Niederbayern.

mehr lesen
09.02.2016

Hinweis auf Projekte, Unterrichtsmaterialien und Portale für Kinder und Jugendliche

Wie kann man Kindern und Jugendlichen die Arbeit im Bundestag verständlich machen? Unsere Bezirksvorsitzende und Bundestagsabgeordnete Gudrun Zollner hat zusammengestellt, welche Projekte, Unterrichtsmaterialien und Portale der Deutsche Bundestag für Kinder und Jugendliche zu diesem Zweck anbietet.

mehr lesen

Termine

10.07.2016

Auftakt 5. Mentoringprogramm der FU Niederbayern "Wir geben Gas"

15:30 Uhr im Erlebnispark Voglsam bei Schönau, Anmeldungen an die Projektleiterin Diana Königer per Mail: diana@diana-koeniger.de

20.07.2016

Presseseminar und Verlagshausführung beim Vilstalboten/Druckerei Ortmaier

ab 15:30 Uhr, geplant max. 3 Stunden in Frontenhausen (Landkreis Dingolfing-Landau), bei Interesse bei Diana Königer per Mail: diana@diana-koeniger melden

23.07.2016

Seminar im Mentoring-Programm zum "Politischen Management"

2-tägiges Seminar in Natternberg, Hotel Burgwirt, interessierte Damen melden sich bei der Projektleiterin Diana Königer per Mail: diana@diana.koeniger.de

27.07.2016

1. Mentee-Stammtisch der 5. Staffel im Mentoring Programm

ab 19 Uhr, Xaverl-Wirt in Etzenhausen 5, 94431 Pilsting (Landkreis Dingolfing-Landau), gemütllicher Austausch mit unserer Bezirksvorsitzenden und Bundestagsabgeordneten Gudrun Zollner

01.08.2016

Frauenfahrt nach Berlin mit MdB Gudrun Zollner

Vom 01.08. - 04.08.2016 bietet die Bundestagsabgeordnete Gudrun Zollner eine Frauenfahrt nach Berlin an. Interessierte Damen können sich beim Abgeordnetenbüro melden.

04.09.2016

FU-Sommerempfang mit Hut

Der diesjährige FU-Sommerempfang wird im Zeichen des 500. Jubiläums des bayerischen Reinheitsgebot stehen. Wahrscheinlich findet er um 14:00 Uhr in Aldersbach statt,  wo die Landesausstellung veranstaltet wird.

26.09.2016

Reise vom 26. bis 30. September 2016 nach Bulgarien

Wieder hat unsere ehemalige Bezirksvorsitzende Ingeborg Pongratz ein attraktives Programm zusammengestellt. Kein anderer FU-Bezirksverband führt solche Reisen durch! Erste Station der Flugreise ist Bulgariens Hauptstadt Sofia. Dort sind neben einer Stadtführung mit Einführung in die Geschichte ein Botschaftsbriefing und ein Parlamentsbesuch vorgesehen. Weiterreise mit Bus nach der ehemaligen Zarenstadt Veliko Tarnovo und weiter nach Kazanlak mit Besichtigung des Thrakischen Grabmals, eines UNESCO-Weltkulturerbes. Ebenfalls UNESCO-Weltkulturerbe ist die Stadt Nessebar. Weiter geht es an die Schwarzmeerküste nach Varna. Die Stadt ist berühmt für die Goldfunde aus zwischen 4.600 und 4.200 v. Chr. datierten Grabfeldern und war unter den Griechen und Römern von großer Bedeutung. Dort wird der Rückflug angetreten. 

Kosten für Flug ab/bis München, Transfers, Busfahrt, 4 Übernachtungen mit Halbpension, Eintritte, Deutsch sprechende Reiseleitung, Bulgarien-Reiseführer 1.129.- Euro im Doppelzimmer, Einzelzimmerzuschlag 105.- Euro. Anmeldeschluss 10.06.2016.

Weitere Details und Buchung: Frau Ingeborg Pongratz, Alpspitzweg 1, 84034 Landshut, Tel. 0871 61622, Fax 0871 9654055, Mail ingeborg.pongratz@web.de

18.11.2016

Klausurtagung Hotel Asam in Straubing

Von Freitag, 18. November 2016, 17:00 Uhr, bis Samstag, 19. November, 14:00 Uhr findet die diesjährige Klausurtagung der Bezirks-Frauen-Union im Hotel Asam in Straubing statt.

19.11.2016

Ortsvorsitzendenkonferenz Hotel Asam in Straubing

Im Anschluss an die Klausurtagung der Bezirks-Frauen-Union im Hotel Asam in Straubing findet eine Ortsvorsitzendenkonferenz statt.

