Katrin Albsteiger, MdB

Katrin Albsteiger, MdB wurde am 20. November 1983 in Ulm geboren, verheiratet Mutter von einer Tochter

 Lebenslauf

Lebenslauf
Studium  
  • Diplom Politikwissenschaft, Nebenfach Volkswirtschaftslehre (Universität Augsburg und University of Adelaide, Australien); Stipendiatin der Hanns-Seidel-Stiftung
Berufliche Laufbahn  
  • 12/2011-10/2013 SWU Stadtwerke Ulm/Neu-Ulm GmbH, Ulm
  • 02/2011-11/2011 E.ON AG, Düsseldorf
  • 03/2009-12/2010 Landesleitung der CSU, München
    Referat Bildung, Hochschule und Sport / Landesgeschäftsführerin der Senioren-Union
Politische Ämter
  • Seit 2014 Stv. Bundesvorsitzende der Jungen Union Deutschlands
  • 2011-2013 Landesvorsitzende der Jungen Union Bayern
  • Seit 2011 Mitglied im CSU-Parteivorstand
  • Seit 2011 Mitglied im CSU-Bezirksvorstand
  • 2009-2011 Stv. Landesvorsitzende der Jungen Union Bayern
  • 2005 Eintritt in die CSU
  • 2003 Eintritt in die Junge Union
Mandate  
  • Seit 2014 Stadträtin in Neu-Ulm
  • Seit 2013 Abgeordnete des Deutschen Bundestags
  • Seit 2008 Kreisrätin in Neu-Ulm
  • 2008-2012 Gemeinderätin in Elchingen
Homepage

http://www.katrin-albsteiger.de

StSin Dorothee Bär, MdB

Dorothee Bär, MdB wurde am 19. April 1978 in Bamberg geboren, römisch-katholisch, verheiratet Mutter von zwei Töchter und einen Sohn

 Lebenslauf

Lebenslauf
Schule und Studium  
  • Altstipendiatin der Hanns-Seidel-Stiftung e.V.
  • Studium der Politikwissenschaften an der Hochschule für Politik in München und am Otto-Suhr-Institut der Freien Universität Berlin
  • Abitur in Bamberg am Franz-Ludwig-Gymnasium 1999
  • Highschool-Diploma in Grayslake, Illinois, USA 1996
Politische Stationen
  • Eintritt in die Junge Union 1992
  • Eintritt in die CSU 1994, Haßberge
  • seit 2001 Mitglied im CSU-Parteivorstand
  • 2001 bis 2003 Landesvorsitzende des RCDS in Bayern
  • 2003 bis 2007 stellvertretende Landesvorsitzende der Jungen Union Bayern
  • 2008 bis 2012 stellvertretende Bundesvorsitzende der Jungen Union Deutschlands
  • seit 2008 Kreisrätin im Landkreis Haßberge
  • 2009-2013 Stellvertretende Generalsekretärin der CSU
  • seit 2010 Vorsitzende des CSU-Netzrates
  • seit 2011 Vorsitzende des CSUnet
  • seit 2011 stellvertretende Bezirksvorsitzende der CSU Unterfranken
  • stellvertretende Kreisvorsitzende der Frauen Union
  • seit Nov. 2015 Mitglied im CSU-Parteivorstand
  • Mitglied des Bundestages seit 2002
  • 2009 bis 2013 Sprecherin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
  • seit Dezember 2013 Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur
Homepage

http://www.dorothee-baer.de

Iris Eberl, MdB

Iris Eberl, MdB wurde am 21. Juli 1958 in Schrobenhausen geboren; verheiratet und Mutter von zwei Söhnen.

 Lebenslauf

Lebenslauf
Schul- und Berufsausbildung  
  • 1965-69 Besuch der Grundschule in Aichach 
  • 1969-78 Besuch des Maria-Theresia-Gymnasiums in Augsburg
  • 1978 Abitur am Maria-Theresia-Gymnasium in Augsburg
  • 1978-85 Studium der Mathematik und der Wirtschaftswissenschaften an der Ludwig-Maximilians-Universität in München mit dem Abschluss des 1. Staatsexamens für das Lehramt an Gymnasien in Bayern
  • zweijähriger Referendardienst in Fürth, Neu-Ulm, Gersthofen und München mit dem Abschluss des 2. Staatsexamens für das Lehramt an Gymnasien in Bayern