Archiv

  Berichte

  2015

27.11.2015

Bundeshaushalt: Familien und Ehrenamt im Fokus

Insbesondere unsere Familien werden mit dem diese Woche beschlossenen Haushalt stark unterstützt, betont unsere Bundestagsabgeordnete Gudrun Zollner. Mit dem Kinderfreibetrag und dem Kinderzuschlag werden sie in diesem Jahr bereits um 750 Millionen Euro entlastet. Außerdem sei 2015 der Entlastungsbetrag für Alleinerziehende um 600 Euro erhöht worden. „Das Familienpaket, das wir in diesem Jahr auf den Weg gebracht haben, wird 2016 noch stärkere Wirkung entfalten“. Kindergeld und Kinderfreibetrag werden nochmals angehoben, außerdem wird der Kinderzuschlag im kommenden Jahr um 20 Euro auf dann 160 Euro erhöht“, so Zollner. Sie freut sich außerdem darüber, dass es gelungen ist, das Ehrenamt zu stärken. Zur Stärkung des zivilgesellschaftlichen Engagements werden zehn Millionen Euro zusätzliche Haushaltsmittel zur Verfügung gestellt. „Für weitere 10 000 Stellen beim Bundesfreiwilligendienst werden darüber hinaus die Mittel um 50 Millionen Euro erhöht“, betont Gudrun Zollner, Mitglied im Unterausschuss Bürgerschaftliches Engagement des Deutschen Bundestages. „Mit diesen Stellen, die zur Unterstützung der Flüchtlingsarbeit zur Verfügung stehen, können wir unsere Ehrenamtlichen enorm entlasten“. Zusätzliche sechs Millionen Euro werden für den Ausbau von Strukturen von Förder- und Weiterbildungsmaßnahmen für Haupt- und Ehrenamtliche zur Verfügung gestellt. Aus diesem Titel sollen auch Therapie- und Folteropferzentren unterstützt werden. Ein besonderes Anliegen in diesem Zusammenhang ist für Gudrun Zollner der Schutz von Flüchtlingsfrauen. Frauen hätten auf ihrer langen Flucht oft traumatische Erlebnisse und würden oft Opfer sexueller Gewalt. „Sie brauchen daher entsprechend angepasste psychosoziale Beratungsangebote.“ Darüber hinaus werden dieJugendmigrationsdienste mit zusätzlich 8 Millionen Euro ausgestattet. Weitere 15 Millionen Euro fließen in die Förderung von Sprachkursen, damit gut ausgebildeten Flüchtlingen der Hochschulzugang ermöglicht wird. „Der Familienhaushalt ist in diesem Jahr von rund 8,5 Mrd. Euro auf über 9 Mrd. Euro erhöht worden. Seit 2005 haben wir den Etat sogar verdoppelt. Dies ist ein deutliches Zeichen, wie wichtig uns sowohl Familien als auch die zahlreichen Ehrenamtlichen und Freiwilligen in unserem Land sind“, so Zollner abschließend.

23.11.2015

MdB Zollner: Bund fördert Projekt „Schwangerschaft und Flucht“ von Donum Vitae

Unsere Bezirksvorsitzende Gudrun Zollner, Mitglied des zuständigen Ausschusses für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Deutschen Bundestag und stellvertretende Landesvorsitzende von DONUM VITAE in Bayern, freut sich, dass das Donum-Vitae-Projekt „Schwangerschaft und Flucht“ mit 3,75 Millionen Euro aus Bundesmitteln gefördert wird.

Frauen auf der Flucht benötigen besonderen Schutz, so Zollner. Viele Frauen hätten traumatisierende Kriegs- und Fluchterfahrungen hinter sich. Teilweise resultierten die Schwangerschaften der Flüchtlingsfrauen aus Vergewaltigungen. „Für diese Frauen bedeutet die Schwangerschaft nicht nur eine Notlage, sondern auch einen existentiellen Schwangerschaftskonflikt“, erläutert sie. Wichtigstes Ziel des Projektes sei es daher, auch in der momentanen Flüchtlingssituation den gesetzlich vorgesehenen Schutz des ungeborenen Lebens zu verwirklichen.        

Neben den schwangeren Frauen stehen aber auch alle weiteren Männer und Frauen, die nach Deutschland geflohen sind, im Fokus des Projektes, auch die unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge. „Sexualpädagogische Angebote nehmen gerade in den Aufnahmeeinrichtungen und deren Umfeld eine wichtige Rolle ein“, unterstreicht auch MdB Alois Rainer, der zuständige Berichterstatter im Haushaltausschuss des Bundestags.

13.11.2015

Klausurtagung 2015 in Straubing

Zur zweitägigen Klausurtagung 2015 am 13./14. November traf sich der im Sommer neu konstituierte FU-Bezirksvorstand mit der neuen Vorsitzenden Gudrun Zollner in Straubing.