Beruflicher Werdegang

  • 1989-98 Deutschherren-Gymnasium Aichach
  • 1999-2015 Deutschherren-Gymnasium Aichach
  • 1998-99 Gymnasium Schrobenhausen

 

Politischer Werdegang
  • 1977-93 Junge Union, 1978-85 RCDS München
  • 1979 Eintritt in die CSU
  • 1999-2011 im Bezirksvorstand der CSU Schwaben
  • seit 1999 Kreisvorsitzende der FU Aichach-Friedberg
  • seit 2009 Landesschatzmeisterin der FU Bayern
  • seit 2011 stellvertretende Bezirksvorsitzende der FU Schwaben
  • seit 10.04.2015 Mitglied des Deutschen Bundestags (nachgerückt)
Mitgliedschaften
  • Langjährig aktives Mitglied (Violine) in der Philharmonie Aichach e.V.

  • aktives Mitglied in der Lebenshilfe Aichach-Friedberg e.V.

  • organisiert im Wirtschaftsphilologen Verband Bayern e.V.

  • organisiert im Bayerischer Philologenverband

Dr. Astrid Freudenstein, MdB

Dr. Astrid Freudenstein, MdB wurde am 9. Oktober 1973 in Bad Griesbach im Rottal geboren; römisch-katholisch; verheiratet und Mutter eines Kindes

 Lebenslauf

Lebenslauf
Schule und Studium  
  • 1992 Abitur am Wilhelm-Diess-Gymmasium Pocking
  • 1993 bis 1998 Studium der Geographie und Germanistik an der Universität Passau
  • 2009 Promotion zur Dr. phil. mit der Arbeit „Die Machtphysikerin gegen den Medienkanzler“

 

Beruflicher Werdegang
  • 1992 bis 1993 Volontariat bei unserRadio Passau
  • 1994 bis 1998 studienbegleitendes Volontariat bei der Passauer Neuen Presse
  • 1998 bis 2010 Journalistin beim Bayerischen Rundfunk
  • seit 2010 Dozentin für Medienwissenschaft an der Universität Regensburg
  • seit 2013 Mitglied des Deutschen Bundestages

 

Politische Stationen
  • Mitglied des Deutschen Bundestages
  • Mitglied im Landesvorstand der FU Bayern
  • Mitglied im Bezirksvorstand der CSU Oberpfalz
  • Mitglied im Bezirksvorstand der FU Oberpfalz
  • Stellv. Kreisvorsitzende der CSU Regensburg-Stadt
  • Stadträtin in Regensburg

Gerda Hasselfeldt, MdB

Die Vorsitzende der CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag wurde am 7. Juli 1950 in Straubing geboren; verheiratet und Mutter von zwei Kindern

 Lebenslauf

Lebenslauf
Schule und Studium
  • Abitur 1969; Studium der Volkswirtschaftslehre in München und Regensburg
  • Diplomprüfung 1975
Beruflicher Werdegang
  • 1975 bis 1987 Mitarbeiterin bei der Bundesagentur für Arbeit, zuletzt Leiterin der Abteilung Berufsberatung im Arbeitsamt Deggendorf
Politische Stationen
  • Seit 1969 Mitglied der CSU
  • in verschiedenen Vorstandsgremien der Jungen Union, Frauen-Union und der CSU tätig
  • 1995 bis 2005 Kreisvorsitzende der CSU Fürstenfeldbruck
  • 1996 bis 2004 Kreisrätin
  • MdB seit 1987
  • 1989 bis 1991 Bundesministerin für Raumordnung, Bauwesen, Städtebau
  • 1991 bis 1992 Bundesministerin für Gesundheit
  • 1995 bis 2002 Finanzpolitische Sprecherin der CDU/CSU-Fraktion
  • 2002 bis 2005 stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Fraktion
  • 2005 bis 2011 Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages
  • Mitglied des Ältestenrates, Vorsitzende der Kommission für Innere Angelegenheiten
  • seit  März 2011 Vorsitzende der CSU-Landesgruppe und 1. Stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Homepage

http://www.hasselfeldt.de

Barbara Lanzinger, MdB

Barbara Lanzinger, MdB wurde am 22.12.1954 in Amberg geboren, verheiratet und ist Mutter von drei Töchtern.