Eingeleitet wurde die Tagung anlässlich 50 Jahren deutsch-israelische Beziehungen mit einer Besichtigung der Synagoge, die zugleich eine Einführung in die jüdische Religion und in jüdisches Leben darstellte. Das faszinierende Gebäude aus dem Jahr 1907 mit Elementen der Neoromanik und des Jugendstils ist die einzige Synagoge Niederbayerns und die einzige in Bayern, die die Reichspogromnacht - wenn auch beschädigt - überstand.

 

Es folgte gleich nach dem gemeinsamen Abendessen ein dichtes Programm mit zwei prominenten Gästen:

Zuerst stellte der familienpolitische Sprecher der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag Marcus Weinberg in seinem Impulsreferat „Für eine wertegebundene und zeitgemäße Familienpolitik“ die Grundsätze der Familienpolitik der CDU/CSU dar, bevor er in einen intensiven Dialog mit den Teilnehmerinnen eintrat. Er betonte, eine gute Familienpolitik auf der Höhe der Zeit nehme die veränderten Familienleitbilder an, reagiere im Sinne der neuen Bedürfnisse und Wünsche von Familien flexibel und habe dabei immer einen klaren werteorientierten Kompass. Die Erkenntnis müsse stärker in unserer Gesellschaft verankert werden, dass Kinder eine Bereicherung sind.

Im anschließenden Kamingespräch reflektierte Markus Pannermayr, Oberbürgermeister der Stadt Straubing, teilweise recht kritisch, aber immer sehr überlegt und abgewogen, die aktuelle Politik. Natürlich stand das Thema „Flüchtlinge und Asylbewerber“ im Mittelpunkt. Deutlich wurde an diesem Abend, dass die enorme Herausforderung der Flüchtlingsströme im Norden Deutschlands nicht so stark spürbar ist wie in Niederbayern. „Mir war wichtig, dass Marcus Weinberg die Eindrücke und Stimmungen mit nach Hamburg nimmt“, so Bezirksvorsitzende Gudrun Zollner. Während der regen Diskussion kamen die ersten Nachrichten über Schießereien in Paris herein. Die ganze Tragweite der schrecklichen Ereignisse wurde erst nach und nach allen bekannt, manchen erst am nächsten Morgen.    Der Vormittag war mit der Arbeitssitzung des FU-Bezirksvorstandes ausgefüllt. Neben der Terminplanung standen insbesondere die Berichte der Kreisvorsitzenden auf der Tagesordnung. Die Kreisvorsitzenden stellten sich gegenseitig die Höhepunkte ihrer Aktivitäten und Aktionen vor und holten sich so wichtige Anregungen für ihre weitere Arbeit. Im anschließenden  Pressegespräch wurden die Ergebnisse der Tagung bekannt gegeben. (Andrea Malota und Dr. Gudrun Weida)

Foto (Käding): von li. Reserl Sem MdL, Gudrun Zollner MdB, Marcus Weinberg MdB und Oberbürgermeister Marcus Pannermayr beim Kamingespräch

14.11.2015

Ortsvorsitzendenkonferenz in Straubing

Nahtlos an die Klausurtagung schloss sich eine Ortsvorsitzendenkonferenz an, zu der auch die Mentees eingeladen waren. Sie war überschattet von den Terroranschlägen der vergangenen Nacht in Paris. Bezirksvorsitzende Gudrun Zollner MdB leitete ihre Begrüßung mit einer Schweigeminute des Gedenkens an die Opfer der unfassbaren Taten ein. Der in der Tagesordnung vorgesehene Dialog mit CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer MdB fand statt, obwohl dieser ständig abrufbereit für eine unmittelbar bevorstehende Krisensitzung in Berlin war. Trotz aller Anspannung berichtete er eingehend über aktuelle Themen und ging auf alle Fragen und Meinungsäußerungen vor allem zur Asylpolitik aufmerksam und überzeugend ein. Er versprach, das bereits im Juli beschlossene Positionspapier der FU zum Schutz allein reisender Flüchtlingsfrauen vor sexueller Gewalt durch separate Unterbringung mitzunehmen. U.a. wies er darauf hin, dass seit dem Inkrafttreten des Asylpakets 1 am 1. November bereits ein Anstieg der freiwilligen Ausreisen bemerkbar sei. Als er das Signal zum Aufbruch nach Berlin erhielt, überließ er Bezirksgeschäftsführer Norbert Schmid die Information über Struktur, Kommunikation, Öffentlichkeitsarbeit der CSU und den aktualisierten Bayernkurier, über die er ursprünglich sprechen wollte. Schmid bot anschließend eine detaillierte Strukturanalyse  der Frauen-Union nicht nur Niederbayerns im allgemeinen, sondern auch speziell in den verschiedenen Kreisverbänden. Damit führte er den anwesenden Kreisvorsitzenden überzeugend positive und negative Trends und Ansätze für Verbesserungen vor Augen. Neu und überraschend waren beispielsweise die Unterschiede in der zahlenmäßigen Verteilung der FU-Mitglieder bezogen auf die jeweilige Gesamtzahl der weiblichen Bevölkerung in den verschiedenen Kreisverbänden. Sowohl Schmid als auch Zollner warben wie schon oft für den Beitritt der FU-Mitglieder zur CSU. 

Zollner erinnerte an die neue niederbayerische FU-Mitgliederwerbeaktion, die mit 17 neuen FU-Mitgliedern und 12 weiblichen CSU-Mitgliedern  seit 1. Oktober bereits Erfolge zeigte, und informierte über die Möglichkeit einer Fördermitgliedschaft bei der Frauen-Union. Sowohl Andreas Scheuer als auch Josef Zellmeier MdL konnten dafür gewonnen werden. Das wurde mit lebhaftem Beifall begrüßt.

(Dr. Gudrun Weida)

Foto: Diana Käding

07.08.2015

Niederbayerische Frauen eroberten Berlin

„Soviel Interessantes gesehen und erlebt“, „exzellent organisiert“, „es hat viel Spaß gemacht“, „eine tolle Zeit“: Dies sind nur einige der Aussagen, mit denen knapp 50 niederbayerische Frauen ihrer politische Bildungsreise in dieser Woche charakterisiert haben. Unter der Führung von Wahlkreisbüroleiterin Karin Schönberger machten sie sich mit dem Bus am Sonntag auf den Weg in die Bundeshauptstadt. Bereits auf der Hinfahrt wartete auf die Reisegruppe ein erster Höhepunkt: eine Führung durch das prachtvolle Schloss „Sans Souci“ in Potsdam und seine wunderschön angelegten Gärten. Das Programm am folgenden Tag begann mit einer Stadtrundfahrt, die orientiert an politischen und historischen Aspekten den Damen einen ersten Überblick über Berlin gab. Neben dem Gendarmenmarkt, dem Bundesrat oder auch dem Finanzministerium konnten die Damen einen Blick auf die Stadtviertel Kreuzberg,Mitte und Zehlendorf werfen. Am Wannsee, einem Erholungsort der Berliner, informierten sich die Damen auch über die Wannsee-Konferenz. In einer Villa am

Seeufer wurde während der NS-Zeit hier die Deportation und Tötung von Millionen Juden europaweit organisiert. Der Tag endete mit einer Schiffsrundfahrt am Wannsee gemeinsam mit MdB Gudrun Zollner. Der Dienstag war geprägt vom Politischen Berlin. Nach dem Besuch der Ausstellung "Grenzerfahrungen" am Bahnhof Friedrichstraße, die die Teilung zwischen West- und Ostberlin anhand vieler persönlicher Beispiele anschaulich darstellte, waren die Damen zu Gast im Bundeskanzleramt. Darauf folgte mit dem Besuch des Deutschen Bundestages der Höhepunkt der Reise. Bei einem Informationsgespräch erfuhren die Damen vieles über die Arbeitsweise des Parlamentes. Bei Temperaturen weit über 30 Grad konnten sie leider nicht die bekannte Kuppel des Reichstages besichtigen, da sie wegen Überhitzung gesperrt war. Im Fraktionsaal der CDU/CSU erzählte Gudrun Zollner viel Persönliches über ihre Arbeit als Bundestagsabgeordnete. Sie diskutierte mit den Damen über verschiedene politische Themen und stellte die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihrer Büros in Wallersdorf und Berlin vor. An diesem heißen Abend suchten die Frauen noch einmal die Nähe zum Wasser: Auf Initiative der Abgeordneten machten sie spontan noch eine Spreerundfahrt und genossen die geschäftige und sommerliche Atmosphäre Berlins, bevor sie gegen Mittag des kommenden Tages den Weg in die Heimat antraten. MdB Gudrun Zollner: „Es ist schön, dass ich die niederbayerischen Damen hier in Berlin begrüßen und ihnen meine Arbeit als Bundestagsabgeordnete persönlich vorstellen konnte. Als derzeit einzige niederbayerische CSU-Bundestagsabgeordnete ist es mir ein großes Anliegen, vor allem auch die Frauen unseres Bezirks politisch zu fördern. Denn ich bin erst die dritte weibliche Bundestagsabgeordnete Niederbayerns aus den Reihen der CSU seit dem Bestehen unserer Bundesrepublik. Solche Besucherfahrten bringen nicht nur viele Informationen und Eindrücke, sondern sorgen auch für das Kennenlernen sowie regen Austausch untereinander. Wir Frauen müssen zusammenhalten, um unsere Ziele zu erreichen. Wenn ich einen Beitrag hierzu leisten kann, freue ich mich sehr.“