 Lebenslauf

Lebenslauf
Schule und Studium  
  • 1961-1966: Volksschule Ammersricht
  • 1966 – 1972: Dr.-Johanna-Decker Gymnasium Amberg
  • 1972 – 1974: Fachoberschule Amberg
  • 1974 – 1979: Studium Sozialpädagogik und Psychologie in Nürnberg
Beruflicher Werdegang

1979 – 1985: Sozialpädagogin beim Sozialdienst kath. Frauen in Amberg

Politische Stationen
  • Seit 1985: Ehrenamtliche Tätigkeiten in der Lokalpolitik als Stadträtin und Bürgermeisterin
  • 2002 bis 2005: Mitglied des Deutschen Bundestages; darin: stellv. Vorsitzende des Ausschusses für Gesundheit und soziale Sicherung
  • Seit Mai 2005: CSU-Kreisvorsitzende in Amberg Stadt
  • Seit 2006: Bezirksvorsitzende der Frauen-Union Oberpfalz
  • Seit 2009: Stellvertretende Landesvorsitzende Frauen-Union
  • Seit Oktober 2011: Mitglied im CSU-Parteivorstand
  • Seit 2013 Mitglied des Deutschen Bundestages
Weitere Ämter

2003 – 2007: Landesvorsitzende des Bayerischen Hospizverbandes

Dr. Silke Launert, MdB

Dr. Silke Launert, MdB wurde 27. Dezember 1976 in Stadtsteinach geboren; evangelisch-lutherisch; verheiratet und Mutter von zwei Kindern.

 Lebenslauf

Lebenslauf
Schule und Studium  
  • 1996 Abitur Caspar-Vischer-Gymnasium Kulmbach
  • 1996 bis 2001 Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Bayreuth
  • 2001 1. Staatsexamen (vollbefriedigend)
  • 2001 bis 2002 wissenschaftliche Mitarbeiterin bei Prof. Dr. Dr. Wilhelm Mößle
  • 2002 Abschluss zur Wirtschaftsjuristin
  • 2002 bis 2004 Rechtsreferendariat am Landgericht Bayreuth; Regierung von Oberfranken; Deutsche Botschaft Washington D.C., USA
  • 2002 2. Staatsexamen (vollbefriedigend)
  • 2013 Promotion an der Universtät Bayreuth
Beruflicher Werdegang
  • 2005 Richterin beim Amtsgericht Hof (Betreuungs- und Nachlassangelegenheiten)
  • 2005 bis 2007 Richterin am Landgericht Hof (Zivilsachen)
  • 2007 bis 2009 Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Hof (allgemeine Delikte, Jugendkriminalität, Kinderpornografie)
  • 2009 bis 2010 Elternzeit
  • seit Januar 2011 Richterin am Landgericht Hof (allg. Zivilsachen, Arzt- und Rechtsanwaltshaftung, Kapitalanlagefälle).
Politische Stationen
  • Mitglied im CSU-Bezirksvorstand Oberfranken
  • Mitglied im Landesvorstand der Frauenunion (FU)
  • Leiterin der Projektgruppe Familie und Unterhaltsrecht des FU-Landesverbandes
  • seit Juni 2013 FU-Bezirksvorsitzende Oberfranken
  • stellvertretende CSU-Kreisvorsitzende Hof-Stadt; stellvertretende FU-Kreisvorsitzende Hof-Stadt
  • Mitglied im Bezirksvorstand der Mittelstandunion (MU) Oberfranken
Mitgliedschaften
  • Richterverein
  • Juristische Gesellschaft e.V.
  • Frankenwaldverein
  • Verband Wohneigentum
  • Europaclub der FU Oberfranken
  • Kulturkreis Hof e.V.
  • Obst- und Gartenbauverein Wölbattendorf

Andrea Lindholz, MdB

Andrea Lindholz, MdB wurde am 25. September 1970 in Bonn geboren, römisch-katholisch, verheiratet und Mutter eines Sohnes