07.07.2015

Mitmachen, anpacken, Themen besetzen, sich politisch engagieren

MdB Gudrun Zollner startet in ihre ersten zwei Jahre als FU-Bezirksvorsitzende  

Von Aufregung war bei Gudrun Zollners erster konstituierenden Bezirksvorstandssitzung gar nichts zu merken. Souverän begrüßte sie die anwesenden Damen im wunderschönen Gasthaus der Familie Hager in Niederhausen und leitete gleich auf das Grußwort der örtlichen Kreisvorsitzenden Dr. Petra Loibl über. Diese zeigte sich hocherfreut, dass die neue Bezirksvorsitzende nun aus dem FU-Kreisverband Dingolfing-Landau kommt.

Zu den 22 gewählten Mitgliedern der Bezirksvorstandschaft wurden einstimmig die Ex-Vorsitzenden Ingeborg Pongratz MdL a. D., und Reserl Sem MdL kooptiert. In den anschließenden Kurzberichten hatten die 12 Kreisvorsitzenden oder ihre Stellvertreterinnen die Möglichkeit ihre Arbeit vorzustellen und zu ihren geplanten Veranstaltungen einzuladen. Als die wichtigste Veranstaltung der Frauen-Union stellte Frau Zollner die Landesversammlung mit Neuwahlen am 16. und 17. Oktober in Coburg heraus. Dazu möchte der Bezirksverband geschlossen mit einem Bus die doch etwas längere Reise antreten. "So können wir uns schon einmal auf die 2-tägige Veranstaltung einstimmen," meinte Gudrun Zollner. Weiterhin sei sie stolz, dass beim Bezirksparteitag der CSU mit Neuwahlen am 18.07.2015 auch Damen der Frauen-Union Niederbayern antreten werden. Sie bekräftigte nochmals die Wichtigkeit, sich auch in die Mutterpartei einzubringen und hier die Anliegen der Frauen zu vertreten: „Wenn wir fordern, dass die CSU weiblicher werden muss, dann liegt es auch an uns, dieses Ziel zu erreichen“.

 

Eine Mitgliederwerbeaktion im Herbst soll den Mitgliederstand von 3140 erhöhen. Dabei soll nicht nur der Kreisverband mit den meisten FU-Neumitgliedern einen Preis erhalten, sondern auch der mit den höchsten CSU-Neuzugängen. Für die Klausurtagung im Herbst hat sich der Vorstand mehrere aktuelle Themenschwerpunkte vorgenommen. In Zusammenhang mit „50 Jahre Deutsch-Israelische Beziehungen“ soll die Synagoge in Straubing besichtigt werden. Das neue Familienprogramm der Bundesregierung wird durch den familienpolitischen Sprecher der CDU/CSU-Fraktion MdB Marcus Weinberg aus Hamburg vorgestellt. Weiterhin plant die Bezirksvorsitzende ein Gespräch mit dem Kreisjugendring zum Bundesprogramm "Demokratie leben", bei dem sich auch die neue Beratungsstelle gegen Rechtsextremismus in Deggendorf vorstellen wird. Besonders freut sich Gudrun Zollner auf den Besuch des CSU-Generalsekretärs MdB Andreas Scheuer, der auch bei der sich anschließenden FU-Ortsvorsitzendenkonferenz anwesend sein wird.

Die inzwischen vierte niederbayernweite Staffel des Mentoring-Programms ist erfolgreich mit der Auftaktveranstaltung in St. Englmar gestartet. Die Vorsitzende bedankte sich bei Diana Käding für die Organisation. Aktuell haben sich 17 Mentees für das Frauenförderprogramm angemeldet, die zusammen mit ihren Mentoren bis zum Ende des Jahres viel Neues rund um das politische Ehrenamt lernen wollen. In der Vorstandssitzung wurde auch ein Positionspapier verabschiedet, das sich den Forderungen im Landesverband des Katholischen Deutschen Frauenbundes (KDFB) zum Thema Flüchtlingsfrauen anschließt. Leider machen Frauen bei den Flüchtlingen weltweit rund 80 % aus und von denen, die Deutschland erreichen, sind es gut ein Drittel. Die Frauen-Union Niederbayern möchte besonders auf die Schutzbedürftigkeit von allein reisenden, alleinerziehenden und traumatisierten Flüchtlingsfrauen aufmerksam machen. Besonders zuBeginn ihres Aufenthaltes in Deutschland ist es wichtig, den Frauen Schutz und Sicherheit zu vermitteln. Daher fordert die Frauen-Union in ihrem Positionspapier getrennte Gebäude bzw. Gebäudeteile für alleinstehende Männer und Frauen, abschließbare Schlafräume, mehr weibliches Betreuungspersonal, psychologische Beratung sowie die bessere Einbindung von Fachberatungsstellen.

 

 Im Bild Vorsitzende Gudrun Zollner (Mitte) mit ihren Vorsitzenden v. li. Ida Hirthammer, Johanna Gegenfurtner, Andrea Malota, Brigitta Appelt

05.07.2015

Frauen mit Hut auf den Spuren des Bieres

Der diesjährige Sommerempfang der niederbayerischen Frauen Union war wieder ein voller Erfolg. Viele „Frauen mit Hut – modern und bodenständig“, wie das Motto des traditionellen Empfangs lautete, fanden sich im Gasthaus Wasner in Bad Birnbach ein. Zusammen mit dem Bezirksverband Niederbayern kümmerte sich der FU-Kreisverband Rottal-Inn um die Organisation. MdL Reserl Sem und die neue FU-Bezirksvorsitzende MdB Gudrun Zollner konnten ca. 100 Frauen aus Niederbayern begrüßen, darunter die Bezirksrätin Cornelia Wasner-Sommer aus Neuhaus am Inn. Ebenfalls dabei waren Bürgermeister von Bad Birnbach Josef Hasenberger und Bezirksgeschäftsführer der CSU Niederbayern Norbert Schmid aus Straubing.

Begonnen hatte der gemütliche Nachmittag mit einer „Bierwanderung“. Die Frauen erfuhren Details über die Geschichte des Bierbrauens am Ort durch die Graf Arco-Brauerei - aber auch interessante Details über die Geschichte des Ortes selbst. Viktor Gröll, Leiter der Kurverwaltung Bad Birnbach, und Josef Kagerer, Ehrenvorsitzender des Rings der Gastlichkeit Bad Birnbach, sowie Verena Hanner von der Kurverwaltung leiteten die Führung.

Im Anschluss trafen sich die Frauen im Gasthaus Wasner zu einer Bierprobe mit Brauereidirektor Walter Edmaier. Er informierte die Damen über die Entstehung der verschiedenen Bierarten und lud zur Verköstigung ein. Dazu gab es eine deftige Brotzeit.

Höchst zufrieden zeigten sich Gudrun Zollner und Reserl Sem. Mit Blick auf die Teilnehmerzahl stellten die Gastgeberinnen erfreut fest: “Egal ob aus dem Bayerwald oder aus der Hallertau, engagierte Frauen aus allen Ecken Niederbayerns zeigen: Mit der FU Niederbayern muss man rechnen!“ Sie appellierten an die Teilnehmerinnen, sich weiterhin politisch einzubringen und Verantwortung zu übernehmen. (Andrea Malota)

13.06.2015

Bezirksversammlung mit Neuwahlen 2015

Sem übergibt an Zollner

Der bereits bei der letzten Bezirksvorstandssitzung der Frauen-Union (FU) Niederbayern angekündigte Wechsel ist vollzogen: Nachfolgerin von Reserl Sem, MdL, und somit neue Bezirksvorsitzende ist Gudrun Zollner, MdB. Wie Sem will sich auch Zollner dafür stark machen, dass sich mehr Frauen politisch engagieren. „Wir können auf die Kompetenzen von Frauen in der Politik nicht verzichten“, betonte MdL Reserl Sem bei der Bezirksversammlung der FU Niederbayern. Mit ihr darin vollkommen einig waren sich nicht nur die weiblichen Anwesenden, sondern auch die männlichen Gäste, darunter CSU-Bezirksvorsitzender Manfred Weber, MdEP, Staatssekretär Bernd Sibler, MdL, MdB Max Straubinger und Rottal-Inns Landrat Michael Fahmüller. „Die Frauenquote ist eine Bereicherung für die CSU“, so Weber. In diesem Zusammenhang erinnerte Sem auch daran, dass es die Frauen gewesen seien, die Deutschland nach dem Krieg aufgebaut hätten. Seit 1947 gebe es auch die FU in Bayern und Niederbayern, und seitdem setze sich diese für Themen, die Frauen beträfen, ein, ergänzte Sem. Sie selbst machte sich seit 2009 für die niederbayerischen CSU-Frauen als deren Bezirksvorsitzende stark – „mit großer Hartnäckigkeit“, wie Weber ihr bescheinigte und zum Vergleich betonte: „Reserl Sem ist die politische Angela Merkel von Niederbayern.“ Trotz dieses wie des ihr allgemein von allen Seiten ausgestellten guten Zeugnisses stand ihr Entschluss fest, für das Amt der Bezirksvorsitzenden nicht mehr erneut zu kandidieren. Bereits im Vorfeld der Versammlung in Simbach am Inn im Landkreis Rottal-Inn hatte die 61-jährige stellvertretende niederbayerische CSU-Bezirksvorsitzende angekündigt, die Leitung des FU-Bezirksverbands in jüngere Hände legen zu wollen.