 Lebenslauf

Lebenslauf
Schule und Studium
  • 1991: Abitur Hanns-Seidel-Gymnasium Hösbach
  • 1991-1994: Studium der Rechtswissenschaften an der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität Frankfurt
  • 1994-1995: Studium der Rechtswissenschaften an der Julius-Maximilian-Universität Würzburg
  • 1995: 1: Juristisches Staatsexamen
  • 1999: 2. Juristisches Staatsexamen
Beruflicher Werdegang
  • seit 2000: selbständige Rechtsanwältin in Aschaffenburg
  • seit 2007: Fachanwältin für Familienrecht
Politische Stationen
  • seit 2013: Mitglied im Deutschen Bundestag im (Innenausschuss; NSA-Untersuchungsausschuss; Ausschuss für die Angelegenheiten der Europäischen Union; Ausschuss für Kultur und Medien (stellvertretend))
  • seit 2002: Kreisrätin im Landkreis Aschaffenburg
  • von 2008 bis 2014: erste stellv. Landrätin des Landkreises Aschaffenburg
  • von 2002 bis 2014: Gemeinderätin in Goldbach
  • Mitglied der CSU und Frauen-Union
  • stellv. CSU-Kreisvorsitzende Aschaffenburg-Land
  • Schriftführerin des CSU-Bezirksvorstandes
  • Kreisvorsitzende der Frauen-Union Aschaffenburg-Land
  • Mitglied im Bezirksvorstand der Frauen-Union Unterfranken
  • Mitglied im Landesvorstand Frauen-Union

 

Weitere Ämter
  • stellv. Vorsitzende des Bayerischen Roten Kreuzes Aschaffenburg
  • Beisitz in der Technischen Hilfswerk-Helfervereinigung Aschaffenburg
  • Mitglied des Stiftungsrates Weg der Hoffnung
  • Kuratoriumsmitglied Fränkische Musiktage – Internationales Chor Forum e.V.

Daniela Ludwig, MdB

Daniela Ludwig, MdB wurde am 7. Juli 1975 in München geboren, katholisch, verheiratet und Mutter von Zwillingen.

 Lebenslauf

Lebenslauf
Schule und Studium
  • 1995: Abitur am Ignaz-Günther-Gymnasium in Rosenheim
  • Studium der Rechtswissenschaften an der Ludwig-Maximilians-Universität München und Abschluss als Diplom-Juristin Univ.
Politische Stationen
  • 1994: Beitritt CSU Ortsverband Kolbermoor
  • 1996: Beitritt Frauen-Union
  • 1997: Beitritt Junge Union

Seit 2002: Mitglied des Deutschen Bundestages

  • Mitglied im CSU - Parteivorstand
  • Leiterin der CSU-Verkehrskommission
  • Stellv. Landesvorsitzende der Frauen-Union Bayern 
  • Beisitzerin CSU Bezirksvorstand Oberbayern
  • Stellv. Bezirksvorsitzende der Frauen-Union Oberbayern
  • Stellv. Kreisvorsitzende der CSU Rosenheim-Land
  • Stellv. Kreisvorsitzende der Frauen-Union Rosenheim-Land 
  • Mitglied der CSU Antragskommission

Politische Funktionen im Rahmen des Bundestagsmandats während der 18. Wahlperiode (2013-2017)   

  • Tourismuspolitische Sprecherin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion
  • Mitglied im Fraktionsvorstand der CDU/CSU-Bundestagsfraktion
  • Ordentliches Mitglied im Ausschuss für Tourismus
  • Ordentliches Mitglied im Ausschuss für Verkehr und digitale Infrastruktur
  • Stellvertretende Vorsitzende der Gruppe der Frauen der CDU/CSU-Bundestagsfraktion
  • Mitglied Parlamentskreis Mittelstand

Sonstige Funktionen:

  • Mitglied Stiftungsrat "Haus der Geschichte"

Ehrenämter

  • Kreisrätin
  • Schirmherrin des Bundesverbandes Konduktive Förderung BKF
  • Sprecherin Förderkreis Donum Vitae Rosenheim
  • 1. Stellvertretende Kreisvorsitzende des Bayerischen Roten Kreuzes, Kreisverband Rosenheim
  • Schirmherrin Petö-Kindergarten Sonnenschein in Rosenheim-Oberwöhr
  • Vorstandsmitglied Fortschritt Rosenheim e.V
  • Schirmherrschaft Förderverein Kinderklinik Rosenheim
  • Schirmherrschaft für die Pflegestiftung Meltl

Marlene Mortler, MdB

Marlene Mortler, MdB wurde am 16. Oktober 1955 in Lauf an der Pegnitz geboren; ein Zwillingsbruder; verheiratet; Mutter von zwei Söhnen und einer Tochter sowie drei Enkelkinder.