Gudrun Zollner ist neue Bezirksvorsitzende

Nachfolgerin von Sem ist nun nach dem Votum der Delegierten die 54-jährige MdB Gudrun Zollner. Als Stellvertreterinnen stellten die Delegierten ihr Andrea Malota, Ida Hirthammer, Johanna Gegenfurtner und Brigitta Appelt zur Seite. Zu den Bezirksschriftführerinnen wählten die niederbayerischen FU-Frauen Diana Käding und Johanna Meierhofer, zur Bezirksschatzmeisterin Birgit Irgmaier und zu den beiden Bezirkskassenprüferinnen Karin Voit und Silvia Gradwohl. Die neu gewählte Bezirksvorsitzende Gudrun Zollner bedankte sich bei ihrer Vorgängerin Sem dafür, dass sie in der glücklichen Lage sei, einen sehr gut geführten Verband übernehmen zu können. Sie zeigte sich zudem sehr zuversichtlich, dass sie mit der neu gewählten Bezirksvorstandschaft weiterhin erfolgreich Politik für Frauen mitgestalten kann. Wie ihre Vorgängerin will auch Zollner die Frauen zu politischem Engagement auf allen Ebenen ermutigen. Noch aus dem Mund von Sem stammte der Herzenswunsch, dass sich die Frauen jetzt schon für die nächsten Wahlen aufstellen und auf den Weg machen sollten.

Hilfe für Flüchtlinge kommt vielfach von Frauen

Ein weiteres Thema der Bezirksversammlung war die Flüchtlingsproblematik, auf die Weber, Straubinger und Fahmüller in ihren Grußworten unter anderem eingingen: „Es kann doch nicht sein, dass wir mit Ländern aus dem Balkan Verhandlungen über einen EU-Beitritt führen, gleichzeitig kommen aber immer mehr Asylsuchende genau aus diesen Ländern“, war der einhellige Tenor der drei Männer. Allerdings würde niemand Flüchtlingen aus wirklichen Krisengebieten Hilfe verwehren, betonten die Politiker im gleichen Atemzug. Auch stimmten sie darin überein, dass es hauptsächlich die Frauen seien, die sich ehrenamtlich in die Betreuung der Flüchtlinge einbrächten. Unentbehrlich sei daher das vielfältige ehrenamtliche Engagement von Frauen, ohne das eine Gesellschaft nicht funktioniere. (Andrea Malota)

Im Bild die bisherige und die neue Vorsitzende mit Stellvertreterinnen und Ehrengästen:     v. li. Kreisvorsitzende Theresia Strohhammer, Landrat Michael Fahmüller, stv. Vorsitzende Andrea Malota u. Brigitta Appelt, MdL Reserl Sem, MdB Gudrun Zollner, CSU-Bezirksvorsitzender Manfred Weber, stv. Vorsitzende Johanna Gegenfurtner u. Ida Hirthammer, MdB Max Straubinger 

  Termine

25.06.2016

Bezirksdelegiertenversammlung 2016

Samstag, 25. Juni 2016, 10:00 Uhr in der Stadthalle Dingolfing, Dr. Josef-Hastreiter-Str. 2

Tagesordnung:

1. Eröffnung und Begrüßung durch FU-Bezirksvorsitzende Gudrun Zollner MdB

2. Grußwort der Kreisvorsitzenden Dr. Petra Loibl

3. Arbeitsbericht der Bezirksvorsitzenden

4. Bericht der Bezirksschatzmeisterin und Kassenprüfbericht

5. Aussprache zu den Berichten und Entlastung des Bezirksvorstandes

6. "Altersarmut bei Frauen", Impulsreferat von Emilia Müller MdL, Bayerische Staatsministerin für Arbeit, Soziales, Familie und Integration

7. Verschiedenes, Wünsche und Anträge

Gäste herzlich willkommen. Delegierte bitte Verhinderung umgehend der Kreisvorsitzenden mitteilen, damit eine Ersatzdelegierte rechtzeitig nachgeladen werden kann.

21.05.2016

Sitzung des FU-Bezirksvorstands

Der FU-Bezirksvorstand Niederbayern tagt am 21. Mai um 10:00 Uhr im Hotel Burgwirt in Deggendorf-Natternberg, Deggendorfer Straße 7.

06.04.2016

Fachgespräch „Furchtlos Frau sein: Ängste überwinden, Chancen nutzen, Potentiale entfalten"

Der FU-Ortsverband Dingolfing lädt herzlich ein zum Fachgespräch mit Katinka Ackermann am Mittwoch, 6. April, um 18:00 Uhr im Wirgarten in Dingolfing, Obere Stadt 8.  Nichtmitglieder, auch Männer, sind herzlich willkommen.