 Lebenslauf

Lebenslauf
Schule und Studium
  • Mittlere Reife
  • Landwirtschaftsschule Roth
  • 1981 Meisterprüfung in der ländlichen Hauswirtschaft
Beruflicher Werdegang
  • 1981: Meisterin der ländlichen Hauswirtschaft
  • 1983: Übernahme des elterlichen landwirtschaftlichen Betriebes
Politische Stationen
  • seit 1989 Mitglied der CSU
  • seit 1990 Kreisrätin im Nürnberger Land
  • seit 1996 Mitglied der Frauen Union Bayern
  • von 1996 bis 2004 erste stellv. Landrätin des Landkreises Nürnberger Land
  • seit 2002 Mitglied im Deutschen Bundestag
  • von 2004 bis 2005 agrarpolitische Sprecherin der CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag
  • von 2006 bis Nov. 2009 Vorsitzende Ausschuss für Tourismus im Deutschen Bundestag
  • seit Juni 2009 stellvertretende Vorsitzende des CSU Bezirksverbands Mittelfranken
  • von Nov. 2009 bis Januar 2014 Vorsitzende Arbeitsgruppe Tourismus CDU/CSU Bundestagsfraktion
  • seit Feb. 2010 Mitglied der Deutsch-Maltesischen Parlamentariergruppe
  • seit Okt. 2011 Mitglied im CSU-Parteivorstand
  • seit Nov. 2011 Landesvorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Landwirtschaft der CSU
  • seit dem 12. Januar 2014 agrarpolitische Sprecherin der CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag
  • seit dem 15. Januar 2014 Drogenbeauftragte der Bundesregierung
  • seit dem 27. Januar 2014 stellvertretende Vorsitzende der CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag
  • seit dem 07. Februar 2014 Mitglied im Landesvorstand der Frauen-Union Bayern (kooptiert)
Homepage http://www.marlenemortler.de

Julia Obermeier, MdB

Julia Obermeier wurde am 7. September 1984 in München geboren; römisch-katholisch; verheiratet

 Lebenslauf

Lebenslauf
Schule und Studium
  • 1990 bis 1994 Grundschule Maitenbeth
  • 1994 bis 2003 Gymnasium Gars, Abschluss Abitur
  • 2003 bis 2008 Studium der Politikwissenschaften an der Ludwig-Maximilians-Universität München, Abschluss M.A.
Politische Stationen
  • Mitglied des Deutschen Bundestages seit 2013
  • bis September 2013 stellvertretende Leiterin des Planungsstabs der CSU-Landtagsfraktion
  • 2009 bis 2013  Referentin im Planungsstab der CSU-Landtagsfraktion
  • 2007 wissenschaftliche Mitarbeiterin im Büro des Generalsekretärs der CSU
  • 2010 bis 2011 Lehrbeauftragte an der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München
  • 2006 bis 2007 Assistentin des Direktors für Europäische Forschungspolitik und Innovation der Degussa Konzernrepräsentanz Brüssel
  • 2008 Leiterin Außenteam der "Team Beckstein 08" – Kampagne der Jungen Union Bayern zur Landtagswahl
  • Mitglied der Grundsatzkommission der CSU
  • Mitglied im Landesvorstand des Arbeitskreis Außen-und Sicherheitspolitik der CSU
  • Mitglied der CSU seit 2004
  • Mitglied der Frauen Union und Jungen Union
  • 2007 - 2015 Beisitzerin im Kreisvorstand der CSU Mühldorf am Inn
  • 2007 - 2015 CSU-Ortsvorsitzende Maitenbeth
  • 2008  - 2015 Gemeinderätin Maitenbeth
  • 2014 – 2015 Kreisrätin in Mühldorf am Inn
  • 2009 - 2015 stellvertretende Kreisvorsitzende der Frauen Union Mühldorf am Inn
  • 2011- 2015 Beisitzerin im Bezirksvorstand der CSU Oberbayern
  • 2009 - 2015 stellvertretende Kreisvorsitzende der Jungen Union Mühldorf am Inn
  • 2013 - 2015 Schriftführerin im Bezirksvorstand der Frauen Union Oberbayern
  • 2005 Mentee der Europaabgeordneten Dr. Niebler im Rahmen des Mentoring-Programms der Frauen Union Oberbayern
  • 2007 - 2013 Vorstandsmitglied der Jungen Union Oberbayern
  • 2009 - 2011 Mitglied im Landesvorstand der Jungen Union Bayern
Homepage http://www.julia-obermeier.de

Dr. Anja Weisgerber, MdB

Dr. Anja Weisgerber, MdB wurde am 11. März 1976 in Schweinfurt geboren; evangelisch-lutherisch; verheiratet und Mutter von zwei Kindern.

 Lebenslauf

Lebenslauf
Schule und Studium  
  • 1995 Abitur in Schweinfurt
  • 1995 bis 2000 Studium der Rechtswissenschaften an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg und in Lausanne
  • 2000 Erstes Juristisches Staatsexamen
  • 2001 Promotion an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg
  • 2001 bis 2003 Referendariat in Schweinfurt und München
  • 2003 Zweites Juristisches Staatsexamen.
Beruflicher Werdegang
  • Seit 2004 Rechtsanwältin
  • 2004 bis 2013 Mitglied des Europäischen Parlaments, Sprecherin für Umwelt, Gesundheit, Verbraucherschutz und Sport der CSU-Europagruppe
  • 2002 bis 2008 Gemeinderätin in Schwebheim
  • seit 2008 Kreisrätin im Landkreis Schweinfurt
Politische Stationen
  • 1995 bis 2011 Mitglied der Jungen-Union; seit 1997 Mitglied der CSU
  • seit 2001 Stv. Landesvorsitzende des Arbeitskreises Umweltsicherung und Landesentwicklung der CSU
  • 2003 bis  2011 Mitglied im Landesvorstand und Leiterin des Arbeitskreises Umwelt der JU Bayern
  • seit 2009 Mitglied im CSU-Parteivorstand sowie Bezirksvorsitzende der Frauen-Union Unterfranken
  • seit 2010 Mitglied im Landesvorstand der Mittelstands-Union der CSU
  • seit 2011 Kreisvorsitzende der CSU-Schweinfurt-Land sowie Landesvorsitzende der Frauen-Union Bayern
Mitgliedschaften
  • Evangelischer Frauenbund Schweinfurt
  • Katholische Arbeitnehmer-Bewegung
  • Katholischer Frauenbund
  • Europa-Union

Dagmar Wöhrl, MdB

Dagmar Wöhrl, MdB wurde am 5. Mai 1954 in Nürnberg geboren; evangelisch-lutherisch; verheiratet und Mutter von zwei Kindern.

 Lebenslauf

Lebenslauf
Schule und Studium  
  • 1973 Abitur am Sigena-Gymnasium Nürnberg Gibitzenhof
  • Studium der Rechtswissenschaften an der Friedrich-Alexander-Universität in Erlangen
  • 1987 zweites juristisches Staatsexamen
Beruflicher Werdegang
  • Seit 1987 Rechtsanwältin mit eigener Kanzlei
Politische Stationen
  • 1990 bis 1994 Stadträtin in Nürnberg
  • Wohnungspolitische Sprecherin der CSU-Fraktion
  • Schwerpunkte: Wirtschaft, Recht, Stadtplanung und Stadtentwicklung
  • 1995 bis 2013 Präsidiumsmitglied der CSU
  • 1995 bis 2003 Landesschatzmeisterin der CSUSeit
  • 1994 Mitglied des Deutschen Bundestages
  • 1998 bis 2002 wirtschaftspolitische Sprecherin und Vorsitzende des Arbeitskreises Wirtschaft und Technologie, Tourismus, Landwirtschaft und Verkehr, Bau- und Wohnungswesen der CSU-Landesgruppe
  • 2002 bis 2005 wirtschaftspolitische Sprecherin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion
  • 2005 bis 2009 Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, Koordinatorin der Bundesregierung für die maritime Wirtschaft
  • seit November 2009 Vorsitzende des Ausschusses für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung
Mitgliedschaften
  • ordentliches Mitglied im Ausschuss für Kultur und Medien, stellvertretendes Mitglied im Auswärtigen Ausschuss des Deutschen Bundestages
  • stellvertretendes Mitglied im Kunstbeirat des Deutschen Bundestages
  • Vertreterin der Bundesregierung im Hörfunkrat
Homepage http://www.dagmar-woehrl.de