Frauen sind anders strukturiert als Männer und folgen beispielsweise auf der Grundlage alter Gehirnmuster, die sie unbewusst beeinflussen, anderen Verhaltensweisen. Frau Ackermann wird zeigen, wie die unbewussten Strukturen am Arbeitsplatz und im Alltag überwunden werden können und wie Frauen Ihre Potenziale entfalten und für sich nutzen können. Sie hat seit 20 Jahren Führungserfahrung im Bank- und Unternehmungsberatungsbereich.

09.03.2016

4. Mentee-Stammtisch in Grafenau

Um sich wieder einmal in gemütlicher Runde austauschen zu können,treffen sich die Mentees am 09.03.2016 zum vierten Mentee-Stammtisch. Dieses Mal werden neben der Kreisvorsitzenden Helga Weinberger auch drei weitere Damen dabei sein und einiges aus ihren Erfahrungen berichten:

Roswitha Prasser – Unternehmerinnennetzwerk „wild & weiblich“,
Maria Freund – „Traditionelles Handwerk in modernen Zeiten“,
Gaby Beck – bei Interesse „Kurzrundgang mit Ausblick in die neuen Gästezimmer“.
Auch Bezirksvorsitzende Gudrun Zollner MdB hat sich angesagt.

Ort: Landhotel Postwirt. Zeit: 18 Uhr.

Auf regen Besuch freuen sich Anne-Marie Ederer, FU-Ortsvorsitzende, und Organisatorin Diana Königer.

14.08.2015

Mentoring-Programm - 4. Staffel in Niederbayern von August bis Ende 2015 Veranstaltungen - nicht nur für Mentees und Mentorinnen

24.08. 2015: Politische Kundgebung am Otzinger Volksfest mit Fraktionsvorsitzendem Thomas Kreuzer, 18 Uhr

26.08.2015 „Entspannt(er) in Beruf und Alltag – vom Zeit- zum Selbstmanagement“,

Vortrag vonGabriele Zacher von der Beratungsstelle für Frauen- Bildung und Beruf, 19 Uhr, Cafe Bellini Vilshofen, Aidenbacher Straße 7, es stehen dort kostenlose Parkplätze zur Verfügung

28.08.2015  Seniorennachmittag mit MdB Dr. Bernd Fabritius, Ortsverband Wallersdorf (Landkreis Dingolfing-Landau), 15 Uhr, Ort wird noch bekanntgegeben

09.10.2015 Kreisverband der CSU Dingolfing-Landau lädt zu einer Veranstaltung zum Thema Erbschaftssteuerreform mit dem Parl. Staatssekretär im Bundesministerium der Finanzen, Herr Dr. Michael Meister, MdB ein.18:30-20:00 Uhr, Ort wird noch bekannt gegeben

16.11.2015 Einladung in das Bayerische Kultusministerium nach München vom Wissenschaftsstaatssekretär Bernd Sibler, MdL, 13-15 Uhr

 

 

Veranstaltungen des Mentoring-Programms der FU-Landesleitung

08.10.2015: "Frauen im Deutschen Bundestag" Gespräch mit Gerda Hasselfeldt MdB, CSU-Landesgruppenvorsitzende, 18.00 Uhr, CSU-Landesleitung

12.10.2015: "Aktuelles zur Schul- und Bildungspolitik" Gespräch mit dem Bayerischen Staatsminister für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst, 18.00 Uhr, CSU-Landesleitung

26.10.2015: Gespräch mit CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer MdB, 18.00 Uhr, CSU-Landesleitung

11.11.2015: "CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag - ein Blick hinter die Kulissen" Gespräch mit dem Fraktionsvorsitzenden Thomas Kreuzer MdL sowie den stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden Gudrun Brendel-Fischer MdL und Kerstin Schreyer-Stäblein MdL, 18.00 Uhr, Bayerischer Landtag

Kontakt

Haben Sie Wünsche, Fragen oder Anregungen, dann stehen Ihnen folgende Kontaktmöglichkeiten zur Verfügung:

 

Abgeordnetenbüro
Gudrun Zollner, MdB
Deutscher Bundestag
Platz der Republik 1
11011 Berlin
Tel:  +49 (0) 30/22779393
Fax: +49 (0) 30/22776396

Wahlkreisbüro
Gudrun Zollner, MdB
Bahnhofstraße 2
94522 Wallersdorf
Tel:  +49 (0) 9933/9530277
Fax: +49 (0) 9933/9530279

Per Email:
gudrun.zollner@bundestag.de

Verantwortliche für die Homepage der FU-Niederbayern:

Diana Königer
diana@diana-koeniger.de

Dr. Gudrun Weida

Gudrun.Weida@t-online.de

 

 

Besuchen Sie uns auch im Sozialen Netzwerk auf .