Emmi Zeulner, MdB

Emmi Zeulner, MdB wurde am 27. März 1987 in Lichtenfels geboren; römisch-katholisch; ledig

 Lebenslauf

Lebenslauf
Schule und Studium  
  • Allgemeine Hochschulreife
  • Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin
  • bis zum Sommersemester 2013 Studium an der Universität Bamberg, Studienfach European Economic Studies
Politische Stationen
  • Mitglied der Bezirksvorstandschaft der CSU Oberfranken
  • Mitglied der Bezirksvorstandschaft der JU Oberfranken
  • Mitglied im Stadtrat von Lichtenfels
  • Mitglied im Kreistag von Lichtenfels
Mitgliedschaften
  • Mitglied bei den Jungen Europäern Bayern
  • Vorsitzende der Fraktion Junge Bürger
Homepage http://emmi-zeulner.de

Gudrun Zollner, MdB

Gudrun Zollner, MdB wurde am 21. Juli 1960 in Straubing geboren, römisch-katholisch, geschieden und Mutter von zwei Kindern.

 Lebenslauf

Lebenslauf
Kurzbeschreibung  
  • Geboren am 21. Juli 1960 in Straubing (Bayern); römisch-katholisch; geschieden, zwei Kinder.
  • Mittlere Reife - Industriekauffrau (IHK)
  • Speditionskauffrau (IHK)
  • Ausbildung der Ausbilder (AdA IHK)
  • Fach- und Sachkundeprüfung Güterkraftverkehr (IHK).
Beruflicher Werdegang
  • 1976 bis 1979: Ausbildung zur Industriekauffrau Gebr. Eicher GmbH, Landau/Isar
  • 1979 bis 1981: Ausbildung zur Speditionskauffrau Spedition Hamacher, Passau
  • 1981 bis 2002: Kaufmännische Angestellte Spedition Zollner, Wallersdorf
  • 1982 bis 1995: Transportunternehmerin
  • 1986 bis 2012: Miteigentümerin Reiterhof Zollner GdBR, Wallersdorf
  • seit 2003: kaufmännische Angestellte Berufliche Fortbildungszentren der Bayerischen Wirtschaft (bfz) gGmbH, Landshut
Politische Stationen
  • 1999 Eintritt in die CSU
  • 1999 bis 2011 stellvertretende CSU-Ortsvorsitzende Wallersdorf
  • seit 2011 CSU-Ortsvorsitzende
  • seit 2001 Mitglied CSU-Kreisvorstandschaft DGF-LAN
  • seit 2011 stellvertretende Kreisvorsitzende
  • seit 2007 Gründungs-Ortsvorsitzende Frauen-Union Wallersdorf und stellvertretende Kreisvorsitzende
  • seit 2008 Markträtin der Marktgemeinde Wallersdorf
  • 2009-2015 stellvertretende FU-Bezirksvorsitzende Niederbayern
  • seit 2009 Landesschriftführerin Frauen-Union Bayern
  • 2010-2016 Mitglied im Bezirksvorstand Mittelstandsunion Niederbayern
  • seit 2011 Mitglied im Bezirksvorstand CSU Niederbayern
  • seit 2014 Kreisrätin des Landkreises Dingolfing-Landau
  • seit 2015 FU-Bezirksvorsitzende von Niederbayern
  • seit Nov. 2015 Mitglied im CSU-Parteivorstand
  • seit 2016 Schriftführerin im Deutschen Bundestag
  • seit 2016 Stellvertretende Bezirksvorsitzende der Mittelstandsunion Niederbayern
Mitgliedschaften
  • 1988 bis 2009 Gründungsvorsitzende Reiterhof Wallersdorf e.V.. Dafür Verleihung Goldene Ehrenamtsplakette der Marktgemeinde Wallersdorf
  • 1995 bis 2005 Fachbeirat Vielseitigkeit im Pferdesportverband Niederbayern/Oberpfalz. Dafür Auszeichnung mit dem Silbernen Ehrenzeichen
  • seit 1988 Fachübungsleiterin Reiten
  • seit 1993 Richterin der Landeskommission für Pferdeleistungsprüfungen in Bayern.
  • Seit 2010 Öffentlichkeitsbeauftragte Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft (bbw) gGmbH, Landshut, Projektleiterin Mentoring-Programm Frauen Union Niederbayern
Homepage http://www.gudrun-zollner.de